Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutsche Bahn stellt neuen ICE vorSymbolbild für ein VideoSoldaten attackieren russischen PanzerSymbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextMädchen seit 42 Tagen in Hessen vermisstSymbolbild für einen Watson TeaserTrauriges Gerücht um Youtube-TraumpaarSymbolbild für einen TextKommt europaweites Tempolimit?Symbolbild für einen TextFormel 1: Ein Rennen weniger als geplantSymbolbild für einen TextNach Unfall: Ermittlungen gegen 34 GafferSymbolbild für einen Text84-Jährige klemmt mit Auto Mann ein – totSymbolbild für einen TextElfjähriger beeindruckt mit Eintracht-Stadion aus Lego Symbolbild für einen TextOlympiasiegerin ist Mutter geworden

Krawietz/Mies: Nummer eins der Welt als Ziel

Von dpa
Aktualisiert am 08.11.2020Lesedauer: 1 Min.
Haben die Nummer eins als Ziel: Andreas Mies (r) und Kevin Krawietz.
Haben die Nummer eins als Ziel: Andreas Mies (r) und Kevin Krawietz. (Quelle: Jonas Güttler/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Stuttgart (dpa) - Die beiden French-Open-Doppelsieger Andreas Mies und Kevin Krawietz haben sich nach ihren bisherigen Erfolgen ein neues Ziel gesetzt.

"Das ist schon unser großes Ziel, die Nummer eins zu werden im Doppel", sagte Mies (30) im ZDF-"Sportstudio" mit Blick auf die Tennis-Weltrangliste: "Da arbeiten wir hart für. Ich bin guter Dinge und hoffe, dass es irgendwann auch passiert."

Der Kölner und der zwei Jahre jüngere Coburger Krawietz hatten im Oktober wie schon 2019 im Doppel-Wettbewerb der French Open triumphiert. Mies kritisierte, dass das Preisgeld im Doppel - etwa im Vergleich zum Einzelsieger Rafael Nadal in Paris - deutlich geringer ist. "Ich meine, es ist ein Zehntel vom Einzelpreisgeld", sagte er. Es sei zwar in Ordnung, dass die Einzelspieler mehr verdienen, stehe so aber in keinem Verhältnis: "Da sollte man mal darüber nachdenken, ob man daran nicht etwas ändern kann."

Die Verteilung der Preisgelder im Tennis ist in der Coronavirus-Krise immer wieder mal Thema gewesen, auch weil auf der unteren Turnierebene nur wenig zu verdienen ist und Spieler und Spielerinnen in finanzielle Probleme geraten sind.

Krawietz und Mies haben sich auch in dieser Saison für die ATP Finals der besten acht Doppel-Paarungen vom 15. bis 22. November in London qualifiziert. In der Weltrangliste belegen sie derzeit die Plätze 18 (Krawietz) und 19 (Mies), beide standen bereits unter den Top Ten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Giro-Etappensieger schießt Korken ins Gesicht
Fußball
2. Bundesliga3. LigaBundesligaChampions LeagueDFB-PokalEuropa LeagueNationalmannschaftTransfermarkt

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website