Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Bericht: "Le Parisien": Radklassiker Paris-Roubaix kann wieder nicht stattfinden


Bericht: "Le Parisien"  

Radklassiker Paris-Roubaix kann wieder nicht stattfinden

24.03.2021, 15:47 Uhr | dpa

Bericht: "Le Parisien": Radklassiker Paris-Roubaix kann wieder nicht stattfinden. Das für Kopfsteinpflasterrennen Paris-Roubaix muss verlegt werden.

Das für Kopfsteinpflasterrennen Paris-Roubaix muss verlegt werden. Foto: Dirk Waem/BELGA/dpa. (Quelle: dpa)

Paris (dpa) - Der Radklassiker Paris-Roubaix fällt offenbar im zweiten Jahr in Folge der Coronavirus-Pandemie zum Opfer.

Nach einem Bericht der Zeitung "Le Parisien" muss das für den 11. April geplante Kopfsteinpflasterrennen aufgrund steigender Infektionszahlen verlegt werden. Der Veranstalter ASO sowie die Regionalregierung sollen sich laut Bericht noch offiziell äußern. Als Ausweichtermin ist der Oktober im Gespräch. Im vergangenen Jahr musste das erstmals 1896 ausgetragene Monument des Radsports ganz abgesagt werden.

Damit bliebe der belgischer Ex-Weltmeister Philippe Gilbert für mindestens sechs weitere Monate der amtierende Roubaix-Sieger. Der 38-Jährige hatte 2019 im Velodrome von Roubaix den Kölner Nils Politt im Sprint besiegt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal