Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Dopingkontrollen verpasst: Kenianischer Läufer Alfred Kipketer suspendiert


Dopingkontrollen verpasst  

Kenianischer Läufer Alfred Kipketer suspendiert

15.01.2020, 18:53 Uhr | dpa

Dopingkontrollen verpasst: Kenianischer Läufer Alfred Kipketer suspendiert. Suspendiert wegen verpasster Dopingkontrollen: Der Kenianer Alfred Kipketer.

Suspendiert wegen verpasster Dopingkontrollen: Der Kenianer Alfred Kipketer. Foto: Srdjan Suki/epa/dpa. (Quelle: dpa)

Monte Carlo (dpa) - Wenige Tage nach dem früheren Marathon-Weltrekordler Wilson Kipsang Kiprotich ist der nächste kenianische Läufer wegen verpasster Dopingkontrollen vorläufig suspendiert worden.

Der 23 Jahre alte Alfred Kipketer habe drei Tests nicht wahrgenommen, teilte die Athletics Integrity Unit (AIU) des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics mit. Der Kenianer wurde 2016 im Olympia-Finale über 800 Meter Siebter. Er bekommt nun die Möglichkeit einer Anhörung.

Auch Kipsang wurde erst in der vorigen Woche provisorisch gesperrt. Wie die AIU bekanntgab, habe er gegen Meldeauflagen der Anti-Dopingrichtlinien verstoßen sowie Proben manipuliert bzw. dies versucht. Der 37-Jährige hatte 2013 in Berlin den Marathon-Weltrekord auf 2:03:13 Stunden verbessert.

Im Kontrollsystem erfasste Top-Athleten müssen ein Zeitfenster von einer Stunde pro Tag und den Ort angeben, wann und wo sie für Kontrollen erreichbar sind. Wenn sie das unterlassen oder drei Kontrollen verpassen, wird dies wie ein Dopingverstoß behandelt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal