Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker > >

Schalke - Wolfsburg: DFB-Pokal im Live-Ticker

...

Schalke - Wolfsburg

|




  • B04

    4:2

    SVW

  • SCP

    0:6

    FCB

  • SGE

    3:0

    M05

  • S04

    1:0

    WOB

Schalke

1:0
(1:0)

Wolfsburg

10. Guido Burgstaller

1:0

Anst.: 07.02.2018 20:45SR.: C. Dingert Zuschauer: 50642Stadion: VELTINS-Arena
  • Aktualisieren
  • Highlights
Letzte Aktualisierung: 13:54:45
  • Bayern, Leverkusen, Frankfurt und Schalke: Diese vier Mannschaften werden in diesem Jahr den DFB-Pokalsieg unter sich ausmachen. Wer gegen wen im Halbfinale ran muss, wird am kommenden Sonntag von Bundestorwarttrainer Andreas Köpke ausgelost. Bis dahin wünsche ich allen noch einen angenehmen Abend. Auf Wiederlesen!
  • In Halbzeit zwei jedoch stand die Defensivreihe der Schalker nahezu fehlerlos, so dass die Wölfe kaum gefährlich vor den Kasten von Ralf Fährmann kamen. Bis auf vereinzelte Versuche aus der Distanz von Malli und William blieben die Gäste aber harmlos. Da die Schalker vor allem im Zweikampfverhalten überlegen waren und selbst auf größere Offensivaktionen im zweiten Durchgang verzichteten, geht der Sieg für die Hausherren so auch in der Höhe in Ordnung.
  • Nach intensiven 90 Minuten gewinnt der FC Schalke 04 gegen den VfL Wolfsburg knapp mit 1:0 und zieht somit als letzte Mannschaft ins Halbfinale des DFB-Pokals ein. Der goldene Treffer gelang den Königsblauen dabei bereits nach zehn Minuten, als Guido Burgstaller ein Zuspiel von Marko Pjaca perfekt verarbeitete und sowohl Gegenspieler Bruma als auch Schlussmann Casteels beim Abschluss keine Chance ließ. Im Anschluss gab es lediglich eine kurze druckvolle Phase der Gäste, bei denen S04 noch im ersten Abschnitt um die Führung bangen musste.
  • 90.+5Schlusspfiff in Gelsenkirchen!
  • 90.+4Noch eine letzte Freistoßflanke für die Wolfsburger: Malli bringt das Leder aus dem Halbfeld in den Strafraum, doch abermals ist Naldo zur Stelle und klärt die Kugel aus dem Gefahrenbreich.
  • 90.+3Letzter Wechsel bei S04: Amine Harit geht runter und wird durch Daniel Caligiuri ersetzt.
  • 90.+2...ehe auch der Schalker durch seinen provokanten Rempler zu Recht mit Gelb verwarnt wird.
  • 90.+2Jetzt geraten William und Burgstaller nach einem Luftzweikampf aneinander: Zunächst bekommt der Wolfsburger nach einem Schubser den gelben Karton,....
  • 90.Unnötiges Einsteigen von Maxi Arnold, der nach einem Zweikampf gegen Goretzka, diesem voll auf den Knöchel steigt. Da hätte der Wolfsburger besser aufpassen müssen und ist mit Gelb in dieser Situation noch gut bedient.
  • 90.Vier Minuten gibt es nochmal oben drauf!
  • 88.Kommen die Wolfsburger hier doch nochmal zurück? Eine wirkliche Schlussoffensive ist abgesehen von Didavis Chance jedoch noch nicht zu erkennen.
  • 85.Und auf einmal wird es doch nochmal ganz eng für Königsblau: Die anschließende Freistoßflanke verlängert Bruma per Kopf in Richtung langen Pfosten, wo Daniel Didavi aus spitzem Winkel hochsteigt und in Richtung Schalker Kasten abschließt. Auf der Linie ist dann aber Leon Goretzka zur Stelle und klärt das Leder in letzter Not ebenfalls per Kopf aus der Gefahrenzone.
  • 84.Naldo bringt Mehmedi gut 25 Meter vor dem eigenen Kasten zu Falle. Klare Sache, Gelb für den Brasilianer!
  • 82.Offensiv ohne kreative Ideen und im Zweikampfverhalten viel zu harmlos: Die zweite Halbzeit der Wolfsburger ist hier alles andere als Halbfinal-würdig.
  • 80.Martin Schmidt zieht seinen letzten Trumpf  und bringt mit Victor Osimhen einen weiteren Angreifer in die Partie. Josuha Guilavogui verlässt für ihn den Rasen.
  • 79.Momentan deutet alles auf einen Halbfinaleinzug für die Schalker hin. Den Wolfsburger fällt nach vorne weiterhin nichts ein, während die Hausherren immer selbstbewusster werden und so langsam wieder Initiative im Spiel übernommen haben.
  • 78.Kuriose Szene an der Seitenlinie: Schalkes Oczipka behindert Sebastian Jung beim Einwurf von hinten. Auch hier liegt Christian Dingert richtig und zeigt dem Schalker zu Recht den gelben Karton!
  • 76.Jetzt wechselt auch Domenico Tedesco das erste Mal: Marko Pjaca verlässt den Rasen und macht Platz für Cedric Teuchert. Etwas mehr als eine Viertelstunde müssen die Königsblauen noch über die Zeit retten.
  • 73.Mehr als Distanzschüsse sind derzeit aber für den VfL nicht drin. William rückt bis 25 Meter vor dem Schalker Kasten vor und fasst sich im Anschluss aus der zweiten Reihe mal ein Herz. Dem Brasilianer rutscht das Leder aber völlig über den Schlappen, so dass die Kugel letztlich nur auf der Tribüne landet.
  • 71.Nun wird es bei den Gästen deutlich offensiver: Yannick Gerhardt hat Feierabend und wird durch Daniel Didavi ersetzt. Ein klares Zeichen jetzt also von der Trainerbank der Wolfsburger!
  • 70.Doch die sich bietenden Kontergelegenheiten sollten die Schalker schon nutzen: Goretzka erobert im Mittelfeld stark den Ball und leitet im Anschluss sofort den Gegenstoß ein. Burgstaller verpasst es im Anschluss jedoch den richtigen Zeitpunkt zum Abspiel zu finden und spielt das Leder am gegnerischen Sechzehner kläglich in die Füße der Wolfsburger Hintermannschaft.
  • 69.S04 verteidigt weiterhin absolut diszipliniert und erstickt die Angriffe der Gäste bereits früh im Keim. Gefährlich in den Strafraum der Schalker haben es die Wölfe im zweiten Abschnitt jedenfalls noch nicht geschafft.
  • 67.Momentan prägen viele kleine Foulspiele das Spielgeschehen. So kommt kein wirklicher Spielfluss zu Stande, was momentan natürlich den Schalkern deutlich entgegenkommt. Viel Zeit bleibt dem VfL nicht mehr für den Ausgleichstreffer.
  • 65.Wieder bleibt ein Wolfsburger verletzt liegen und muss behandelt werden: Naldo trifft Mehmedi an der Mittellinie etwas unglücklich mit dem Ellbogen - jedoch war keine Absicht des Brasilianers zu erkennen und auch der Schweizer scheint nach kurzer Behandlung weitermachen zu können.
  • 63.Noch versuchen sich die Wolfsburger etwas in Geduld zu üben und vermeiden es, dass ganz große Risiko einzugehen. Kein Wunder, denn ein gelungener Konter der Schalker dürfte für die Niedersachsen das Aus bedeuten.
  • 61.Und tatsächlich geht es für Marcel Tisserand nicht weiter. William ersetzt den Außenverteidiger fortan auf der linken Seite.
  • 58.Etwas unglücklich prallen Goretzka und Wolfsburgs Tisserand an der Seitenlinie zusammen. Der Kongolese muss im Anschluss auf dem Platz behandelt - das sieht nicht sonderlich gut aus für den Wolfsburger.
  • 56.Schalke macht das momentan gut. Die Wolfsburger versuchen zwar nach vorne Druck zu entwickeln, doch wirklich gefährlich in den Strafraum von S04 kamen die Gäste bislang nicht.
  • 53.Strittige Szene im Schalker Strafraum: Nach einem Schuss von Maxi Arnold springt das Leder an die Hand von Matija Nastasic. Doch weder Christian Dingert auf dem Rasen noch der Video-Schiedsrichter in Köln sehen hier Bedarf einzugreifen. Eine richtige Entscheidung, da der Schuss des Wolfsburgers aus sehr kurzer Distanz an die Hand sprang!
  • 51.Nun auch die Schalker mit der ersten Torannäherung im zweiten Abschnitt: Naldo probiert es mit ein Freistoß fast 35 Metern direkt, setzt das Leder allerdings knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 49.Malli fasst sich aus gut 30 Metern Torentfernung mal ein Herz und zieht aus zentraler Position einfach mal ab. Der Aufsetzer des Türken ist allerdings nicht stark genug, so dass Fährmann das Leder sicher in seinen Armen begräbt.
  • 48.Guter erster Angriff von den Gästen: Guilavogui erkennt auf der linken Seite den mitaufgerückten Tisserand und bedient diesen mit einem gut getimten Steilpass. Die anschließende Flanke des Außenverteidigers ist dann aber viel zu unplatziert und wird so von Thilo Keher mühelos abgefangen.
  • 46.Weiter geht's in Gelsenkirchen!
  • Nach 45 Minuten führt der FC Schalke gegen den VfL Wolfsburg durchaus verdient mit 1:0. Die Gelsenkirchener fanden gut in die Partie und übernahmen gleich von Beginn an die Initiative. Mit der ersten echten Torchance war es dann Guido Burgstaller, der nach Vorarbeit von Marko Pjaca einen perfekt ausgespielten Konter zum 1:0 nach zehn Minuten vollendete. In der Folge dominierte Königsblau weiter und hatte gar die Chance auf 2:0 zu erhöhen - so aber ließ man mit fortlaufender Spielzeit den VfL besser in die Partie kommen. Nach gut 20 Minuten fanden auch die Wölfe zu Torchancen und verpassten in Person von Yunus Malli nur knapp den Ausgleichstreffer. Da nach einer halben Stunde beide Mannschaften weitestgehend auf Offensivaktionen verzichteten, geht die 1:0-Halbzeitführung für S04 so auch in Ordnung.
  • 45.+1Keine Nachspielzeit auf Schalke - Halbzeit!
  • 44.Endlich schalten die Schalker mal wieder schnell um und verschaffen sich so gleich viel Platz über die rechte Seite. Dort kommt abermals Guido Burgstaller vollkommen ungestört zum flanken, doch dieses Mal landet die Hereingabe des Österreichers sicher in den Armen von Koen Casteels.
  • 42.Die erste Gelbe Karte der Partie geht an die Wolfsburger: Neuzugang Mehmedi kommt an der Seitenlinie gegen Alessandro Schöpf deutlich zu spät und rempelt den Österreicher mit vollem Tempo um. Klare Sache, Gelb für den Schweizer!
  • 40.Das Niveau der Begegnung hat nun deutlich nachgelassen. Viele Unkonzentriertheiten im Passspiel prägen momentan das Geschehen auf dem Platz und verhindern so einen wirklichen Spielfluss.
  • 37.Meyer spielt Burgstaller an der rechten Strafraumkante mit einem schönen Zuspiel frei. Der Österreicher schlägt gegen Tisserand im Anschluss einen kurzen Haken und probiert es sofort mit einer scharfen Flanke in Richtung Elfmeterpunkt. Doch sowohl Pjaca als auch Harit versäumen es das Zentrum zu besetzen, so dass das Leder letztlich im Seitenaus landet.
  • 35.Auch die Druckphase der Niedersachsen scheint nun so langsam auszuklingen. Seit einigen Minuten plätschert das Spiel etwas vor sich hin - Torgefahr strahlt derzeit keine der beiden Mannschaften aus.
  • 33.Aber immerhin scheinen sich die Hausherren in der Defensive nun gefunden zu haben. Im Mittelfeld versuchen Meyer und Goretzka die Räume dicht zu halten, um so den Spielaufbau der Wolfsburger gar nicht erst zur Entfaltung kommen zu lassen.
  • 30.Mittlerweile haben die Gäste auch die deutlich höheren Spielanteile. Dagegen scheinen sich die Schalker etwas auf ihrer Führung auszuruhen - von der starken Anfangsviertelstunde von Königsblau ist momentan jedenfalls nichts mehr zu sehen.
  • 28.Nach einer kurzen Phase der Unsicherheit sind nun auch die Wolfsburger wieder im Spiel zurück. Die Mannen von Martin Schmidt scheinen sich vom Rückstand erholt zu haben und setzen nun immer wieder offensive Akzente.
  • 25.Glück für S04! Die anschließende Ecke klärt Naldo per Kopf nur an die Strafraumkante, wo Malli vollkommen frei zum Abschluss kommt. Der Spielmacher der Wölfe fackelt nicht lange und zieht sofort ab. Sein Drop-Kick mit links klatscht jedoch nur an die Querlatte, von wo die Kugel im Anschluss aus dem Gefahrenbereich bereinigt wird.
  • 24.Starke Parade von Fährmann! Malli bringt eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld in den Schalker Strafraum, wo die Kugel an Freund und Feind vorbeifliegt und so bis zum Schlussmann der Hausherren durchkommt. Dieser reagiert klasse und pariert das Leder zur Ecke weg.
  • 22.Erste gute Kombination der Wölfe über die rechte Seite. Nach Zuspiel von Malli kann Gerhardt bis zur Grundlinie durchdringen und von dort auf den einlaufenden Origi flanken. Naldo zeigt sich aber wie gewohnt wachsam und klärt das Leder rechtzeitig vor dem einschussbereiten Belgier aus der Gefahrenzone.
  • 21.Mehmedi probiert es mal für den VfL aus der Distanz: Der Schweizer zieht gut 25 Meter vor dem Kasten aus zentraler Position ab, trifft beim Schuss das Leder aber nicht voll. So fliegt die Kugel am Ende weit am Kasten von Ralf Fährmann vorbei.
  • 19.Die Hausherren sind den Wolfsburgern derzeit in allen Belangen überlegen. Insbesondere in den Zweikämpfen wirken die Schalker deutlich wacher und halten so den Druck auf die Wolfsburger Defensive stets hoch.
  • 17.Seit dem Gegentreffer wirkt der VfL völlig von der Rolle. S04 bleibt dagegen weiter druckvoll und will weiterhin gleich den zweiten Treffer nachlegen.
  • 15.Gleich der nächste Abschluss für Königsblau: Pjaca dringt von rechts stark in den Strafraum ein und zieht aus halbrechter Position im Duell gegen Bruma sofort ab. Der Winkel war für den Kroaten jedoch etwas zu spitz, so dass das Leder letztlich knapp am langen Pfosten vorbeifliegt.
  • 13.Schalke wirkt durch den Führungstreffer beflügelt und macht weiter Druck. Dieses Mal versucht sich Burgstaller als Vorbereiter, doch die Flanke des Österreichers von der linken Seite findet im Zentrum keinen Abnehmer.
  • 11.Die Führung für Königsblau! Im Mittelfeld sind sich Knoche und Arnold nicht einig und Juve-Leihgabe Marko Pjaca erkennt die Situation blitzschnell. Der Kroate treibt das Leder über die Mittellinie und steckt in der Folge auf den startenden Burgstaller durch. Der Österreicher macht im Strafraum Bruma mit zwei Haken frisch und vollendet letztlich ganz cool aus halbrechter Position per Flachschuss zum 1:0. Keine Chance für Casteels im Kasten der Gäste!
  • 10.Tooooor! FC SCHALKE 04 - VfL Wolfsburg 1:0 - Torschütze: Guido Burgstaller
  • 9.Momentan spielt sich das Geschehen auf dem Platz vermehrt im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften scheuen es bislang, dass ganz große Risiko einzugehen.
  • 7.Aber auch die Wölfe wollen sich nicht verstecken. Nach Balleroberung versuchen die Mannen von Martin Schmidt stets schnell umzuschalten - noch allerdings ohne großen Erfolg.
  • 5.Man merkt, dass die Schalker direkt die Initiatve übernehmen wollen. Dagegen versuchen die Gäste durch zwei kompaktstehende Defensivreihen die Räume für S04 eng zu machen, um anschließend auf Kontersituationen zu lauern.
  • 3.Oczipka bringt das Leder aus dem Halbfeld per Freistoßflanke in den Strafraum und sucht dabei den einlaufenden Naldo. Casteels im Kasten der Wölfe aber ist wachsam und faustet das Leder souverän aus der Gefahrenzone.
  • 2.Erstes ruppiges Einsteigen von Gerhardt gegen Max Meyer - das gibt gleich eine gute Freistoßgelegenheit für die Hausherren!
  • 1.Der Ball rollt in Gelsenkirchen - auf geht's!
  • Der letzte Pflichtspielsieg der Wölfe über die Schalker geht bereits bis in das Jahr 2015 zurück, als man vor heimischer Kulisse mit 3:0 gewann. Das einzige Duell in dieser Spielzeit endete in Gelsenkirchen mit 1:1 unentschieden. Nachdem Nabil Bentaleb vom Punkt die Königsblauen in Führung brachte, sorgte Divock Origi in der dritten Minute der Nachspielzeit für den späten Ausgleich.
  • Für beide Vereine wird die heutige Partie bereits das vierte Aufeinandertreffen im Pokal sein. Alle Spielen gingen dabei in die Verlängerung: Während im ersten Duell nach 120 Minuten keine Entscheidung gefunden werden konnte, setzte sich der S04 im anschließenden Nachholspiel im Elfmeterschießen durch. Selbiges musste auch im Jahr 2008 herhalten - dort jedoch bewies der VfL Wolfsburg die besseren Nerven.
  • In der Runde der letzten 16 bot der 1. FC Nürnberg dem Team von Martin Schmidt ordentlich Paroli und war in der regulären Spielzeit sogar die etwas bessere Mannschaft. In der Verlängerung aber zeigte der VfL seine Qualität im Kader und zog durch die Treffer von Felix Udokhai und Daniel Didavi ins Viertelfinale ein.
  • Der Weg für die Königsblauen in die Runde der letzten Acht war dabei verhältnismäßig leicht: Nach lockeren Auftaktsiegen über BFC Dynamo (2:0) und deb SV Wehen Wiesbaden (3:1) folgte erst im Achtelfinale gegen den 1. FC Köln der erste echte Prüfstein.
  • Deutlich schwieriger sah dagegen der bisherige Pokalverlauf bei den Wölfen aus, die sich bereits in Runde eins, beim 1:0-Erfolg über den Regionalisten Eintracht Norderstedt, schwer taten. Nach dem Sieg im Niedersachsen-Derby gegen Hannover (1:0) folgte dann ein echter Pokalfight im Frankenland.  
  • Gegen tiefstehende Kölner taten sich die Mannen von Domenico Tedesco lange Zeit schwer und verpassten es, durch zahlreiche Chancen früh in Führung zu gehen. Letztlich war es dann Max Meyer, der in der 63. Minute für das goldene Tor sorgte und den S04 erneut ins DFB-Pokal-Viertelfinale schoss.
  • Ein echter Pokalkracher erwartet uns heute in Gelsenkirchen, wenn der FC Schalke 04 und der VfL Wolfsburg den vierten Halbfinalteilnehmer im DFB-Pokal unter sich ausmachen. Nachdem Bayern (6:0 vs. Paderborn) und Leverkusen (4:2 n.V. vs. Bremen) gestern bereits ihre Hürden meisterten und auch die Eintracht aus Frankfurt zuvor über Mainz siegreich war, sind nun alle Augen in den Ruhrpott gerichtet.
  • Auf der Gegenseite starten die Gäste aus Wolfsburg mit diesen elf Mannen von Beginn an: Casteels - Jung, Bruma, Knoche, Tisserand - Mehmedi, Guilavogui, Arnold, Gerhardt, Malli - Origi.
  • Die Aufstellungen sind da! Die Hausherren gehen diesen Pokal-Kracher mit der folgenden Formation an: Fährmann - Kehrer, Naldo, Nastasic - Schöpf, Goretzka, Meyer, Oczipka - Harit, Burgstaller, Pjaca.
  • Herzlich willkommen zum Viertelfinal-Spiel im DFB-Pokal zwischen dem FC Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg.


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018