Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Sprint-Legende: Carl Lewis verteidigt 100-Meter-Weltmeister Coleman


Sprint-Legende  

Carl Lewis verteidigt 100-Meter-Weltmeister Coleman

02.10.2019, 09:03 Uhr | dpa

Sprint-Legende: Carl Lewis verteidigt 100-Meter-Weltmeister Coleman. Carl Lewis hat in seiner Karriere neun olympische Goldmedaillen gewonnen.

Carl Lewis hat in seiner Karriere neun olympische Goldmedaillen gewonnen. Foto: Moises Castillo/AP/dpa. (Quelle: dpa)

Doha (dpa) - Leichtathletik-Legende Carl Lewis hat den umstrittenen 100-Meter-Weltmeister Christian Coleman verteidigt.

"Ehrlich gesagt, ist diese Affäre schwer zu beurteilen", sagte der neunmalige Olympiasieger in einem Interview der "Welt". "Ich glaube nicht, dass er sich da rechtfertigen oder verteidigen muss. Das ist unwichtig. Er muss das hinter sich lassen und darf den "Hassern" nicht recht geben. Die Leute denken sowieso immer das, was sie wollen", sagte der 58 Jahre alte Lewis bei der Weltmeisterschaft in Doha. Coleman hatte am Samstag Gold über 100 Meter gewonnen - 26 Tage nach seinem Freispruch durch die US-Anti-Doping-Agentur.

Coleman hatte drei Dopingkontrollen innerhalb von zwölf Monaten verpasst. Doch ein Formfehler führte Anfang September zum Freispruch. Einer der sogenannten Missed Tests habe außerhalb der Einjahresfrist gelegen, hieß es von der USADA. Der 23-Jährige hatte nach seinem Titel in Katar von "falschen Beschuldigungen" gesprochen.

"Die einen glauben an seine Ehrlichkeit, die anderen sagen, er sei nicht sauber", sagte Lewis und betonte: "Ich habe meine ganze Karriere lang damit gelebt. Es gab Leute, die mich hassten, aber auch viele, die mich liebten."

Die USADA habe zugegeben, dass sie einen Fehler gemacht habe, sagte der achtmalige Weltmeister Lewis, "sie muss jetzt dafür sorgen, dass das nicht wieder passiert". Auf die Frage, ob Coleman für Kontroversen sorge, antwortete Lewis: "Ich finde nicht. In Kenia spricht man nicht über umstrittene Athleten, dabei ist es das Land mit den meisten positiven Dopingfällen der letzten zehn Jahre."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: