Sie sind hier: Home > Sport >

Olympia 2021 | Strafpunkte: Deutsches Vielseitigkeitsteam legt Protest ein


Wegen Strafpunkten  

Deutsches Vielseitigkeitsteam legt Protest ein

01.08.2021, 11:14 Uhr | dpa

Olympia 2021 | Strafpunkte: Deutsches Vielseitigkeitsteam legt Protest ein. Hatte nicht ihren besten Tag im Vielseitigkeitswettkampf: Reiterin Sandra Auffarth. (Quelle: imago images/Bildbyran)

Hatte nicht ihren besten Tag im Vielseitigkeitswettkampf: Reiterin Sandra Auffarth. (Quelle: Bildbyran/imago images)

Für das deutsche Vielseitigkeitsteam lief die Nacht ernüchternd. Es ist im Kampf um die Medaillen weit zurückgefallen – und legt jetzt Protest gegen die Wertung des Wettkampfs ein. Hintergrund: ein Sicherheitssystem. 

Das deutsche Vielseitigkeitsteam hat nach dem Geländeritt bei den Olympischen Spielen in Tokio Protest eingelegt. Das bestätigte eine Sprecherin der Deutschen Reiterlichen Vereinigung am Sonntag.

Grund ist demnach das Auslösen eines Sicherheitssystems beim Ritt von Michael Jung aus Horb mit Chipmunk. Jung habe das Hindernis "ganz normal touchiert", sagte Bundestrainer Hans Melzer.

Das Auslösen des Sicherheitssystems wurde mit elf Strafpunkten bestraft. Im Einzel fiel Jung dadurch vor dem abschließenden Springen am Montag (10.00 Uhr) von Platz eins auf zehn zurück. Das deutsche Team rutschte von Rang zwei auf sechs.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: