Sie sind hier: Home > Sport >

Viertelfinalaus für deutsche Beachvolleyballerinnen


Amerikanerinnen zu stark  

Viertelfinalaus für deutsche Beachvolleyballerinnen

03.08.2021, 03:07 Uhr | dpa

Viertelfinalaus für deutsche Beachvolleyballerinnen . Für Laura Ludwig und ihre Teamkollegin Margareta Kozuch kam das Aus im Viertelfinale. (Quelle: dpa/Petros Giannakouris)

Für Laura Ludwig und ihre Teamkollegin Margareta Kozuch kam das Aus im Viertelfinale. (Quelle: Petros Giannakouris/dpa)

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig und ihre Partnerin Margareta Kozuch haben in Tokio den Einzug ins Halbfinale verpasst. Die Amerikanerinnen waren klar überlegen. Für Unterhaltung sorgte ein Kameramann.

Im Viertelfinale der Olympischen Spiele unterlag das Duo aus Hamburg den Weltranglistenfünften Alix Klineman/April Ross aus den USA 0:2 (19:21, 19:21). Von den ursprünglich drei deutschen Duos in Japan ist damit nur noch das Team aus Julius Thole und Clemens Wickler im Wettbewerb. Die Vizeweltmeister treffen in ihrem Viertelfinale am Mittwoch (15.00 Uhr MESZ) in einer Neuauflage des WM-Finals von vor zwei Jahren auf Wjatscheslaw Krasilnikow und Oleg Stojanowski aus Russland.

Gegen das letzte verbliebene US-Team um die mit zwei Olympia- und drei WM-Medaillen hochdekorierte Ross gerieten Ludwig/Kozuch bei erneut großer Wärme und hoher Luftfeuchtigkeit beim 2:4 zuerst in einen Zwei-Punkte-Rückstand. Mit einsetzendem Regen glichen sie beim 7:7 wieder aus und zogen ihrerseits auf 11:8 davon. Auch dieser Vorsprung hielt zunächst nicht und der Satz blieb bis zum 19:19 ausgeglichen. Dann nutzten die USA einen minimal zu langen Aufschlag und einen etwas zu verhaltenen Angriff Kozuchs zur Satzführung.

Spiel auf hohem Niveau

Der zweite Satz begann ähnlich. Ludwig/Kozuch gerieten 3:5 in Rückstand, blieben präsent und glichen aus zum 7:7. Beim 9:8 holten sie sich ihre erste Führung im zweiten Durchgang und bauten sie sofort aus auf 10:8. Erneut hielt der Puffer in der Begegnung auf hohem Niveau nicht lange, beim 11:11 war der Satz wieder ausgeglichen. Beide Teams schenkten sich nichts, auch die Aufschlagfehler aus den ersten Begegnungen hielten sich bei Ludwig/Kozuch in Grenzen. Zwei Ballwechsel mit vergeblichem Einsatz Ludwigs am Ende brachten den USA einen vorentscheidenden Zwei-Punkte-Vorsprung zum 18:16. Beim zweiten Matchball für die USA streckte sich Ludwig dann vergeblich.

Kameramann im Feld

Einen etwas kuriosen Moment gab es im zweiten Satz. Ein Kameramann stand plötzlich mit seiner Ausrüstung im Sand nahe der Aus-Linie. Er hatte wohl die Begrenzung nicht gesehen. Das Spiel wurde kurz angehalten, der Schiedsrichter bat ihn freundlich, doch wieder zurück in den Medienbereich zu gehen. Er kam der Bitte nach.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Beobachtung

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: