Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSport

Christian Horner über Sebastian Vettel: "Er nimmt eine Menge Lektionen mit"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextCDU-Abgeordneter gestorbenSymbolbild für einen TextBelästigung an Uni: Schwere Vorwürfe
Schafft Schalke heute den ersehnten Sieg?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

"Vettel nimmt eine Menge Lektionen mit"

Von t-online
Aktualisiert am 27.12.2014Lesedauer: 2 Min.
Christian Horner (li.) und Sebastian Vettel gehen künftig getrennte Wege.
Christian Horner (li.) und Sebastian Vettel gehen künftig getrennte Wege. (Quelle: Crash Media Group/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

2014 war nicht das Jahr von Sebastian Vettel: Der Deutsche, von 2010 bis 2013 vier Mal in Serie Weltmeister der Formel 1, fuhr nur hinterher und unterlag auch seinem Red-Bull-Teamkollegen Daniel Ricciardo deutlich. Dennoch glaubt Christian Horner, dass Vettel gestärkt aus dem Seuchenjahr hervorgehen wird.

"Es war ein schwieriges Jahr, aber er hat sich nicht ein einziges Mal hängen lassen oder gegen das Team ausgeteilt", sagte der Teamchef von Red Bull gegenüber "Autosport". "Ich denke, unterm Strich nimmt er eine Menge wertvolle Lektionen aus dieser Saison mit."


Triumphe und Aufreger: die Formel-1-Saison 2014 in Bildern

Gleich im ersten Saisonrennen 2014 demonstriert Mercedes seine Stärke. Nico Rosberg gewinnt den Auftakt in Australien.
Daniel Ricciardo freut sich riesig über Platz zwei im eigenen Land und damit den ersten Podestplatz in seiner F1-Karriere. Wenige Stunden später wird er allerdings disqualifiziert. Er hatte zu viel Benzin verbraucht.
+28

Vettel kam in der abgelaufenen Saison mit seinem Auto nicht gut zurecht und konnte kein Rennen gewinnen. Zudem machte ihm die Technik immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Weit besser präsentierte sich hingegen Ricciardo, der sogar drei Rennen gewinnen konnte.

"Völlig andere Dynamik für Vettel"

Das habe Vettel zu Schaffen gemacht, so Horner. "Ich denke, es war das erste Mal, dass Sebastian einen Teamkollegen hatte, der ihn herausgefordert hat. Das ist eine völlig andere Dynamik, mit der er umgehen musste, denn in der Vergangenheit hatte er seine Teamkollegen stets im Griff", sagte der Brite.

Horner rechnet es dem Deutschen hoch an, nie aufgesteckt zu haben. "Ich glaube, das war für ihn ein sehr schwieriges Jahr, eine charakterbildende Saison in vielerlei Hinsicht", sagte er. "Sebastian hatte einen Haufen Pech und die Dinge liefen öfter nicht so, wie er wollte. Und zusätzlich war er nicht glücklich mit dem neuen Auto angesichts der Regeländerungen von 2013 auf 2014."

"Schade, Vettel zu verlieren"

Deshalb trauert Horner Vettel, der Red Bull in Richtung Ferrari verlässt, auch ein wenig hinterher. "Bei einem Fahrer seines Kalibers und angesichts des großen Erfolgs, den wir gemeinsam hatten, ist es wirklich schade, ihn zu verlieren", sagte er, sieht seinen Rennstall aber trotzdem gut aufgestellt: "Wir sind entspannt mit dem Wissen, dass mit Ricciardo und unserem äußerst talentierten Neuzugang Daniil Kvyat die Zukunft für uns rosig aussieht."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Nächster Patzer für Klopp-Elf – Liverpool von der Rolle
Von Stefan Effenberg
Sebastian Vettel
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website