Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

Was wurde aus den "Harry Potter"-Stars?

Zum Start von "Cursed Child"  

Was wurde aus den "Harry Potter"-Stars?

26.07.2016, 15:54 Uhr | t-online.de

Was wurde aus den "Harry Potter"-Stars?. Was machen Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson und ihre "Harry Potter"-Co-Stars heute? (Quelle: imago/United Archives)

Was machen Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson und ihre "Harry Potter"-Co-Stars heute? (Quelle: imago/United Archives)

Vor fünf Jahren lief das letzte "Harry Potter"-Abenteuer im Kino. Nun wird die Zauber-Saga von J. K. Rowling endlich fortgesetzt: Am 30. Juli feiert das Theaterstück "Harry Potter and the Cursed Child" in London Premiere, einen Tag später erscheint das Skript dazu in Buchform. Doch was haben die Stars aus den Filmen in der Zwischenzeit gemacht? Wir verraten es Ihnen.

Karrieretechnisch am besten lief es nach dem Ende der Filmreihe für Hauptdarsteller Daniel Radcliffe (27) alias Harry Potter sowie für Emma Watson (26, Hermine Granger) und Robert Pattinson (30, Cedric Diggory). Pattinson startete nach seiner Nebenrolle in"Harry Potter" erst so richtig durch und wurde als Vampir Edward Cullen mit den "Twilight"-Filmen weltweit zum Teenie-Schwarm.

Harry, Ron und Hermine gut im Geschäft

Radcliffe konnte zwar nicht den ganz großen Ruhm der Potter-Tage erhalten, ist aber seit dem Ende der Reihe stets gut beschäftigt. Er war mehrfach am Broadway zu sehen und dreht einen Film nach dem anderen, darunter die Horrorfilme "Die Frau in Schwarz" (2012) und "Victor Frankenstein - Genie und Wahnsinn" (2015). Zuletzt spielte er in dem surrealen Streifen "Swiss Army Man" (2016) mit.

Auch Watson kann sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen. Sie drehte Filme wie "My Week With Marilyn" (2011) und "The Bling Ring" (2013). 2016 war sie an der Seite von Daniel Brühl in "Colonia Dignidad - Es gibt kein Zurück" zu sehen. Daneben gilt Watson auch als Mode-Ikone, ist UN-Sonderbotschafterin für Frauenrechte und beendete 2014 erfolgreich ihr Literaturstudium.

Rupert Grint (27) alias Ron Weasley kann dagegen erfolgstechnisch nicht ganz mit Radcliffe und Watson mithalten. Auch er ist jedoch regelmäßig im Kino zu sehen, etwa 2012 in "Into the White" an der Seite des deutschen Jung-Stars David Kross oder 2013 in "Lang lebe Charlie Countryman". Denmnächst spielt er an der Seite von Don Johnson in der Comedy-Serie "Sick Note" mit.

Oben ohne im Schwulenmagazin

Im Gegensatz zu den drei Hauptdarstellern konnten viele der Nebendarsteller nach dem Ende von "Harry Potter" in der Schauspielerei nicht richtig Fuß fassen. Bei Harry Melling (27) alias Dudley Dursley etwa blieben die ganz großen Jobangebote aus. Dafür machte er mit seiner wundersamen Verwandlung von sich reden. Der Darsteller von Harry Potters übergewichtigem Cousin nahm kurz vor dem Ende der Filmreihe knapp 30 Kilo ab. 

Auch Matthew Lewis (27) alias Neville Longbottom hat sich mächtig verändert. Aus dem Darsteller des tollpatschigen, dicklichen Jungen wurde ein gutaussehender junger Mann, der 2015 sogar für ein Schwulenmagazin die Hüllen fallen ließ und der aktuell in der Besteller-Verfilmung "Ein ganzes halbes Jahr" zu sehen ist.

Was aus den anderen Darstellern wurde, wer ins Gefängnis gehen musste und wer inzwischen "Mixed Martial Arts"-Kämpfer ist, erfahren Sie in unserer Foto-Show.

Harry Potter ist erwachsen geworden

Zum Inhalt des Theaterstücks sind nur einige Details bekannt: In der achten Geschichte ist Harry 19 Jahre älter geworden und Angestellter im Zauberei-Ministerium. Er ist mit Ginny Weasley verheiratet und Vater dreier Schulkinder. Sohn Albus kämpft mit dem Vermächtnis seiner Familie und freundet sich in Hogwarts mit Scorpius Malfoy an, dem Sohn von Harrys Widersacher Draco. Mithilfe einer Zeitmaschine richten die beiden Jungen dann großes Unheil an.

Auf Deutsch erscheint das Skript zum Stück unter dem Namen "Harry Potter und das verwunschene Kind" am 24. September.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal