Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPutins "Bluthund" droht PolenSymbolbild für einen TextKabarettist mit 85 Jahren gestorbenSymbolbild für einen TextLauterbach erwägt neue MaskenpflichtSymbolbild für einen TextUS-Polizei stoppt Bewaffneten an SchuleSymbolbild für einen TextNRA – So mächtig, dass sie Karrieren beenden kannSymbolbild für einen TextRKI: Corona-Zahlen sinkenSymbolbild für einen TextBoeing-Raumschiff beendet wichtigen TestSymbolbild für einen TextSanktionen: Erste Banken strauchelnSymbolbild für einen TextSo wird das Wetter an HimmelfahrtSymbolbild für einen TextJimi Blue wehrt sich nach VorwürfenSymbolbild für einen Watson TeaserSupermarkt-Lieferdienst geht drastischen Schritt

Sechster Sieg in Serie: Flensburgs Handballer schlagen Lemgo

Von dpa
Aktualisiert am 16.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Erzielte für fünf Tore für Flensburg: Lasse Svan.
Erzielte für fünf Tore für Flensburg: Lasse Svan. (Quelle: Frank Molter/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Flensburg (dpa) - Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt hat den sechsten Liga-Sieg in Serie gefeiert. Die Norddeutschen setzten sich in der heimischen Arena mit 27:19(13:8) gegen Pokalsieger TBV Lemgo Lippe durch.

Lasse Svan war mit fünf Toren bester Werfer der Gastgeber. Für die Lipper war Jonathan Carlsbogard sechsmal erfolgreich. Mit 22:6 Zählern verdrängte die SG dank der besseren Tordifferenz die punktgleichen Füchse Berlin zumindest vorübergehend vom dritten Tabellenplatz.

Die Partie vor den 2466 Zuschauern kam nur langsam in Schwung. Nach sieben Minuten waren erst zwei Tore gefallen. Dank der Paraden von Torhüter Kevin Möller, der schon in der ersten Halbzeit zehn seiner insgesamt 20 Bälle abwehrte, zogen die Gastgeber beim 10:6 (21.) erstmals deutlicher davon. Den Treffer zum 13:8-Pausenstand erzielte der Norweger Göran Sögard Johannessen aus gut zwölf Metern Entfernung.

Auch nach dem Seitenwechsel konnten sich die Flensburger auf Schlussmann Möller verlassen. Lemgo fand zu selten ein Rezept, um sich gegen die spielstarken Gastgeber zu behaupten. So war schon zehn Minuten vor Schluss beim 22:15 die Vorentscheidung gefallen und SG-Coach Maik Machulla gewährte den Ersatzkräften Einsatzzeit.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
AS Rom gewinnt als erster Klub die Conference League
Eine Kolumne von Gerald Asamoah
Flensburg
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website