t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportMehr SportHandball

Magdeburger Siegesserie reißt in Melsungen


Magdeburger Siegesserie reißt in Melsungen

Von dpa
Aktualisiert am 10.12.2023Lesedauer: 1 Min.
Bennet WiegertVergrößern des BildesMagdeburgs Trainer Bennet Wiegert und sein Team mussten sich gegen Melsungen mit einem Remis begnügen. (Quelle: Axel Heimken/dpa/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Nach 20 Pflichtspielsiegen in Serie muss sich der SC Magdeburg im Topspiel der Handball-Bundesliga erstmals wieder mit einem Punkt begnügen - und bleibt dennoch Tabellenführer.

Die beeindruckende Erfolgsserie des SC Magdeburg ist nach zuvor 20 siegreichen Pflichtspielen gerissen. Der Champions-League-Sieger kam bei der zuhause weiter ungeschlagenen MT Melsungen nur zu einem 29:29 (14:17), behauptete mit 26:4 Punkten aber trotzdem die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga vor dem punktgleichen Rivalen Füchse Berlin.

Der Hauptstadt-Club gab am Abend beim 29:29 (14:15) gegen Frisch Auf Göppingen ebenfalls einen Zähler ab. Dabei gaben die Berliner in den letzten drei Minuten noch eine Drei-Tore-Führung aus der Hand. Grund zur Freude hatte nur Linksaußen Hans Lindberg. Der Bundesliga-Rekordschütze knackte in der Anfangsphase die 3000-Tore-Marke.

Magdeburg geriet nach einer ausgeglichenen Startphase bis zum 9:9 in der Schlussphase der ersten Halbzeit innerhalb von fünf Minuten mit fünf Toren in Rückstand. Doch der Vizemeister fing sich wieder und startete nach dem Wechsel eine erfolgreiche Aufholjagd. Beim 23:22 (44. Minute) lag das Team von Trainer Bennet Wiegert erstmals wieder vorn. Zum 21. Pflichtspielsieg in Serie reichte es jedoch nicht.

Bereits am Freitagabend hatte die SG Flensburg-Handewitt mit einem 33:26 gegen die HSG Wetzlar den dritten Tabellenplatz gefestigt. Die Norddeutschen weisen 24:6 Punkte auf. Vierter bleibt Melsungen (23:9). Dahinter folgt Meister THW Kiel (22:10), der sich am Samstag beim HC Erlangen mit 31:27 durchgesetzt hatte. "Ich bin sehr glücklich darüber, wie meine Jungs das mit der nötigen Geduld und Souveränität weggearbeitet haben", lobte THW-Trainer Filip Jicha.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website