Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik > CD Kritiken >

Happiness Begins - Comeback nach Knatsch: Die Jonas Brothers sind zurück

Happiness Begins  

Comeback nach Knatsch: Die Jonas Brothers sind zurück

10.06.2019, 13:10 Uhr | dpa

Happiness Begins - Comeback nach Knatsch: Die Jonas Brothers sind zurück. Die Jonas Brothers sind wieder glücklich vereint.

Die Jonas Brothers sind wieder glücklich vereint. Foto: Universal Music/Peggy Sirota. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Wer Geschwister hat, der weiß: Ist die Beziehung noch so eng, es kann durchaus mal krachen. Das haben auch Joe, Kevin und Nick Jonas erlebt. Die drei Brüder aus New Jersey zerstritten sich nach erfolgreichen Jahren, die Band löste sich 2013 auf. Jetzt wagt das Trio mit "Happiness Begins" ein Comeback.

Und das durchaus vielversprechend. "Ich glaube, es funktioniert sogar besser, weil wir mehr miteinander kommunizieren", sagte Kevin der Deutschen Presse-Agentur. "Wir sind ganz direkt und sagen, was wir brauchen, wollen und mögen."

Aus den braven Teenagern, die in Disney-Produktionen wie "Camp Rock" zu sehen waren und mit Miley Cyrus auf Tour gingen, sind reife Musiker und Ehemänner geworden. Ihre Single "Sucker", die die Brüder im März mit reichlich PR-Wirbel veröffentlichten, ist ein perfekt abgemischter Popsong, der direkt ins Ohr geht.

Der Nachfolgesong "Cool" ist nicht weniger lässig, auch hier ist es vor allem Nick, der mit seiner weichen und hohen Stimme den Ton angibt. Der jüngste Jonas-Bruder, mittlerweile 26, schlug die Trennung damals vor, er war später solo und als Schauspieler erfolgreich.

Doch vor allem mit Privatdingen beherrschten die Brüder zuletzt die Schlagzeilen. Nick heiratete im Dezember Bollywood-Star Priyanka Chopra, Kevin ließ seine Ehe mit Frau Dani zwei Jahre lang für eine Dokumentation filmen, Joe ist inzwischen mit "Game of Thrones"-Star Sophie Turner verheiratet. Alle drei Ehefrauen treten auch im Video zu "Sucker" auf, mehrere Songs auf dem Album sind ihnen gewidmet.

Mit "Happiness Begins" überließen die drei Brüder, die sich nach eigenen Angaben durch ein Trinkspiel wieder annäherten, nichts dem Zufall. Sie wechselten zur renommierten Plattenfirma Republic Records (Taylor Swift, Ariana Grande, Drake) und holten sich mit OneRepublic-Sänger Ryan Tedder einen Top-Produzenten ins Boot. Außerdem erschien pünktlich zum Album die Amazon-Doku "Chasing Happiness", die die Musiker auf dem Weg zu ihrem Comeback zeigt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal