Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino & Film >

Interview: "Tim Sander Goes To Hollywood"

Hollywoodstar in vier Wochen? Tim Sander hat's versucht

10.10.2012, 16:51 Uhr | mth, t-online.de

Interview: "Tim Sander Goes To Hollywood". Tim Sander freut sich über einen Oscar. (Quelle: Pandastorm)

Tim Sander freut sich über einen Oscar. (Quelle: Pandastorm)

Die Filmrolle in Hollywood: Welcher Schauspieler träumt nicht davon? So auch TV-Star Tim Sander (GZSZ, "Verliebt in Berlin"). Bei einem Kinobesuch mit Kumpel Matthias Schweighöfer hat Tim allerdings in einem Anfall von Übermut den Mund etwas zu voll genommen und sich auf eine folgenschwere Wette eingelassen.

Innerhalb von nur vier Wochen will er es in einen Hollywood-Streifen schaffen. Was er und drei Freunde bei ihrer Odyssee durch die Traumfabrik alles erleben, das erzählt "Tim Sander Goes To Hollywood". Wir zeigen den Trailer, zwei Musikclips aus dem Film und haben uns ausführlich mit Tim Sander über seinen Trip unterhalten.

Hollywood fest in deutscher Hand

Hollywood scheint fest in deutscher Hand zu sein. Schon wenige Tage nach ihrer Ankunft in L.A. trafen Tim Sander und Konsorten auf geballte Teutonen-Prominenz von Ralf Möller über Ariane Sommer bis hin zu Frédéric von Anhalt, der im Bayern-München-Trainingsanzug zur Audienz in die Luxusvilla lud. Wie kam es denn dazu? "Wir haben irgendwie seine Telefonnummer bekommen und ihn einfach angerufen", sagt Tim Sander. "Er war total offen und hat gemeint: Kommt doch heute Abend in meinem Haus vorbei. Sobald dann die Kamera an war, fing er an zu reden und du kamst überhaupt nicht mehr zu Wort."

Abstecher in Hollywoods Hinterhöfe

Der Besuch beim Prinzen sei zwar skurril gewesen, habe aber auch sehr viel Spaß gemacht. Ebenso wie die Abstecher in die Hinterhöfe Hollywoods. "Die Deutschen, die in Hollywood leben, sagen, dass die ganze Stadt eine riesengroße Kulisse ist. Und wenn man hinter diese Kulisse schaut, dann sieht man den ganzen Dreck, der da hin gefegt wurde", sagt Sander.

Diese andere Seite, das seien Leute wie Billigfilmregisseur und -produzent Dana Schroeder gewesen, den Tim in seinem Büro in einem jener Hinterhöfe aufsuchte. "Leider sieht man im Film nicht, wie schäbig dieser Hinterhof wirklich war. Da waren 40 Katzen auf dem Grundstück, und der Geruch ..., und sehr dubiose Typen"; sagt er. "Aber Schroeder macht sein Ding, kommt irgendwie zurecht und war auch sehr locker drauf."

"Ich fahre einen ganz normalen Lebensstil"

In "Tim Sander Goes To Hollywood" bekommt man ein ungeschöntes Bild, wie der Schauspieleralltag aussehen kann. Jüngst meldeten sich deutsche TV-Darsteller wie Christian Kahrmann oder Tina Ruland zu Wort und kritisierten, dass man zurzeit wegen niedriger Gagen und wenigen Angeboten kaum mehr als Schauspieler leben könne. "Natürlich hat man mal einen Monat, in dem die Jobs nicht so kommen", sagt Tim Sander hierzu aus eigener Erfahrung. Deshalb brauche man mittlerweile in seiner Brache mehrere Standbeine.

"Auch als diese Serienrollen damals kamen, war mir klar, dass es Zeiten geben wird, in denen es nicht so läuft. Aber da habe ich eben nebenbei noch meine Synchron-Jobs, spiele Theater", so Sander weiter. "Und dann fahre ich eben auch einen ganz normalen Lebensstil, der zu bezahlen ist, auch wenn's nicht so läuft."

"Wir haben einen guten Film gemacht"

Aber zurück zu "Tim Sander Goes To Hollywood": Ob Tim wirklich eine Rolle in Hollywood ergattern konnte und damit seine Wette gegen Kollege Schweighöfer gewann, wollen wir natürlich nicht verraten. Empfehlenswert ist der Film aber auf alle Fälle. Denn neben den interessanten Einblicken hinter die Kulissen der Traumfabrik bietet die Doku-Comedy vor allem eine Unmenge skurrile Situationen und abgedrehte Ideen, die für durchgehenden Spaß sorgen.

Ein wenig Schade ist es deshalb auch, dass das Werk keine weitere Kinoauswertung erfahren wird. Denn, so Tim Sander, auf dem Filmfest Oldenburg habe der Film super funktioniert. "Die Leute sind ab der ersten Minute richtig gut mitgegangen. Aber jetzt schauen wir erst einmal, wie die DVD läuft", sagt er. "Die kann gut laufen oder unter 'ferner liefen' - aber wenigstens haben wir einen guten Film gemacht". Da hat er recht.

Die DVD "Tim Sander Goes To Hollywood" ist bereits im Handel erschienen.

Hier können Sie das komplette Interview lesen.

Erhalten Sie immer die wichtigsten Promi-News: Jetzt Fan von VIP-Spotlight werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Blaue Hemden in 6 Dessins - passend für jeden Anlass
bei Walbusch
Anzeige
Happy Highspeed-Surfen: 210,- € Gutschrift sichern!*
MagentaZuhause L bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018