Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik > Eurovision Song Contest >

ESC-Kandidat Jendrik Sigwart: Sein Auftritt spaltet die Gemüter

Eurovision Song Contest  

Auftritt des deutschen Kandidaten spaltet die Gemüter

22.05.2021, 23:27 Uhr | jdo, t-online, dpa

ESC-Kandidat Jendrik Sigwart: Sein Auftritt spaltet die Gemüter. Jendrik Sigwart: Der Sänger vertrat Deutschland beim Eurovision Song Contest. (Quelle: ARD)

Jendrik Sigwart: Der Sänger vertrat Deutschland beim Eurovision Song Contest. (Quelle: ARD)

Jendrik Sigwart wollte mit seinem Song "I Don't Feel Hate" beim ESC für gute Laune sorgen, doch nicht bei allen Zuschauern kam das an. Die Performance des deutschen Kandidaten rief im Netz geteilte Meinungen hervor.

Am Samstagabend fand im niederländischen Rotterdam das Finale des 65. Eurovision Song Contests statt. Für Deutschland ging in diesem Jahr mit der Startnummer 15 Jendrik Sigwart in den Wettbewerb. Mit seinem Auftritt erfüllte sich für den Hamburger ein lang gehegter Traum. "Mein großes Ziel war es, hier mitzumachen – das habe ich geschafft. Deshalb genieße ich den Abend einfach nur", zeigte sich der 26-Jährige vor seinem Auftritt ganz entspannt.

Genauso souverän gab er sich auch bei der Performance. Mit Glitzer-Ukulele und pinkfarbenem Sakko mit kurzen Ärmeln performte der Musicaldarsteller seinen Gute-Laune-Song "I Don't Feel Hate" nahezu tadellos. Begleitet wurde er von Tänzerinnen und einer hüpfenden überdimensionalen Hand, die das Peace-Zeichen zeigt. 

"Ein Super-Auftritt und Riesen-Beifall hier in der Halle. Bunt, schrill und sympathisch!", lobte Kommentator Peter Urban. Die Show erschloss sich allerdings nicht allen. Bei den Zuschauern vor dem TV-Bildschirm sorgte Jendriks Performance für geteilte Meinungen, wie zahlreiche Twitter-Einträge zeigen.

"Null Punkte für Deutschland"

"Jendrik ist einfach die Verkörperung von guter Laune. Ich lieb's", "So sympathisch und erfrischend" oder "Die beste Ukulele seit Stefan Raab" fanden die einen. "Deutschland reserviert sich gerade wieder den letzten Platz", "Null Punkte für Deutschland und ich bin nicht überrascht" oder "Schön, dass Jendrik keinen Hass fühlt... Ich wünschte, ich könnte dasselbe über Fremdscham sagen", lästerten die anderen.


Auch bei den Wettbüros hatte der 26-Jährige im Vorfeld abgeschlagen auf einer hinteren Position gelegen. Deutschland hat in den vergangenen Jahren fast immer sehr schlecht abgeschnitten beim Eurovision Song Contest.

Bevor 2020 der ESC wegen Corona abgesagt wurde, kam das Duo S!sters 2019 nur auf den vorletzten Platz, ebenso wie die Sängerin Levina 2017. In den Jahren 2016 und 2015 mit Jamie-Lee und Ann Sophie war es sogar der letzte Platz. Nur 2018 erreichte Michael Schulte mit "You Let Me Walk Alone" den vierten Rang. Jendrik belegte den vorletzten Platz. Nur Großbritannien schnitt schlechter ab.

Verwendete Quellen:
  • Eurovision Song Contest vom 22. Mai 2021
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Twitter
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: