Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

Weihnachtsfilme für echte Weihnachtsmuffel

Fiese Bescherung  

Weihnachtsfilme für echte Weihnachtsmuffel

09.12.2015, 20:11 Uhr | mth, t-online.de

Weihnachtsfilme für echte Weihnachtsmuffel. Zu viel Streit sollte an Heiligabend vermieden werden. Sonst kommt nämlich der "Krampus" vorbei, und es wird noch sehr viel ungemütlicher. (Quelle: Universal)

Zu viel Streit sollte an Heiligabend vermieden werden. Sonst kommt nämlich der "Krampus" vorbei, und es wird noch sehr viel ungemütlicher. (Quelle: Universal)

Für alle, denen so langsam die ganze weihnachtliche Harmonie, der festliche Kitsch und die Beschallung mit "Last Christmas" gehörig auf den Geist gehen, haben wir etwas Passendes: die Liste mit den ultimativen Filmen für Weihnachtsmuffel. Einfach ansehen und wieder auf dem Boden der Tatsachen ankommen.

Es kann schon zu einer emotionalen Überzuckerung führen, wenn einem bei all der kerzenlichtgeschwängerten Gemütlichkeit nach Einschalten der Flimmerkiste auch noch Ricky Schroder als "Der kleine Lord" mit großen Augen süßlich ins Gesicht schmachtet.

Da ist es doch eine Wohltat, wenn sich stattdessen Dan Aykroyd als abgestürzter Ex-Manager im Weihnachtsmann-Kostüm in "Die Glücksritter" die Knarre an den Kopf hält oder sich Denis Leary in "No Panic" als völlig überforderter Geiselnehmer an Heiligabend mit den absurden Eheproblemen eines neurotischen Pärchens herumschlagen muss.

Von gruselig bis feucht-fröhlich

Auch 2015 schafften es wieder zwei Filme, eher abseitige Aspekte von Weihnachten aufzugreifen. Da es bei der Feier der Familie des jungen Max (Emjay Anthony) alles andere als harmonisch zugeht, kommt "Krampus" im gleichnamigen Film vorbei. Und der Anti-Weihnachtsmann und seine fiesen Gehilfen haben die Rute mitgebracht...

Sehr viel (feucht-) fröhlicher geht es in "Die Highligen drei Könige" zu. In der Komödie begehen Joseph Gordon-Levitt, Seth Rogen und Anthony Mackie als beste Kumpel gemeinsam das Weihnachtsfest. Dank Alkohol, diversen Drogen und der Einladung zu einer Promi-Party ist an einen beschaulichen Abend natürlich nicht zu denken.

Zum Ende wird's dann doch beschaulich

Aber egal, ob der "Bad Santa" mit Alkoholfahne im Kaufhaus die Kunden vergrault, Chevy Chase in "Schöne Bescherung" zunehmend hektisch auf den weihnachtlichen Nervenzusammenbruch zusteuert oder Bruce Willis in "Stirb langsam" sich gar nicht idyllisch am Heiligen Abend fiesen Terroristen entgegenstellen muss - eines haben alle Filme trotzdem gemein: Irgendwie gibt's ja doch ein Happy End.

Und das ist selbstverständlich auch gut so. Denn trotz aller Hektik und adventlicher Reizüberflutung: Wenn die Kerzen am Baum endlich brennen und Ruhe eingekehrt ist, dann darf sich auch entspannt die Weihnachtsstimmung ausbreiten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal