Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker > >

Endstand 2:2! Schweiz – Costa Rica: WM 2018 im Live-Ticker

...

Liveticker: WM 2018  

|



Endstand 2:2! Schweiz – Costa Rica: WM 2018 im Live-Ticker. WM 2018: Das erste Tor hat die Schweiz gemacht. (Quelle: Pisarenko)

WM 2018: Das erste Tor hat die Schweiz gemacht. (Quelle: Pisarenko)

Schweiz – Costa Rica (Mittwoch, 20:00 Uhr):

Die Schweiz kam mehr oder weniger aus dem Nichts zur Führung, spielte dieser aber schön heraus. In der Folge kontrollierten die Eidgenossen das Spiel, drängten dabei aber nicht unbedingt auf das 2:0. So dürfen die Costa Ricaner noch auf ihr erstes Tor und ihren ersten Punkt bei dieser WM hoffen.


  • IRN

    1:1

    POR

  • KSA

    2:1

    EGY

  • ESP

    2:2

    MAR

  • URY

    3:0

    RUS

  • AUS

    0:2

    PER

  • DEN

    0:0

    FRA

Schweiz

2:2
(1:0)

Costa Rica

31. Blerim Dzemaili

1:0

1:1

Kendall Waston 56.

88. Josip Drmic

2:1

2:2

(ET) Yann Sommer 90.+3

Anst.: 27.06.2018 20:00SR.: C. Turpin Zuschauer: 43319Stadion: Nizhny Novgorod Stadium
  • Aktualisieren
Letzte Aktualisierung: 04:35:30
  • Das soll es dann an dieser Stelle gewesen sein. Ich bedanke mich wie immer recht herzlich für Ihr Interesse und wünsche eine gute Nacht!
  • Rein tabellarisch ändert dies für die Ticos nichts mehr: Sie bleiben Letzter und scheiden damit aus. Die Schweizer hingegen ziehen als Zweiter ins Achtelfinale ein, wo nun Schweden wartet.
  • Die Zuschauer sahen zum Abschluss der Gruppe E also nochmal ein schönes Spiel zwischen der Schweiz und Costa Rica, das unter dem Strich leistungsgerecht 2:2 endet. Die Ticos waren in der ersten Halbzeit klar überlegen, konnten ihre zahlreichen Chancen aber nicht nutzen. Stattdessen schlugen die Eidgenossen aus dem Nichts zu und kontrollierten das Geschehen dann bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel waren die Mittelamerikaner wieder bissiger und belohnten sich nach einer Ecke mit ihrem ersten Turniertor. Anschließend verflachte die Partie, ehe die Schweiz in der Schlussphase noch einmal das Tempo anzog. Drmic traf zunächst den Pfosten, wenig später dann aber doch ins Tor. Weil es Schiedsrichter Turpin mit den Ticos aber gut meinte und zweimal schmeichelhaft auf den Punkt zeigte - der erste Elfmeter wurde nur wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben - gelang Costa Rica letztlich doch noch ein Punktgewinn.
  • 90.+6Schluss!
  • 90.+3Tooor! Schweiz - COSTA RICA 2:2! Kurioser Schlusspunkt: Ruiz führt den fälligen Elfmeter aus und jagt diesen an die Latte. Sommer, der die Ecke geahnt hatte, bekommt die Kugel anschließend aber an den Rücken. Von dort springt das Leder dann in den Kasten.
  • 90.+3Letzter Wechsel der Partie: Quiros kommt für Gamboa.
  • 90.+2Wieder Elfmeter für Costa Rica! Zakaria kann Campbell außerhalb des Sechzehners nicht stoppen und setzt an der Strafraumgrenze sofort nach. Der Angreifer nimmt den leichten Kontakt an und sinkt zu Boden. Turpin zeigt erneut auf den Punkt.
  • 90.+1Und noch ein Wechsel: Corrales ersetzt Guzman.
  • 90.+1Turpin erhält ein Signal aus Moskau: Ruiz stand bei der Verlängerung des Zuspiels klar im Abseits, weshalb es doch keinen Elfmeter gibt. Es lag allerdings auch kein klares Foul am Offensivmann vor.
  • 89.Waston wollte sich direkt beschweren und hat den Schiedsrichter dabei leicht angerempelt. Dafür gibt's Gelb.
  • 89.Elfmeter für Costa Rica! Ruiz kommt nach einem langen Ball im Duell mit Lang und Rodriguez im Sechzehner zu Fall. Turpin zeigt sofort auf den Punkt.
  • 88.Tooor! SCHWEIZ - Costa Rica 2:1! Die Schweizer schlagen doch noch einmal zu: Zakaria wird rechts an den Strafraum geschickt und legt die Kugel mit viel Übersicht in den Rücken der Abwehr. Dort rauscht Drmic heran, der die Pille aus 15 Metern präzise ins rechte Eck zwirbelt.
  • 85.Die Eidgenossen werden im Achtelfinale mit Schär und Lichtsteiner also auf die Hälfte ihrer Viererkette verzichten müssen.
  • 83.Der vorbelastete Schär kann Campbell im Mittelfeld nicht stoppen und packt daher unnötigerweise zu. Schiedsrichter Turpin ahndet dieses taktische Foul mit einer Gelben, womit auch Schär im Achtelfinale zuschauen muss.
  • 81.Auch die Mittelamerikaner nutzen die Unterbrechung für einen Tausch: Wallace kommt für den starken Colindres.
  • 81.Letzter Wechsel bei den Eidgenossen: Shaqiri geht nach einer ordentlichen Leistung und wird durch Lang ersetzt. Der Offensivmann, der gegen Serbien wegen seines Jubels schon Gelb gesehen hatte, rieb sich auf dem Flügel aber immer wieder an Oviedo auf und war nicht so weit von einer Gelben und damit einer Sperre entfernt. Petkovic schützt Shaqiri damit also auch.
  • 79.Auf der anderen Seite ist Campbell bei einem Konter nicht vom Ball zu trennen. Die Schussbahn wird für den Angreifer aber zugestellt, weshalb er letztlich abspielt. So kommt der aufgerückte Borges halbrechts im Sechzehner zum Abschluss. Aus 16 Metern scheitert er aber erneut an Sommer.
  • 78.Pfosten! Embolo tankt sich auf dem rechten Flügel durch und flankt dann auf den ersten Pfosten. Dort steigt Drmic am höchsten, scheitert aus zehn Metern per Kopfball aber am Aluminium.
  • 77.Rodriguez zieht auf dem linken Flügel mal nach innen und flankt dann mit seinem schwächeren rechten Fuß. Am zweiten Pfosten taucht Embolo völlig frei aus, aus sieben Metern will er per Kopf aber lieber noch einmal ablegen. Im Zentrum lauert allerdings nur ein Verteidiger, der direkt klärt.
  • 75.Starker Sprint von Gamboa, der auf der rechten Seite durchstartet und das Leder über 30 bis 40 Meter nach vorne treibt. Zakaria lässt sich auf der Außenbahn schließlich zum taktischen Foul hinreißen und sieht dafür Gelb. Diese Karte hat allerdings keine Konsequenzen.
  • 73.Die Eidgenossen scheinen mit dem Unentschieden bereits zufrieden zu sein und wagen nur noch halbherzige Vorstöße. Einer Flanke aus dem linken Halbfeld fehlt jegliche Präzision. Waston lässt den Ball letztlich unbedrängt mit der Brust zu Navas abtropfen.
  • 70.Im Parallelspiel führt Brasilien mittlerweile übrigens mit 2:0. Die Tabellenführung ist für die Schweiz damit aktuell relativ weit weg - ebenso aber auch ein Ausscheiden, für das man ja selbst verlieren und Serbien punkten müsste.
  • 69.Nun also der zweite Tausch bei den Eidgenossen: Drmic ersetzt Gavranovic.
  • 68.Bei den Schweizern macht sich mit Drmic ein weiterer Gladbacher zur Einwechslung bereit.
  • 67.Colindres schickt Oviedo links in den Strafraum, wo der Linksfuß sofort zur flachen Hereingabe ansetzt. Im Zentrum aber klärt Schär.
  • 65.Die Schweizer stehen jetzt tiefer und erwarten Costa Rica erst in der eigenen Hälfte. Eine ungewohnte Situation für die sonst auf Konter lauernden Ticos. So plätschert das Spiel momentan etwas vor sich hin.
  • 62.Durch das Tor der Ticos haben mittlerweile übrigens alle 32 Nationen, die bei dieser Weltmeisterschaft vertreten sind, mindestens ein Tor erzielt.
  • 60.Erster Wechsel der Partie: Gladbachs Zakaria ersetzt den ehemaligen Hamburger Behrami, der schon mit einer Gelben in dieses Spiel gegangen war und so eine Sperre vorerst umgeht.
  • 58.Der Ausgleich ist mit Blick auf das ganze Spiel absolut verdient - zumal die Ticos ihre Bemühungen seit Wiederanpfiff wieder verstärkt hatten.
  • 56.Tooor! Schweiz - COSTA RICA 1:1! Und diese Ecke beschert den Mittelamerikanern den Ausgleich! Campbell bringt den Ball von der rechten Seite hoch vor das Tor, wo sich Waston gegen Akanji durchsetzt und die Kugel dann aus sieben Metern ins lange Eck köpft. Anschließend jubeln die Ticos, als hätten sie gerade erneut sensationell das Viertelfinale erreicht.
  • 56.Die Ticos agieren nun wieder schwungvoller und holen auf der rechten Seite einen Eckball heraus.
  • 54.Campbell behauptet sich halbrechts am Schweizer Sechzehner und flankt auf den zweiten Pfosten. Colindres legt per Kopf für den nachrückenden Oviedo ab, der bei seiner Direktabnahme aus 15 Metern aber deutlich verzieht.
  • 52.Embolo wird halbrechts in den gegnerischen Strafraum geschickt und setzt sich kurz vor der Grundlinie gegen Gonzalez durch. Aus spitzem Winkel und kurzer Distanz versucht er es dann selbst, scheitert dabei jedoch an Navas.
  • 49.Auf der anderen Seite probiert's Rodriguez einfach mal aus der zweiten Reihe. Sein wuchtiger Schuss aus halblinker Position rauscht aber knapp einen halben Meter über den Kasten von Keylor Navas.
  • 48.Gute Gelegenheit für Costa Rica: Waston lässt eine Flanke von der rechten Seite im gegnerischen Strafraum geschickt durch und bringt damit Campbell in Schussposition. Der Linksfuß verzieht dann aber aus 13 Metern zentraler Position und jagt das Leder deutlich links am Kasten vorbei.
  • 47.Beide Trainer haben zur Pause im Übrigen auf Umstellungen verzichtet.
  • 46.Weiter geht's!
  • Nach unterhaltsamen ersten 45 Minuten führt die Schweiz also mit 1:0 gegen Costa Rica. Für den Unterhaltungswert waren fast 30 Minuten lang aber eigentlich nur die überraschend guten Ticos verantwortlich, die die Eidgenossen mit geradlinigen Gegenstößen immer wieder kalt erwischten - in letzter Instanz aber wiederholt an Sommer und je einmal an Latte und Pfosten scheiterten. Die Schweiz kam mehr oder weniger aus dem Nichts zur Führung, spielte dieser aber schön heraus. In der Folge kontrollierten die Eidgenossen das Spiel, drängten dabei aber nicht unbedingt auf das 2:0. So dürfen die Costa Ricaner noch auf ihr erstes Tor und ihren ersten Punkt bei dieser WM hoffen.
  • 45.+2Pause!
  • 45.+1Eine Minute wird im ersten Durchgang nachgespielt.
  • 45.Die Eidgenossen kombinieren sich aus der Defensive heraus mit Kurzpässen nach vorne. Shaqiri setzt dann zum Heber links in den Strafraum an, wo Embolo und Gavranovic lauern. Ein Verteidiger aber klärt vor den Angreifern ins Toraus.
  • 42.Jetzt mal wieder eine Konterchance für de Ticos, Colindres erläuft einen Steilpass rechts im Strafraum aber erst kurz hinter der Torauslinie.
  • 40.Seit dem 1:0 sind die Kräfteverhältnisse etwas gekippt: Die Schweizer kontrollieren das Geschehen nun und laufen momentan auch nicht mehr in Konter, weil sie nach Ballverlusten besser umschalten.
  • 38.Mittlerweile führen auch die Brasilianer mit 1:0, weshalb die Schweiz jetzt nur noch Zweiter wäre.
  • 37.Lichtsteiner kommt im Mittelfeld gegen Colindres zu spät und erwischt diesen an der Wade. Dafür holt sich der Außenverteidiger eine Gelbe mit Folgen ab: Es ist seine zweite, womit er im Achtelfinale gesperrt ist.
  • 36.Das 1:0 war übrigens das vierte Schweizer Tor bei dieser Weltmeisterschaft - und das zum vierten Mal durch einen anderen Spieler. Für Dzemaili war es indes der elfte Länderspieltreffer.
  • 35.Weil es im Parallelspiel noch 0:0 steht, ist die Schweiz in der Live-Tabelle nun sogar Erster.
  • 33.Fast das nächste Tor für die Schweizer - und es wäre eine Kopie des ersten Treffers gewesen: Gavranovic legt einen hohen Ball von halbrechts ins Zentrum ab, wo erneut Dzemaili heranrauscht. Sein Schussversuch aus 15 Metern wird diesmal aber abgefälscht und rauscht so am Kasten vorbei.
  • 31.Tooor! SCHWEIZ - Costa Rica 1:0! Überraschende Führung für die Schweizer: Shaqiri schickt Lichtsteiner rechts an den Strafraum, wo der Außenverteidiger direkt zur Flanke ansetzt. Am zweiten Pfosten steigt Embolo am höchsten, legt allerdings mit viel Übersicht noch einmal ab. Im Zentrum rauscht Dzemaili heran, der die Kugel aus acht Metern in die Maschen donnert.
  • 29.Campbell will gegen Akanji den Ball abschirmen und fährt dabei leicht den rechten Arm aus. Weil er den Verteidiger am Kinn erwischt, sieht Campbell dafür Gelb.
  • 28.Die Schweizer schieben den Ball lange in der letzten Reihe hin und her, ehe es Rodriguez mal mit einem langen Diagonalball in die Spitze probiert. Dieser landet allerdings beim Gegenspieler.
  • 25.Auf der anderen Seite geht Lichtsteiner rechts am Strafraum ins Laufduell mit Oviedo. Der Schweizer ist zuerst am Ball und setzt zur Flanke an. Diese aber wird vom Gegenspieler ins Toraus geblockt.
  • 24.Nächster Gegenstoß der Ticos: Nach einer Balleroberung im Mittelfeld treibt Ruiz das Leder über halblinks zunächst nach vorne, ehe er Colindres halblinks in den Strafraum schickt. Dort wird dessen Schussversuch dann aber geblockt.
  • 22.Die Ticos zeigen heute genau jenen schnörkellosen Fußball, der sie vor vier Jahren sensationell bis ins Viertelfinale brachte. Die Schweizer scheinen davon absolut überrascht zu sein.
  • 19.Wieder muss Sommer ran! Die Ticos kontern über Campbell, der Oviedo links im Sechzehner bedient. Der Linksfuß hebt kurz den Kopf und entscheidet sich dann, selbst abzuschließen. Er bringt die Kugel flach aufs rechte Eck, wo aber wieder nur Sommers Fingerspitzen warten. So lenkt der Gladbacher die Kugel erneut zur Seite weg.
  • 17.Jetzt zeigen sich auch mal wieder die Eidgenossen in der Offensive: Shaqiri findet Gavranovic bei einem Gegenstoß über Umwege kurz vor dem Sechzehner. Der Stürmer zieht aus 19 Metern zentraler Position direkt ab - rechts vorbei.
  • 14.Eigentlich geht es hier ja nur für die Schweizer um etwas Zählbares. Bisher sind es aber die Mittelamerikaner, die alles in die Waagschale werfen und sich die Führung absolut verdient hätten.
  • 11.Gamboa kommt im Mittelfeld mit einer Grätsche gegen Embolo klar zu spät und holt sich dafür die erste Gelbe der Partie ab.
  • 10.Latte! Shaqiri spielt zunächst einen schwachen Pass nach hinten, den Behrami nicht erlaufen kann. Shaqiri will die Kugel zurückerobern, verliert sie dabei aber erneut. Colindres nimmt ihm die Pille ab, zieht kurz am Sechzehner etwas nach innen und feuert dann aus 18 Metern den nächsten Schuss ab. Der Ball senkt sich spät und klatscht an die Unterkante der Latte - und von dort dann wieder ins Spielfeld, wo die Schweizer klären.
  • 9.Nach den ersten Minuten dieses Spiels fällt es schwer zu glauben, dass die Ticos bei diesem Turnier noch auf ihren ersten Treffer warten. Der Wille ist aktuell extrem groß, dies zu ändern.
  • 8.Nächster Abschluss Costa Ricas: Ruiz dribbelt halblinks an den Strafraum und zieht dann aus 18 Metern ab - knapp über das Tor. Da wäre Sommer aber wohl auch wieder zur Stelle gewesen.
  • 6.Auch die Ticos sind sofort da - und wie! Erst wird Campbell halbrechts vor dem Schweizer Sechzehner nicht wirklich attackiert. Der Offensivmann legt sich die Kugel auf seinen starken linken Fuß und setzt aus 18 Metern zum Schlenzer an. Sommer macht sich ganz lang und wehrt die Kugel zur Seite ab. Die Mittelamerikaner setzen aber sofort nach und bringen das Leder per Flanke wieder vor das Tor. Dort steigt Borges am höchsten und wuchtet den Ball aufs linke Eck. Sommer macht sich aber erneut ganz lang und lenkt die Pille an den Pfosten.
  • 4.Starke Aktion von Shaqiri! Der Offensivmann erläuft einen langen Ball rechts neben dem Strafraum, tunnelt an der Grundlinie seinen Gegenspieler und hat dann das Auge für den im Zentrum lauernden Gavranovic. Dessen Versuch wird aber geblockt.
  • 2.Der Linksfuß flankt mit ordentlich Schwung vor das Tor - allerdings relativ flach und auch nicht wirklich präzise. So saust die Hereingabe ins Toraus.
  • 2.Die Schweizer holen im linken Halbfeld gleich einmal einen Freistoß heraus. Shaqiri steht bereit ...
  • 1.Der Ball rollt!
  • Schiedsrichter der heutigen Partie ist Clement Turpin. Für den 36-jährigen Franzosen ist es nach dem Duell zwischen Uruguay und Saudi-Arabien (1:0) der zweite Einsatz bei dieser Weltmeisterschaft.
  • Es ist übrigens das erste Pflichtspielduell zwischen der Schweiz und Costa Rica. Bisher traf man sich lediglich zweimal zu einem Freundschaftsspiel: 2006 gewannen die Europäer mit 2:0, vier Jahre später revanchierten sich die Mittelamerikaner mit einem 1:0.
  • Auf der anderen Seite wollen sich die Mittelamerikaner nach einer bisher doch enttäuschenden Weltmeisterschaft sicherlich mit Anstand verabschieden. "Wir haben es nicht geschafft, wie 2014 aufzutreten", stellt Trainer Oscar Ramirez auch mit Blick auf den Viertelfinaleinzug bei der letzten WM ernüchtert fest.
  • Am Ende dürfte es im Achtelfinale aber kaum einen Unterschied machen, ob die Eidgenossen Erster oder Zweiter werden. Deutschland, dem am stärksten eingeschätzten Team der Gruppe F, geht man ob des Ausscheidens des DFB-Teams so oder so aus dem Weg. So wartet im Achtelfinale entweder Schweden oder Mexiko - zwei Mannschaften, die etwa gleich stark einzuschätzen sind.
  • Dieser ist allerdings nur durch einen eigenen Sieg zu erreichen - und zwar dann, wenn Brasilien nicht gewinnt oder aber einen weniger deutlichen Sieg einfährt. In dieser Hinsicht haben die Schweizer bei momentan 3:2 Toren aber minimal etwas aufzuholen. Brasilien steht nämlich bei einer Tordifferenz von 3:1.
  • Mit solchen Rechenspielchen wollen sich die Eidgenossen allerdings nicht beschäftigen. "Wir haben gegen Brasilien nicht verloren und gegen ein starkes Serbien drei Punkte geholt", verweist Xherdan Shaqiri auf die bisherigen Auftritte und betont daher: "Da ist es doch klar, dass wir auf Platz 1 schielen."
  • Die Schweiz hingegen hat nach dem 1:1 gegen Brasilien sowie dem späten 2:1-Erfolg über Serbien vier Zähler auf dem Konto. Ob der Konstellation in der Gruppe genügt bereits ein Unentschieden für das sichere Weiterkommen. Selbst eine Niederlage könnte reichen, wenn Brasilien gewinnt oder 0:0 spielt und die Schweiz mit 0:1 verliert. Letztere Rechnung ließe sich vom Ergebnis her auch nach oben erweitern - also etwa bei einem 1:1 Brasiliens und einem 1:2 der Schweiz.
  • Die Lage ist vor dem abschließenden Gruppenspiel für beide Mannschaften klar: Costa Rica kann das Achtelfinale nach zwei Niederlagen definitiv nicht mehr erreichen und sich bestenfalls mit einem Sieg bei einer zeitgleichen Niederlage Serbiens auf den 3. Rang verbessern.
  • Im Vergleich zum letzten Spiel nehmen die Eidgenossen damit zwei Veränderungen an ihrer Startelf vor: Embolo und Gavranovic beginnen anstelle von Zuber und Seferovic. Die Costa Ricaner tauschen indes dreimal: Waston, Colindres und Campbell ersetzen Duarte, Venegas und Urena.
  • Und so startet das Team aus Costa Rica: Navas - Acosta, Gonzalez, Waston - Gamboa, Borges, Guzman, Oviedo - Colindres, Ruiz - Campbell.
  • Werfen wir direkt einmal einen Blick auf die Aufstellungen beider Mannschaften - angefangen bei den Schweizern: Sommer - Lichtsteiner, Schär, Akanji, Rodriguez - Behrami, Xhaka - Shaqiri, Dzemaili, Embolo - Gavranovic.
  • Hallo und herzlich willkommen beim Liveticker zum Spiel der Gruppe E zwischen der Schweiz und Costa Rica bei der WM 2018 in Russland.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018