Sie sind hier: Home > Themen >

Herford

Thema

Herford

Niedriglöhne: Sind sie tatsächlich Einstiegslöhne?

Deutsche Niedriglöhne wurden 2011 in einem Gutachten als Einstiegslöhne bezeichnet, doch diese Ansicht birgt für die Arbeitnehmer, die im Niedriglohnsektor arbeiten, große Gefahren. Denn häufig wird aus dem Niedriglohngehalt nie ein Gehalt, das der Tätigkeit angemessen ... mehr

WSI-Tarifarchiv: Gehaltsportal jetzt mit Angaben zu über 350 Berufen

Was verdienen eigentlich die Kollegen? Welche Löhne und Gehälter werden für meine Position in meiner Branche gezahlt? Antworten auf diese spannenden Fragen gibt das WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung. Die Datenbank wurde gerade um zusätzliche Berufe ... mehr

Tarifrunde 2012: Schluss mit Lohnzurückhaltung

Jahrelang hielten sich die Gewerkschaften bei den Tarifverhandlungen zurück. Doch nun winken vielen Beschäftigten deutliche Lohnsteigerungen. Der Abstand zu den kriselnden EU-Partnern schwindet. Der Bundesfinanzminister findet das gut. Ökonomen melden Bedenken ... mehr

Schäuble für deutliche Lohnsteigerungen

Mitten in den aktuellen Tarifverhandlungen für Millionen Industrie-Beschäftigte hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) den Gewerkschaften den Rücken gestärkt. "Es ist in Ordnung, wenn bei uns die Löhne aktuell stärker steigen als in allen anderen ... mehr

Löhne und Gehälter: Wo die höchsten Stundenlöhne gezahlt werden

Der Westen hängt den Osten in Sachen Löhne weiter ab. Laut einer aktuellen Studie des Ifo-Instituts kassierten Arbeitnehmer im Osten 2009 rund ein Fünftel weniger als in den alten Bundesländern. Absolutes Schlusslicht war demnach der Landkreis ... mehr

Löhne und Gehälter: Wo Frauen am meisten verdienen

Der Münchner Konzern Siemens beschäftigt Deutschlands bestbezahlte Managerinnen. Die Einkaufsexpertin Barbara Kux und Personalchefin Brigitte Ederer haben im letzten Jahr 3,9 beziehungsweise 3,8 Millionen Euro verdient, berichtet das Wirtschaftsmagazin "Capital ... mehr

Rekord bei Sozialabgaben und Steuern

Die Arbeitnehmer haben 2011 so viel Abgaben wie nie an den Staat abgeführt. Wie "Bild" berichtet, zahlten Bürger für Lohnsteuer und Sozialabgaben durchschnittlich 9943 Euro. Die Zeitung beruft sich dabei auf aktuelle Zahlen des Arbeitsministeriums. 2010 beliefen ... mehr

Bildung lohnt sich: fünf Prozent mehr Geld pro Jahr

Zur Schule zu gehen, einen Beruf zu erlernen oder zu studieren ist keine Zeitverschwendung. Es zahlt sich im Lauf des Berufslebens in barer Münze aus. Das zeigt jetzt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit ... mehr

Lohndumping: Immer mehr Arbeitnehmer per Werkvertrag beschäftigt

Lohndumping in deutschen Unternehmen: Immer mehr Arbeitskräfte in der Ernährungsindustrie sind per Werkvertrag angestellt und bekommen im Schnitt fast sechs Euro weniger als die Stammbelegschaft. Werkverträge verdrängen dabei zunehmend Leiharbeit ... mehr

Wie Firmen Leiharbeit und Werkverträge zum Kosten-Sparen nutzen

Eine Umfrage der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten ( NGG) zeigt, dass in der Ernährungsindustrie Arbeitskräfte zunehmend mit einem sogenannten Werkvertrag beschäftigt sind. Neben der Zeitarbeit hat die Wirtschaft in Werkverträgen offenbar einen weiteren ... mehr

Hans-Böckler-Stiftung: Kapitaleinkommen wachsen, Reallöhne schrumpfen

Die Beschäftigten in Deutschland haben zwischen den Jahren 2000 und 2011 reale Lohnverluste erlitten. Das teilte die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung unter Verweis auf das WSI-Tarifarchiv mit. Nach Abzug der Inflation blieb demnach vom Bruttoeinkommen ... mehr

Gleiches Gehalt für alle? Jüngere beklagen sich über Altersdiskriminierung

Sie kriegen weniger Gehalt, weniger Urlaub und gehören oft zu den Ersten, die ein Stellenabbau trifft: Jüngere haben im Arbeitsleben keineswegs immer die besseren Karten als Ältere. Das liegt nicht an bösen Chefs, sondern an tariflichen und gesetzlichen Regeln ... mehr

Reallöhne wachsen 2012 in Deutschland am schnellsten

Gute wirtschaftliche Aussichten sollen sich auch im Geldbeutel niederschlagen: Die deutschen Arbeitnehmer multinationaler Konzerne können in diesem Jahr mit den europaweit stärksten Reallohnzuwächsen rechnen. Das zeigt eine neue Untersuchung. Die Grundgehälter werden ... mehr

Chefs oder Arbeiter: Wessen Lohn wächst stärker?

Die Lohnschere in deutschen Unternehmen klafft weit auseinander. So haben nach Angaben der "Bild"-Zeitung etwa im Baugewerbe die Chefs in den letzten vier Jahren im Durchschnitt 12,1 Prozent mehr Gehalt kassiert, der Lohn für ungelernte Arbeiter stieg in dem Zeitraum ... mehr

Tarife: Ursula von der Leyen plädiert für Lohnerhöhungen

Vor den anstehenden Tarifrunden im öffentlichen Dienst und in der Metall- und Elektroindustrie kommt unerwarteter Rückenwind von der Politik: Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat sich für spürbare Lohnerhöhungen ausgesprochen. Die Arbeitnehmer ... mehr

Am Finanzamt vorbei: Extras statt Gehaltserhöhung

Millionen Arbeitnehmer kennen das: Von einer vielleicht durchaus kräftigen Lohn- oder Gehaltserhöhung bleibt am Ende netto oft nicht einmal mehr die Hälfte übrig, nachdem Steuern und Abgaben abgezogen wurden. Und am kümmerlichen Rest nagt dann auch noch die Inflation ... mehr

Inflation ließ Reallöhne 2011 langsamer steigen

Die Inflation hat im vergangenen Jahr einen Großteil der Lohnerhöhungen sofort wieder aufgefressen. Zwar stiegen die Nominallöhne gegenüber 2010 um 3,3 Prozent. Weil aber auch die Preise gleichzeitig um 2,3 Prozent kletterten, blieb nur ein um 1,0 Prozent ... mehr

Busunternehmer zahlt 15 Millionen Dollar Boni an Beschäftigte

Große Freude bei den Angestellten eines australischen Busunternehmens. Nach einem Verkauf der Firma staunten sie nicht schlecht, als sie plötzlich tausende Dollar auf dem Konto hatten. Der Busunternehmer hatte sich bei seiner Belegschaft bedankt. Ohne vorherige ... mehr

Statistisches Bundesamt: Tariflöhne stiegen 2011 im Schnitt um 1,5 Prozent

Die Tariflöhne konnten im letzten Jahr eine Steigerung um durchschnittlich 1,5 Prozent verzeichnen - gerade gegen Jahresende zog die Lohnkurve nach oben. Dennoch sind die Zuwächse eher zu gering - Deutschlands Arbeitnehmer profitieren unterschiedlich ... mehr

Niedrige Löhne: Deutschland Mitschuld an der Euro-Krise

In der Euro-Krise gilt Deutschland als der Fels in der Brandung. Auch beim europäischen Rettungsfonds ESM schultert Deutschland mit knapp 190 Milliarden den Löwenanteil von den insgesamt 500 Milliarden Euro. Doch die nur schwache Entwicklung ... mehr

Wo in Deutschland am besten verdient wird

Wer gut verdienen möchte, sollte sich In Bayern nach einem Job umsehen: Dort werden im Bundesdurchschnitt die höchsten Gehälter gezahlt. Das geht aus einer Umfrage der Online-Jobbörse Stepstone unter 60.000 Fach- und Führungskräften hervor, wie die Tageszeitung ... mehr

So viel verdienen Ihre Kollegen

Wissen Sie, was Ihre Kollegen verdienen? Nicht nur, wenn Sie den Job wechseln möchten, sollten Sie sich darüber informieren, welche Gehälter in Ihrer Branche üblicherweise gezahlt werden. Auch wenn Ihr Verdienst seit längerem nicht angepasst wurde, ist es hilfreich ... mehr

Einkommen steigen spürbar für Millionen Arbeitnehmer

Auf die Arbeitnehmer kommen bessere Zeiten zu. Nach Jahren der Lohnzurückhaltung und Verlusten beim Einkommen werden die Reallöhne offenbar spürbar steigen. Die effektiven Stundenlöhne dürften 2012 im Durchschnitt um 2,7 Prozent steigen, so Volkswirte. Bei einer ... mehr

DIW-Chef Wagner fordert kräftige Lohnerhöhung

Die Nettolöhne sind in den letzten Jahren kaum gestiegen. Laut dem Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Gert Wagner, hält Deutschland zu einseitig am starken Export fest und fördert zu wenig die Binnennachfrage. Im Zuge der Euro-Krise ... mehr

Einkommensteuer: Arbeitnehmer haben 2012 mehr in der Tasche

Arbeitnehmer in Deutschland können in diesem Jahr mit einem etwas höheren Nettoeinkommen rechnen als 2011. Nach Angaben der "Süddeutschen Zeitung" summieren sich diverse Erleichterungen auf maximal ... mehr

Arbeitskosten in Deutschland steigen langsamer

Arbeit ist in Deutschland teurer geworden, aber der Anstieg ist nicht so stark wie in den meisten anderen EU-Staaten. Das geht aus einer Studie hervor, die die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung in Berlin vorgestellt hat. Danach stiegen die Arbeitskosten ... mehr

Weniger als 8,50 Euro pro Stunde: Niedriglohnsektor in Deutschland boomt

Die Meldung wird die Debatte um Mindestlöhne erneut befeuern: Rund jeder fünfte deutsche Arbeitnehmer verdient einer aktuellen Studie zufolge weniger als 8,50 Euro brutto pro Stunde. Und der Niedriglohnsektor in Deutschland wächst weiter. Mehr als eine Million ... mehr

Logistik-Branche: Lkw-Fahrern winkt kräftige Lohnerhöhung

Lkw-Fahrer können hierzulande schon bald mit deutlichen Lohnerhöhungen rechnen. Grund ist die anhaltende Personalnot bei Fahrern: "Ich halte auch eine Verdopplung der Löhne nicht für ausgeschlossen", sagte Mathias Krage, Präsident des Deutschen Speditions ... mehr

Jeder fünfte Vollzeit-Arbeitnehmer im Niedriglohnsektor beschäftigt

Neue Daten zur Beschäftigungslage von der Bundesagentur für Arbeit. In Deutschland ist nach OECD-Kriterien bereits gut jeder fünfte Vollzeit-Arbeitnehmer im Niedriglohnsektor beschäftigt - Schleswig-Holstein liegt an der Spitze. Die Daten zur Beschäftigung berichtet ... mehr

Sinkende Reallöhne: Kaufkraft der Deutschen sinkt

Die Firmen knausern, die Deutschen verlieren an Kaufkraft: Laut einer Studie ist das durchschnittliche Monatseinkommen im vergangenen Jahrzehnt real um 93 Euro geschrumpft. Der Trend hält an - und das liegt nicht nur am Billiglohn-Boom. Es ist die Kehrseite einer ... mehr

Trotz Aufschwungs sinken die Reallöhne

Noch brummt die deutsche Wirtschaft - die deutschen Arbeitnehmer haben deshalb aber nicht mehr Geld im Portemonnaie: Die Reallöhne der Beschäftigten hierzulande sinken. Trotz des Aufschwungs und der Klagen über einen Mangel an Fachkräften seien die Lohnsteigerungen ... mehr

Weihnachtsgeld: Region und Geschlecht bestimmen die Zahlung

Nur gut die Hälfte der Arbeitnehmer bekommt Weihnachtsgeld zum Jahresende. Bei der Sonderzahlung gibt es je nach Branche, Geschlecht und Region große Unterschiede. 55 Prozent bekämen eine solche Sonderzahlung, teilte die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung ... mehr

Immer mehr Menschen arm trotz Arbeit

Trotz Arbeit können offenbar immer mehr Menschen kein ausreichendes Gehalt erzielen - ihnen droht die Armut. Von diesem Schicksal sind mehrere Millionen Menschen in Deutschland betroffen. Nach einem Bericht der "Saarbrücker Zeitung" galten 2009 rund 2,9 Millionen ... mehr

Einkommen: Fünf Millionen verdienen weniger als 8,50 Euro pro Stunde

In Deutschland gibt es mehr Geringverdiener als gedacht. Einer Studie des Prognos-Instituts zufolge verdienen fünf Millionen Menschen maximal 8,50 Euro pro Stunde. Insgesamt sind in Deutschland rund 40 Millionen Menschen erwerbstätig, 12,5 Prozent wären demnach ... mehr

Jahresverdienste 2010: So viel verdient Deutschland

Der konjunkturelle Aufschwung ist im vergangenen Jahr auch bei den Arbeitnehmern in Deutschland angekommen: Vollzeitbeschäftigte haben 2010 mehr verdient als im Jahr zuvor. Das Statistische Bundesamt ermittelte einen Anstieg der Reallöhne von durchschnittlich ... mehr

Ostdeutsche verdienen immer noch weniger als Westdeutsche

Zum Tag der Deutschen Einheit weisen Wirtschaftsexperten auf die weiterhin große Kluft der Löhne zwischen Ost- und Westdeutschland hin. Aus Sicht von ifo-Präsident Hans-Werner Sinn ist Ostdeutschland 21 Jahre nach der Wiedervereinigung in seiner wirtschaftlichen ... mehr

Reallöhne in Deutschland klettern weiter

Die Löhne in Deutschland steigen weiter deutlich stärker als die Inflation. Im zweiten Quartal legten die sogenannten preisbereinigten Bruttomonatsverdienste vollbeschäftigter Arbeitnehmer, also die Reallöhne, auf Jahressicht um 1,9 Prozent zu. Das teilte ... mehr

Gehalt: Jeder fünfte Vollzeitbeschäftigte lebt von Niedriglohn

Gut jeder fünfte Vollzeitarbeitnehmer in Deutschland ist im Niedriglohnsektor beschäftigt. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit verdienten Ende vergangenen Jahres 4,6 Millionen der rund 21 Millionen sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten hierzulande ... mehr

Arbeitskosten in Deutschland: Arbeit ist deutlich teurer

Hohe Tarifabschlüsse und der Abbau von Kurzarbeit haben die Arbeit in Deutschland erneut kräftig verteuert. Im zweiten Quartal 2011 zogen die Kosten je geleistete Arbeitsstunde im Vergleich zum Vorquartal saison- und kalenderbereinigt um 1,4 Prozent ... mehr

Kurswechsel: Koalitionspolitiker unterstützen Mindestlöhne

Wachsende Unterstützung in der schwarz-gelben Koalition für Mindestlöhne in Deutschland: "Wir sollten nicht zulassen, dass die Höhe eines allgemeinen Mindestlohns zum politischen Spielball wird", sagte Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) dem "Spiegel ... mehr

Niedriglohn ist Sprungbrett für bessere Bezahlung

Für einen Teil der Geringverdiener ist ihr Job ein Sprungbrett in eine normal bezahlte Tätigkeit. Demnach stehen 24,1 Prozent Lohnaufsteigern jährlich nur 4,8 Prozent Absteiger gegenüber, die vorher Normalverdiener waren. Das ist das Ergebnis einer Studie ... mehr

Gehaltsverhandlungen: Zehn Prozent mehr sind drin - so punkten Sie im Gespräch mit dem Chef

Wer wie viel verdient, daraus wird in vielen Firmen noch immer ein Geheimnis gemacht. Nicht einmal jeder Fünfte weiß einem Gehaltsreport des "Manager Magazins" zufolge über das Salär der Kollegen Bescheid. Besonders verschwiegen, wenn es um das Einkommen ... mehr

Starke Lohneinbußen bei Geringverdienern

Die deutsche Wirtschaft wächst mehr als von Experten erwartet. Bärenstark zeigt sich auch der Aufschwung am Arbeitsmarkt. Dagegen sind die realen Nettolöhne von Geringverdienern seit der Jahrtausendwende stark gesunken. Bei Beschäftigten in den unteren Einkommensgruppen ... mehr

Gesundheit im Job: Ungerechte Bezahlung macht krank

Wer glaubt, nicht ausreichend bezahlt zu werden, dessen Motivation, Leistung und Engagement sinken bekanntlich - oft ist "Dienst nach Vorschrift" die Folge. Jetzt aber hat eine Studie ergeben, dass ungerechte Löhne zudem der Gesundheit schaden, genauer: dem Herzen ... mehr

Bei Stundenlohn unter zehn Euro droht Altersarmut

Die Bundesregierung hat eingeräumt, dass Arbeitnehmer einen Stundenlohn von über zehn Euro brauchen, um im Alter nicht in die Armutsfalle zu geraten. Auf eine Frage von Linksparteichef Klaus Ernst bestätigte das Arbeitsministerium, dass knapp 29 Entgeltpunkte ... mehr

Kritik an christlichen Gewerkschaften: Aufstand der Arbeitssklaven

Hunderttausende Leiharbeiter wurden mit Mini-Gehältern abgespeist, weil christliche Gewerkschaften Billiglöhne vereinbart hatten. Laut Arbeitsgericht dürfen die Beschäftigten viel Geld nachfordern - doch die meisten scheuen eine Klage gegen ihren Chef. Ein Betroffener ... mehr

Dieter Hundt: Aufschwung wird anhalten

Die deutschen Arbeitgeber glauben an das Wirtschaftswachstum: Laut Arbeitgeber-Präsident Dieter Hundt bleibt Deutschland der starke Aufschwung erhalten. Es spreche vieles dafür, dass Deutschland auch im nächsten Jahr ein Wachstum von erneut um die zweieinhalb Prozent ... mehr

Gehaltsumfrage: Einkommensschere in Deutschland klafft weiter auseinander

Der kräftige Konjunkturaufschwung kommt in den Geldbörsen der Deutschen an. Doch nicht jeder Beschäftigte profitiert gleich stark davon. So geht die Einkommensschere immer mehr auseinander. Und Unternehmen setzen auf alternative Entlohnungsmodelle. Offenbar ... mehr

Hartz IV: Immer mehr Aufstocker

Immer mehr Erwerbstätige müssen ihr Arbeitsentgelt zusätzlich mit Hartz IV aufstocken, um ihr Existenzminimum zu sichern. Das berichtet "BIld.de" unter Berufung auf Berechnungen der Bundesagentur für Arbeit (BA). Grund dafür sind vor allem das niedrige Lohnniveau ... mehr

Einkommen: Reale Tariflöhne sinken auch 2011

Viele Arbeitnehmer in Deutschland müssen trotz der wirtschaftlichen Erholung auch in diesem Jahr mit sinkenden Realeinkommen rechnen. Die tariflichen Stundenlöhne dürften im Durchschnitt nur um 1,7 Prozent steigen, sagte Commerzbank-Volkswirt Eckart Tuchtfeld ... mehr

Studie: Mindestlohn in Deutschland bringt Staat Milliarden

Die Debatte um die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns bekommt durch eine Studie neue Nahrung: Nach der Untersuchung des Schweizer Forschungsunternehmens Prognos für die Friedrich-Ebert-Stiftung brächte ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro den staatlichen ... mehr

Europa-Vergleich: So viel kostet eine Stunde Arbeit

Die Arbeitsstunde kostet in Deutschland deutlich weniger als in den Nachbarländern Frankreich oder Dänemark. 29,20 Euro bezahlten Arbeitgeber der Privatwirtschaft 2010 im Schnitt für eine geleistete Arbeitsstunde, wie das Statistische Bundesamt berichtete. Das waren ... mehr

Reallöhne 2010 gestiegen

Der Konjunkturaufschwung machte sich im vergangenen Jahr auch auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. So haben die vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer in Deutschland im vergangenen Jahr mehr verdient als im Jahr zuvor. Das Statistische Bundesamt bezifferte den Anstieg ... mehr

VW-Beschäftigte erhalten 4000 Euro Bonus

Gute Nachrichten für die Mitarbeiter von Volkswagen. Die Gewinne des größten europäischen Autobauers waren zuletzt wieder stark gestiegen. Nun profitieren auch die Beschäftigten vom Auto-Boom. Alle Mitarbeiter in den sechs deutschen Volkswagen-Werken erhalten einen ... mehr

Adidas belohnt Mitarbeiter mit Sonderzahlung

Die Krise ist abgehakt: Adidas schwimmt wieder auf der Erfolgswelle. Nun sollen auch die Mitarbeiter vom Boom profitieren. Adidas zahlt seinen Beschäftigten in Deutschland mit dem Märzgehalt 2000 Euro extra. Das ist die höchste Sonderzahlung ... mehr
 
1 2 3 4 5 6 8


shopping-portal