Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker > >

Halberstadt - Freiburg: DFB-Pokal im Live-Ticker

...

VfB Germania Halberstadt - Sport-Club Freiburg

|




  • KSV

    2:1

    EBS

  • KSC

    0:3

    B04

  • RWE

    1:2

    BMG

  • KOB

    2:3

    DYD

  • RLA

    0:4

    BVB

  • CFC

    0:5

    FCB

Halberstadt

1:2
(0:2)

Freiburg

0:1

Nils Petersen 34.

0:2

(ET) Adli Lachheb 42.

87. Kay Michel

1:2

Anst.: 12.08.2017 15:30SR.: C. Günsch Zuschauer: 5037Stadion: Friedensstadion
  • Aktualisieren
  • Highlights
Letzte Aktualisierung: 14:33:50
  • Das war der Live-Ticker zur Pokalpartie zwischen Halberstadt und Freiburg, vielen Dank an alle Mitleser und noch ein schönes Wochenende.
  • Der Bundesligist löst die Pflichtaufgabe und zieht nach dem 2:1-Sieg in die zweite Runde ein. Insgesamt agierte der SC sehr souverän und wurde eigentlich kaum ernsthaft gefordert, in der Schlussphase beschränkte sich der Favorit dann darauf, den Sieg über die Zeit zu bringen. Durch den späten Anschlusstreffer des Viertligisten wurde es in der Nachspielzeit doch nochmal spannend, mehr ließ Freiburg dann aber nicht mehr anbrennen.
  • 90.+4Das Spiel ist zu Ende! Der SC Freiburg schlägt Germania Halberstadt mit 2:1.
  • 90.+3Es gibt Freistoß für Halberstadt gleich nach der Mittellinie, alle Mann gehen in den Sechzehner. Doch die SC-Abwehr kann auch diesen Ball klären.
  • 90.+3Der eingewechselte Kapustka könnte für Freiburg alles klar machen, setzt den Ball aber aus etwa 16 Metern freistehend neben den Kasten.
  • 90.+1Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.
  • 90.+1Halberstadt versucht es jetzt nochmal! Nattermann ist nach steilem Zuspiel auf rechts durch und bringt den Ball flach in die Mitte, die Abwehr kann aber klären.
  • 89.Für ein Foul sieht Flodyn Baloki die Gelbe Karte.
  • 88.Siehe da, der Underdog macht es doch nochmal spannend! Der seit seiner Einwechslung sehr agile Baloki überläuft auf links zwei Gegenspieler hintereinander und bringt den Ball flach in die Mitte. Über Nattermann springt der Ball zu Michel, der fackelt nicht lange und setzt den Ball halbhoch in die rechte Ecke.
  • 87.Toooooooor! GERMANIA HALBERSTADT - SC Freiburg 1:2 - Torschütze: Kay Michel
  • 85.Fast das 3:0: Der eben erst eingewechselte Kleindienst zieht aus 20 Metern ab, Keeper Büchel macht sich lange und lenkt den Schuss über die Latte.
  • 84.Noch ein Wechsel bei den Freiburgern: Nicolas Höfler geht, Amir Abrashi kommt.
  • 83.Nach guter Balleroberung von Baloki kommt der Ball zu Hübner, der aber rechts im Strafraum bis zur Grundlinie abgedrängt wird. Seine Hereingabe ist dann leichte Beute für Torwart Schwolo.
  • 82.Christian Streich nimmt noch einen Wechsel vor: Für Janik Haberer kommt Bartosz Kapustka in die Partie.
  • 81.Erster Wechsel beim SC Freiburg: Nils Petersen geht vom Platz und wird von den Zuschauern seines Jugendvereins mit viel Applaus verabschiedet. Für ihn ist Tim Kleindienst im Spiel.
  • 77.Dritter Wechsel bei Germania Halberstadt: Ivan Franjic kommt für Florian Beil ins Spiel.
  • 76.Immerhin mal ein Abschluss für die Gastgeber: Der eingewechselte Baloki fasst sich ein Herz und zieht aus etwa 30 Metern ab. Der Ball springt kurz vor dem Tor einmal auf, ist aber kein Problem für Keeper Schwolow. Das war übrigens der erste Schuss auf das Freiburger Tor.
  • 74.Am Spielverlauf hat sich wenig geändert, dafür aber an den Bedingungen, vor einigen Minuten hat starker Regen eingesetzt. Ansonsten ist alles beim Alten: Halberstadt ist bemüht, aber ungefährlich; Freiburg macht nicht mehr als nötig.
  • 70.Halberstadt ist nach wie vor sehr bemüht, irgendwie für Torgefahr zu sorgen und den Gegner vielleicht nochmal in Bedrängnis zu bringen. Allzu viel springt bei den Bemühungen nach vorne aber nicht heraus. Freiburg spielt nicht mehr so druckvoll wie in der ersten Hälfte, sondern setzt nur noch vereinzelte Nadelstiche nach vorne.
  • 67.Und der Viertligist nimmt gleich noch einen Wechsel vor: Luigi Campagna macht Platz für Flodyn Baloki.
  • 66.Erster Wechsel der Partie: Bei Halberstadt wird Marcel Goslar durch Nico Hübner ersetzt.
  • 64.Tom Nattermann setzt im Mittelfeld gegen Höfler nach, kommt mit seiner Grätsche aber zu spät und sieht für das Foulspiel die Gelbe Karte.
  • 62.Jetzt aber die erste Großchance für Halberstadt! Kempf vertändelt den Ball links hinten und verliert ihn an Nattermann. Der schlägt sofort die Flanke an den am ersten Pfosten freistehenden Beil. Der Stürmer kommt ungestört zum Kopfball, setzt ihn aber aus wenigen Metern über den Kasten.
  • 59.Im Gegensatz zur ersten Hälfte taucht Halberstadt hin und wieder vor dem gegnerischen Strafraum auf, findet aber insgesamt doch kaum Mittel gegen die Freiburger Defensive. Die meisten Angriffe des Außenseiters enden ohne Abschlussmöglichkeit.
  • 56.Gute Chance für Freiburg: Nach einem Seitenwechsel nach rechts wird Maik Franz von Schuster am rechten Strafraumeck bedient und zieht flach ab, der Schuss geht knapp am linken Pfosten vorbei ins Aus.
  • 55.Niederlechner setzt sich links im Sechzehner gegen Lachheb durch und bringt den Ball von der Grundlinie hoch vor den Kasten, dort muss Michel klären und köpft den Ball über die Latte ins Aus.
  • 53.Halberstadt verliert vor dem gegnerischen Strafraum den Ball. Günter startet einen Sololauf über seine linke Seite und gibt dann raus auf Haberer. Der peilt Petersen am zweiten Pfosten an, seine Flanke ist aber zu weit und segelt ins Aus.
  • 50.Mit der Führung im Rücken lässt es Freiburg offensichtlich etwas ruhiger angehen, der Bundesligist zieht sich zurück und schaut sich an, was der Gegner so zu bieten hat. Dadurch hat Halberstadt nun auch mehr Ballbesitz als im ersten Durchgang und nimmt mehr am Spiel teil.
  • 47.Wie schon im ersten Durchgang gehört der erste Abschluss der Freiburger dem agilen Niederlechner, sein Schuss aus 18 Metern wird aber abgeblockt.
  • 46.Die zweite Hälfte läuft.
  • Für Freiburg läuft alles nach Plan, der Bundesligist wird seiner Favoritenrolle gerecht und geht mit einer standesgemäßen Führing in die Pause. Der SC bestimmte die erste Hälfte komplett, hatte nie unter 85 Prozent Ballbesitz und kam zu einigen guten Chancen. Eine feine Einzelleistung von Nils Petersen und ein Eigentor sorgten für den Halbzeitstand. Die Gastgeber zeigen zwar vollen Einsatz und hohe Laufbereitschaft, sind aber doch in allen Belangen klar unterlegen und brauchen nun eine umso größere Sensation. Gleich geht es weiter!
  • 45.+1Halbzeit in Halberstadt.
  • 43.Kurz vor der Halbzeit baut der SC Freiburg die Führung auf 2:0 aus. Höfler dribbelt die Strafraumlinie entlang nach rechts und zieht dann ab. Sein flacher Schuss prallt von Innenverteidiger Lachheb, der direkt vor dem Kasten steht und die Kugel ans Schienbein bekommt, unhaltbar für Büchel ins Tor.
  • 42.Toooooooor! Germania Halberstadt - SC FREIBURG 0:2 - Adli Lachheb (Eigentor)
  • 40.Gute Aktion von Halberstadts Angreifer Nattermann, der über halblinks bis vor den Sechzehner kommt und mit einer schnellen Täuschung gleich drei Gegenspieler ins Leere laufen lässt. Dann zieht er mit rechts ab, sein Schuss wird aber abgeblockt und kommt nicht bis zum Tor.
  • 38.Nächste Chance für die Gäste: Niederlechner nimmt den Ball vor dem Sechzehner an und schließt aus der Drehung ab, sein Flachschuss geht knapp am linken Pfosten vorbei.
  • 35.Da ist die Führung für Freiburg! Passend zur Vorgeschichte der Partie macht es der Sohn des Halberstädter Trainers, nämlich Nils Petersen. Nach Kopfballablage von Niederlechner nimmt der Stürmer den Ball im Sechzehner mit der Brust an und zieht sofort aus der Drehung ab, halbhoch schlägt es in der rechten Ecke ein. Stark gemacht, nichts zu machen für den Torwart.
  • 34.Toooooooooor! Germania Halberstadt - SC FREIBURG - 0:1 - Torschütze: Nils Petersen
  • 30.Freiburg verzweifelt an Keeper Büchel! Niederlechner ist auf halbrechts durch und bringt den Ball flach in die Mitte. Petersen verpasst vor dem Tor, am zweiten Pfosten kommt aber der mitgelaufene Günter zum Abschluss. Der Ball ist halbhoch unterwegs in die kurze Ecke, doch Büchel hechtet hinterher und faustet ihn davon.
  • 29.Halberstadts Mittelfeldmann Campagna nimmt den Ball in der eigenen Hälfte unsauber an und muss dann gegen Haberer ein taktisches Foul begehen. Dafür gibt es die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 27.Und schon geht es wieder auf die andere Seite: Haberer dreht sich nach guter Kombination im Sechzehner schnell zum Tor und zieht ab. Sein Schuss wird abgefälscht und geht rechts am Tor vorbei. Die nachfolgende Ecke für den Sc bringt nichts ein.
  • 26.Bei einem Gegenstoß der Halberstädter behauptet Stürmer Beil den Ball auf rechtsaußen und holt dann eine Ecke heraus. Nach jener kommt er zum Kopfball und bringt das Leder gefährlich vor den Kasten, leistet sich dabei aber ein Foul, das auch vom Unparteiischen geahndet wird.
  • 23.Freiburg wird der Favoritenrolle bislang voll gerecht und legt sowohl in Sachen Ballbesitz als auch bei der Passquote knapp 90 Prozent auf. Halberstadt setzt voll auf Defensive und Laufarbeit, der Viertligist steht in der eigenen Hälfte und versucht es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen.
  • 19.Niederlechner bleibt ein Aktivposten. Erneut taucht er gefährlich auf rechts auf und kommt bis zur Grundlinie, dann verspringt ihm der Ball aber ins Aus. Mit Abstoß für Halberstadt geht es weiter.
  • 17.Die fällige Ecke bringt die nächste Chance, doch Büchel hält die Null für Halberstadt fest. Stenzel bringt die Ecke von rechts und findet Schuster am ersten Pfosten, dessen Kopfball kann der Schlussmann parieren.
  • 16.Und Niederlechner zum Dritten! Nach gutem Durchstecker von Stenzel kommt der Angreifer rechts im Sechzehner frei an den Ball und will den Keeper überlupfen, auch diesmal bleibt Büchel aber Sieger.
  • 13.Auf der anderen Seite die erste Großchance für den SC! Nach einer Flanke von links an den zweiten Pfosten verschätzt sich Verteidiger Blume, sodass Niederlechner frei an den Ball kommt. Er zieht nach kurzer Annahme flach ab, scheitert aber an Keeper Büchel.
  • 11.Gefährlich! Boltze läuft an und zwirbelt den Ball gefühlvoll über die Mauer, aber auch ganz knapp über die Latte. Die erste richtige Torchance gehört somit dem Außenseiter.
  • 10.Es gibt Freistoß für Halberstadt aus gefährlicher Position: Nattermann behauptet den Ball direkt vor dem Sechzehner und wird von Kempf zu Fall gebracht.
  • 6.Erste Offensivaktion der Freiburger: Niederlechner wird rechts im Strafraum steil geschickt und will die Kugel in die Mitte bringen, Torwart Büchel verkürzt aber die Ecke und wehrt den Ball mit dem Fuß ins Aus ab.
  • 3.Es geht sehr ruhig los. In den ersten Minuten lassen die Freiburger gemütlich den Ball durch die eigenen Reihen laufen, Halberstadt beginnt sehr tiefstehend und riegelt die eigene Hälfte ab.
  • 1.Das Spiel läuft!
  • Eine Woche vor dem Bundesliga-Start gilt es nun, das Negativerlebnis schnell abzuhaken und die Pflichtaufgabe zu lösen. "Wir wollen unter allen Umständen den Sieg, wir brauchen positive Ergebnisse", sagt SC-Coach Christian Streich. Wichtig sei vor allem, mit der richtigen Einstellung in die Partie zu gehen, alles andere wäre laut Streich "fahrlässig und dumm." 
  • Die Freiburger müssen zeigen, dass sie die Enttäuschung aus dem Europapokal weggesteckt haben. In der Europa-League-Qualifikation schied man nach enttäuschender Leistung im Rückspiel gegen den slowenischen Gegner NK Domzale aus. Nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel bedeutete die 0:2-Niederlage im zweiten Spiel das frühe Aus.
  • Der Bundesligist reist natürlich als haushoher Favorit an, während Halberstadt auf die große Sensation hofft. Dabei kann der Underdog auf den Rückenwind aus der vergangenen Saison setzen, denn über die Relegation wurde der Aufstieg in die Regionalliga geschafft. 
  • Die Gastgeber werden von Andreas Petersen trainiert, sein Sohn Nils ist bei den Gästen der Goalgetter. Der Freiburger Stürmer spielte einst in der Jugend von Germania und kehrt heute an seine alte Wirkungsstätte zurück. Und das bringt die interessante Konstellation mit sich, dass sein Vater über den heutigen Gegner bestens Bescheid weiß. "Er kennt unser Team in- und auswendig, ich berichte ja täglich", so Petersen junior.
  • Der Pokal schreibt die schönsten Geschichten. Dieser Satz mag noch so ausgelutscht sein, in diesem Fall können wir ihn mit gutem Gewissen verwenden. Schließlich trifft er bei diesem Spiel schon vor dem Anpfiff zu. Denn beim Pokaldspiel zwischen dem Viertligisten Germania Halberstadt und dem SC Freiburg kommt es zum Vater-Sohn-Duell.
  • So beginnt der SC Freiburg: Schwolow - Günter, Kempf, Lienhart, Stenzel - Frantz, Schuster, Höfler, Haberer - Niederlechner, Petersen.
  • Die Aufstellung von Germania Halberstadt: Büchel - Eggert, Lachheb, Blume - Goslar, Campagna, Boltze, Michel, Twardzik - Bell, Nattermann.
  • Herzlich willkommen zum Spiel der 1. Runde im DFB-Pokal zwischen Germania Halberstadt und dem SC Freiburg.
  • 42.Tooooor! 0:2 für Freiburg durch Adli Lachheb (ET)!
  • 87.Tooooor! 1:2 für Germ. Halb. durch Kay Michel!
  • 29.Gelbe Karte für Luigi Campagna (Germ. Halb.)!
  • 64.Gelbe Karte für Tom Nattermann (Germ. Halb.)!
  • 89.Gelbe Karte für Flodyn Baloki (Germ. Halb.)!


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018