Sie sind hier: Home > Sport >

Olympische Spiele: Neue Änderungen zu vereinfachtem Programm geplant

Hohe Kosten für Spiele 2021  

Organisatoren planen mit abgespeckten Olympia-Programm

04.06.2020, 11:58 Uhr | dpa

Olympische Spiele: Neue Änderungen zu vereinfachtem Programm geplant . Das Internationale Olympische Komitee: Plant Änderungen zu einer abgespeckten Version der Spiele.  (Quelle: imago images/GFC Collection)

Das Internationale Olympische Komitee: Plant Änderungen zu einer abgespeckten Version der Spiele. (Quelle: GFC Collection/imago images)

Wegen Corona sind die Olympischen Spiele in Tokio verschoben worden. Wegen der immensen Kosten müssen die Organisatoren nun reagieren. Ein Highlight der Spiele könnte dadurch ganz anders aussehen.

Die Veranstalter von Olympia 2021 in Tokio ziehen eine teilweise abgespeckte Version des Riesenereignisses in Betracht. Laut Tokios Gouverneurin Yuriko Koike berate das Olympische Komitee (OK) darüber, was "rationalisiert und vereinfacht" werden könne, um der Kostensteigerung durch die Verschiebung der Spiele entgegenzuwirken.

Japanischen Medienberichten zufolge könnten zum Beispiel die Eröffnungs- und Schlussfeier mit reduziertem Programm und weniger Zuschauern ausgerichtet werden. Die Reorganisation der Spiele, die nun am 23. Juli 2021 beginnen sollen, stellt Tokio vor immense finanzielle Herausforderungen. Die Veranstalter rechnen mit zusätzlichen Kosten von fast sechs Milliarden Euro.

Athleten und Zuschauer sollen auf Corona getestet werden 

"Eine Absage der Spiele zu vermeiden, hat die oberste Priorität", zitiert die Tageszeitung "The Yomiuri Shimbun" eine nicht namentlich genannte Quelle aus dem OK. Demnach sollen auch sämtliche Athleten, Offizielle und Zuschauer auf eine Infektion mit COVID-19 getestet werden.

OK-Sprecher Masa Takaya wollte mit Verweis auf laufende Planungen keine Details nennen. Konkrete Maßnahmen sollen demnach ab Herbst getroffen werden. Noch ist unklar, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie im kommenden Jahr auf Japan haben wird.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal