Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino & Film >

Pierce Brosnan fehlt bei Bond-Filmen der Humor

Muskeln im Vordergrund  

Pierce Brosnan fehlt bei Bond-Filmen der Humor

17.08.2018, 07:55 Uhr | mho, t-online.de

Pierce Brosnan fehlt bei Bond-Filmen der Humor. Pierce Brosnan: Als er den Bond spielte, durfte der Geheimagent noch humorvoller sein. (Quelle: Charley Gallay/Getty Images)

Pierce Brosnan: Als er den Bond spielte, durfte der Geheimagent noch humorvoller sein. (Quelle: Charley Gallay/Getty Images)

2002 lief der letzte Film mit Pierce Brosnan als James Bond. Nach ihm übernahm Daniel Craig die Rolle des Geheimagenten – seitdem fehlt der Rolle Humor, findet Brosnan.

Pierce Brosnan spielte James Bond in vier Filmen. Seit 2006 mimt Daniel Craig den Leinwandhelden. Vier Streifen mit dem blonden Bond gab es bereits, im nächsten Jahr soll der fünfte in die Kinos kommen. In einem Interview spricht Brosnan nun über seinen 007-Nachfolger und sucht nach Humor in den neueren Filmen der Reihe.

"Stirb an einem anderen Tag": Der letzte "Bond" mit Pierce Brosnan. (Quelle: imago / United Archives)"Stirb an einem anderen Tag": Der letzte "Bond" mit Pierce Brosnan. (Quelle: imago / United Archives)

"Muskulöserer, dynamischerer Twist"

"Ich hatte immer das Gefühl, es müsste auch ein bisschen Humor dabei sein", sagt Brosnan im Interview mit dem Magazin "The Rake" und befindet: "Das ist jetzt anders. Es gab starke Konkurrenz und sie haben das Ganze nicht neu erfunden, aber ihm einen viel muskulöseren, dynamischeren Twist verpasst."


Craig als Bond: Hier im Film "Sprectre" aus dem Jahr 2015. (Quelle: imago / Cinema Publishers Collection)Craig als Bond: Hier im Film "Sprectre" aus dem Jahr 2015. (Quelle: imago / Cinema Publishers Collection)

Auch betont der 65-Jährige: "Als ich ihn gespielt habe, musste man das Publikum davon überzeugen, dass das alles ein fantastischer Witz ist – dieser Mann, von einem Motorrad springend, ein Flugzeug überholend, das ist vollkommen lächerlich." Ein wenig Humor dürfe da eben nicht fehlen, so sei es Brosnan vermittelt worden. "Sean Connery hat es so gemacht, Roger Moore auch – par excellence."

Doch dieser Wandel läge natürlich nicht an Craig. Es sei einfach der Lauf der Dinge. Actionhelden seien allgemein düsterer geworden. Also wurde auch Bond an diese Neugestaltung angepasst.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Klingt wie eine Legende: Teufels beliebteste Speaker
jetzt die Ultima 40 Serie entdecken
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018