Sie sind hier: Home > Sport >

Olympia 2021: 13-jährige Japanerin Nishiya gewinnt Gold im Skateboard


Bei Olympia-Premiere  

13-jährige Japanerin holt Gold im Skateboard

26.07.2021, 08:51 Uhr | sid, t-online

Olympia 2021: 13-jährige Japanerin Nishiya gewinnt Gold im Skateboard. Hat im ersten olympischen Skateboard-Wettbewerb die Goldmedaille gewonnen: Die Japanerin Momiji Nishiya. (Quelle: imago images/AFLOSPORT)

Hat im ersten olympischen Skateboard-Wettbewerb die Goldmedaille gewonnen: Die Japanerin Momiji Nishiya. (Quelle: AFLOSPORT/imago images)

In Tokio werden zum ersten Mal bei Olympischen Spielen Wettkämpfe im Skateboard ausgetragen. Eine 13-jährige Japanerin kürte sich zur ersten Olympiasiegerin. Auch die weiteren Medaillen gehen an junge Frauen. 

Die erst 13-jährige Momiji Nishiya hat als erste Skateboard-Olympiasiegerin Geschichte geschrieben. Die Japanerin setzte sich mit 15,26 Punkten gegen die ebenfalls erst 13 Jahre alte Brasilianerin Rayssa Leal (14,64) und die 16-jährige Funa Nakayama (Japan/14,49) durch. Nishiya sicherte sich wie Landsmann Yuto Horigome am Sonntag den Street-Olympiasieg, es ist Japans bereits sechstes Gold bei den Spielen von Tokio. Das Finale sehen Sie im Video oben oder direkt hier.



Die zweitplatzierte Leal verpasste es knapp, die jüngste Olympiasiegerin der Geschichte zu werden. Mit ihren 13 Jahren und 116 Tagen hätte sie US-Schwimmerin Marjorie Gestring abgelöst, die 1936 in Berlin im Alter von 13 Jahren und 269 Tagen Gold gewann. Nishiya wird am 30. August 14 Jahre alt und ist somit nicht die jüngste Olympiasiegerin aller Zeiten.

Favoritinnen scheiden früh aus

Die favorisierten Leticia Bufoni und Pamela Rosa (beide Brasilien) schieden dagegen bereits in den Vorläufen am Montagvormittag (Ortszeit) aus. Die 28-jährige Bufoni war 2017 als erste Skaterin mit einem Profivertrag ausgestattet worden und galt ebenso wie die Weltranglistenerste Rosa im Ariake Urban Sports Park als Goldanwärterin.

Gefahren wurde zunächst in zwei Läufen, hier lag die Niederländerin Roos Zwetsloot (20) als einzige Europäerin vorne. Anschließend zeigten die Athleten noch jeweils fünf Einzeltricks. Insgesamt vier Leistungen gingen in die Gesamtwertung ein. Die Juroren bewerteten dabei Schwierigkeit, Geschwindigkeit, Originalität und Ausführung sowie die Zusammensetzung der Läufe.

Der deutsche Fokus liegt auf dem Park-Wettbewerb und dort vor allem auf der erst 14-jährigen Lilly Stoephasius. Die Berlinerin ist die jüngste deutsche Olympia-Teilnehmerin und ebenso wie Tyler Edtmayer (20) aus Lenggries bei den Männern qualifiziert. Stoephasius ist am 4. August an der Reihe, Edtmayer ist einen Tag später gefordert. In der Kategorie Street konnte kein deutscher Athlet das Tokio-Ticket lösen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: