Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik-WM: Sportler sollen elektronische Pille schlucken


Bei WM in Katar  

Leichtathleten sollen elektronische Pille schlucken

21.08.2019, 07:33 Uhr | t-online.de, sid

Leichtathletik-WM: Sportler sollen elektronische Pille schlucken. Geht in Doha an den Start: 100-Meter-Sprinterin Gina Lückenkemper. (Quelle: imago images/Chai v. d. Laage)

Geht in Doha an den Start: 100-Meter-Sprinterin Gina Lückenkemper. (Quelle: Chai v. d. Laage/imago images)

Die WM in Katar, die Olympischen Spiele in Tokio. Auf die Leichtathleten kommen harte Wettkämpfe mit hohen Temperaturen zu. Deshalb plant der Weltverband eine kuriose Lösung.

Im Kampf gegen die Hitze bei der Leichtathletik-WM in Doha/Katar (27. September bis 6. Oktober) können die betroffenen Sportler womöglich auf ein brandneues Hilfsmittel zurückgreifen. Wie die britische Tageszeitung "Telegraph" berichtet, soll den Athleten eine elektronische Pille angeboten werden, die sie vor Hitzschlag und Austrocknung schützen kann.

"Die Resultate waren gut"

Demnach könne die Kapsel, die 1,7 Gramm schwer und nicht größer als eine herkömmliche medizinische Pille ist, die Körpertemperatur messen und elektronisch Daten übermitteln. Sportler, die am Pilotversuch in Doha teilnehmen, müssen die Pille einige Stunden vor ihrem Wettkampf schlucken, nach 12 bis 48 Stunden soll sie über den Magen-Darm-Trakt unversehrt ausgeschieden werden.

Hier findet die WM statt: Das Khalifa International Stadium in Katar. (Quelle: imago images/Xinhua)Hier findet die WM statt: Das Khalifa International Stadium in Katar. (Quelle: Xinhua/imago images)

"Mehrere nationale Verbände haben die Pille bereits getestet, und die Resultate waren gut", zitiert der "Telegraph" eine nicht genannte Quelle aus dem Leichtathletik-Weltverband IAAF: "Es ist absolut sicher. Es gibt keinen Wirkstoff in der Pille, nur einen elektronischen Chip, der während des Rennens aktiviert wird."

Tokio wie Doha

Die Technologie wurde von Yannis Pitsiladis, einem Sportwissenschaftler an der Universität von Brighton, entwickelt. Pitsiladis, der eng mit der IAAF und dem Internationalen Olympischen Komitee zusammenarbeitet, wird auch den Testlauf in Doha überwachen.
   

   
Die Pille wurde vor allem im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio entwickelt, wo wie in Doha extrem hohe Temperaturen drohen, dazu die Luftfeuchtigkeit hoch ist. Gerade Ausdauerdisziplinen sollen von der neuen Technologie profitieren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal