HomeSportOlympia 2022

Sportpolitik: Jimmy Hartwig kritisiert DFB und fordert Führungsposition


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoIndonesien: 174 Tote nach FußballspielSymbolbild für einen TextUmfrage: Bolsonaro vor WahlniederlageSymbolbild für einen TextKönigspaar posiert mit William und KateSymbolbild für einen TextKlopapier wird teurerSymbolbild für einen TextF1-Strafe für Mercedes – Mick profitiertSymbolbild für einen TextUmfrage: AfD und Linke legen zuSymbolbild für einen TextBangen Harry und Meghan um Titel?Symbolbild für einen TextBremen-Fans attackieren Tim WieseSymbolbild für einen TextMutter und Tochter angeschossenSymbolbild für einen TextHersteller warnt vor KirschenSymbolbild für einen TextAuto kracht in Pannenfahrzeug: VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserZDF ergreift drastische MaßnahmeSymbolbild für einen TextKnackige Äpfel ernten - jetzt spielen

Jimmy Hartwig kritisiert DFB und fordert Führungsposition

Von dpa
21.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Jimmy Hartwig fordert für sich eine Führungsposition beim Deutschen Fußball-Bund ein.
Jimmy Hartwig fordert für sich eine Führungsposition beim Deutschen Fußball-Bund ein. (Quelle: Soeren Stache/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Frankfurt/Main (dpa) - Jimmy Hartwig hat den Deutschen Fußball-Bund heftig kritisiert und eine Führungsrolle im Verband eingefordert.

"Ich erwarte jetzt vom neuen DFB-Präsidenten, dass Jimmy Hartwig eine Führungsposition bekommt für das, was ich seit neun Jahren mache. Ich will nicht mehr Befehlsempfänger beim DFB sein", sagte der DFB-Botschafter für Fair Play dem Pay-TV-Sender Sky.

Der 61-Jährige monierte zudem den Umgang mit ihm im Vorfeld der Neuwahlen auf dem Bundestag am 11. März in Bonn, für die Hartwig im Vorjahr zunächst eine Kandidatur angekündigt hatte. Er habe danach einen Anruf vom DFB erhalten, in dem er dazu aufgefordert worden sei, seine Bewerbung zurückzuziehen. Andernfalls würde seine Doku-Reihe "Jimmy unterwegs" bei DFB-TV eingestellt. Auf seine Nachfrage nach dem Grund habe er die Antwort erhalten: "Weil wir keine Werbung machen für einen bei uns im Haus, der Präsident beim DFB werden will."

Obwohl er der Aufforderung nachkam und seine Kandidatur zurückzog, sei die Sendung trotzdem eingestellt worden, berichtete Hartwig. Begründet worden sei dies mit dem Ausstieg des Sponsors (VW). "Meine Nachfragen dazu sind alle im Sand verlaufen", sagte Hartwig.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
DFB
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website