Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

DHB-Aus von Bundestrainer Prokop – Wie sieht es jetzt mit Bob Hanning aus?

Nach Aus von Bundestrainer Prokop  

Handball-Legenden streiten über Hanning-Zukunft

07.02.2020, 15:56 Uhr | t-online.de, BZU, dpa

DHB-Aus von Bundestrainer Prokop – Wie sieht es jetzt mit Bob Hanning aus?. Bob Hanning: Über den DHB-Vizepräsident wird aktuell viel diskutiert. (Quelle: imago images/wolf-sportfoto)

Bob Hanning: Über den DHB-Vizepräsident wird aktuell viel diskutiert. (Quelle: wolf-sportfoto/imago images)

Die Handball-EM hat für ein kleines Beben bei der deutschen Nationalmannschaft gesorgt. Wenige Wochen nach dem Ende des Turniers musste Trainer Prokop gehen. Doch wie sieht es mit Bob Hanning aus?

Mit dem Aus von Bundestrainer Christian Prokop hatte nach den Aussagen der DHB-Offiziellen kaum einer gerechnet. Sportdirektor Axel Kromer sagte noch während der EM: "Intern gab es über Christian nie eine Diskussion, wir gehen mit ihm in die Olympia-Qualifikation." DHB-Vize Bob Hanning hatte angefügt: "Ich sehe im Moment überhaupt keinen Bedarf, darüber zu sprechen. Ich gehe auch nicht davon aus, dass es nach dem Turnier dazu kommt."

Doch es kam anders, Prokop wurde am Donnerstag von seinen Aufgaben entbunden. Doch damit ist es für Christian Schwarzer nicht genug. Der Ex-Handballer schrieb in seiner Kolumne bei "Sport1.de": "Vielleicht müsste nicht nur der Trainer gehen, sondern auch derjenige, der ihn installiert hat. Ein Scheitern von Prokop ist nach meiner persönlichen Meinung einhergehend mit dem Scheitern von Hanning. Für mich hängt das eine mit dem anderen ganz eng zusammen."

"Bisher kenne ich noch keinen, der es besser kann als Bob"

Hanning war der prominenteste Befürworter von Prokop, hielt ihn auch nach der verpatzten EM 2018 im Amt. Diesmal nicht mehr. Schon während der EM 2020 wurde Hanning von ehemaligen Spielern wie Dominik Klein, Daniel Stephan oder eben Christian Schwarzer kritisiert. 

Doch nicht alle Legenden sind gegen den DHB-Vize. Stefan Kretzschmar sprach sich zuletzt klar für Hanning aus: "Bisher kenne ich noch keinen, der es besser kann als Bob", sagte er dem rbb. "Klar kann man kritisieren – und da ist man in Deutschland auch immer vorne mit dabei. Aber besser machen kann es auch keiner."

Rückhalt von der Bundesliga

Dabei betonte "Kretzsche" die Verdienste Hannings: "Was er nicht nur für die Füchse, sondern den deutschen Handball allgemein geleistet hat, ist sehr hoch einzuschätzen. Das hat man zu respektieren."

Auch Liga-Boss Uwe Schwenker stützte den 51-Jährigen: "Wer Bob kennt, der weiß auch, dass er immer polarisiert. Aber Bob ist Dynamo und Motor für unsere Sportart. Er hat viel bewegt für den Handballsport. Die Bundesliga steht rückhaltlos hinter ihm."

Verwendete Quellen:
  • Zitate aus der Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal