Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungMusik

AMAs 2022: Mit diesen Outfits feiern die Stars ihre Weiblichkeit


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBGH erlaubt deutsche EU-Corona-HilfeSymbolbild für ein VideoFifa-Botschafter tritt Mann ins GesichtSymbolbild für einen TextFlick reagiert auf Bierhoff-Aus beim DFBSymbolbild für einen TextEx-Mann trauert emotional um Kirstie AlleySymbolbild für einen TextZehnköpfige Gruppe prügelt auf Mann einSymbolbild für einen TextLand verbietet Sex ohne TrauscheinSymbolbild für einen TextLiebes-Aus für "Sommerhaus"-PaarSymbolbild für einen TextAutounfall von Ministerin – Frau totSymbolbild für einen TextSchockfund: Weihnachtsmarkt reagiertSymbolbild für ein VideoDas ist die teuerste Stadt der WeltSymbolbild für einen TextBayern schafft Maskenpflicht im ÖPNV abSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer vergisst ihre ManierenSymbolbild für einen TextLounge 777 – das Gratis-Casino mit hohen Jackpots
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Quetsch-Dekolleté und Pobacken: Promis feiern ihre Weiblichkeit

Von t-online, JaH

Aktualisiert am 21.11.2022Lesedauer: 3 Min.
Tinashe: Die Sängerin war zu Gast bei den American Music Awards.
Tinashe: Die Sängerin war zu Gast bei den American Music Awards. (Quelle: IMAGO/Imagespace)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf dem roten Teppich der American Music Awards rückten die weiblichen Gäste in den Vordergrund. Sie präsentierten sich selbstbewusst und perfekt gestylt.

Mit einer geballten Vielfalt eroberten die Musikstars am Wochenende den Red Carpet der American Music Awards. Dabei glich fast kein Styling dem anderen. Ob Neunzigerjahre-Look oder Gold-Glamour-Dress im Stil der Zwanziger – die Outfits der Promis strotzten nur so vor Weiblichkeit und Selbstbewusstsein.

So posierte Sängerin Anitta in einem bisher eher selten gesehenen Look: Ihr Dekolleté verlagerte sie nach hinten. Zwei Cut-Outs boten freie Sicht auf ihre Pobacken.

Anitta: Die Sängerin kam im pofreien Glitzerdress.
Anitta: Die Sängerin kam im pofreien Glitzerdress. (Quelle: IMAGO/JIM RUYMEN)

Auch die US-amerikanische Sängerin, Schauspielerin und Tänzerin Tinashe zeigte viel Haut und schien sich wohlzufühlen. Für die anwesenden Fotografen setzte sie sich in einer engen Korsage in Szene. Mit ihrem Dress erinnerte sie an die Neunzigerjahre.

Tinashe: Sie zeigte selbstbewusst ihren Quetschlook.
Tinashe: Sie zeigte selbstbewusst ihren Quetsch-Look. (Quelle: IMAGO/JIM RUYMEN)

Taylor Swift brach eigenen Rekord

Abräumerin des Abends war Taylor Swift. Sie erschien in einem edlen, golden glitzernden Overall, der freie Sicht auf ihren Rücken bot. Die 32-Jährige war für die 50. American Music Awards sechsmal nominiert – und räumte sechsmal ab, auch als Künstlerin des Jahres. Damit brach Swift ihren eigenen Rekord von 34 auf 40 Awards. Gleichzeitig ist sie die Musikerin mit den meisten AMA-Auszeichnungen überhaupt, noch vor Michael Jackson mit 26 Awards.


Die schönsten Looks der Verleihung

Flo Milli: Der bauchfrei Look steht ihr gut.
Anitta: Sie verlegte den Fokus ihres Outfits nach hinten.
+4

Nicht so gut lief es für den meist nominierten Favoriten des Abends, Bad Bunny. Der Latin-Star gewann in nur zwei von acht Kategorien. Freude herrschte unterdessen bei Maneskin: Die italienischen ESC-Sieger aus dem Jahr 2021 konnten die Trophäe für den besten Rocksong ("Beggin") mit nach Hause nehmen, nachdem sie vergangenes Mal leer ausgegangen waren.

Wayne Brady moderiert

US-Entertainer Wayne Brady moderierte die dreistündige Show. In wechselnd bunten Anzügen und vor einer Kulisse im Stil von "Miami Vice" führte der Comedian mit selbstironischen Gags und Gesangseinlagen durch den Abend. Er selbst wisse auch nicht so genau, wie er auf dieser Bühne gelandet sei. Die zentrale Botschaft laute jedenfalls: Sei einfach Du selbst. Das spiegelte sich auch in den Looks der Gäste wider, die Sie sich in unserer Fotoshow anschauen können.

Gedenken an Opfer von Bluttat

Stellenweise war die Stimmung aber auch sehr ernst. So gedachte der Moderator der Opfer einer Bluttat in einem bei Schwulen, Lesben und der Trans-Community populären Nachtclub in Colorado Springs. Dort hatte ein Schütze am Vortag fünf Menschen getötet und 25 weitere verletzt. Auch einige Preisträger nutzten ihren Moment für Beileidsbekundungen. Dove Cameron, die als beste Newcomerin ausgezeichnet wurde, widmete ihren Preis der LGBTQ-Community. "Ich möchte alle daran erinnern, wie wichtig die Sichtbarkeit queerer Menschen ist", sagte die 26-Jährige in ihrer Dankesrede.

Für gemischte Reaktionen sorgte die Ehrung von Chris Brown als bester R&B-Künstler. Brown ist häufiger wegen Gewalt gegen Frauen aufgefallen. "Beruhigt Euch", reagierte Sängerin Kelly Rowland auf Buhrufe aus dem Publikum, als sie den Preis an seiner Stelle entgegennahm.

Pink begeistert – Lionel Richie wird geehrt

Standing Ovations gab es für Sängerin Pink, die eine musikalische Zeitreise ins Jahr 1978 unternahm und mit Olivia Newton-Johns "Hopelessly devoted to you" der im August verstorbenen "Grease"-Schauspielerin Tribut zollte. Einen Überraschungsauftritt hatte Rapperin Cardi B. Sie schloss sich Glorilla bei ihrem gemeinsamen Song "Tomorrow 2" an.

Ikonen-Preisträger Lionel Richie, Stevie Wonder, Smokey Robinson, Jimmie Allen, Melissa Etheridge, Ari Lennox, Muni Long, Dustin Lynch, Yola und Charlie Puth singen "We Are the World".
Preisträger Lionel Richie, Stevie Wonder, Smokey Robinson, Jimmie Allen, Melissa Etheridge, Ari Lennox, Muni Long, Dustin Lynch, Yola und Charlie Puth singen "We Are the World". (Quelle: Chris Pizzello/Invision/dpa)
Meistgelesen
Kirstie Alley: Die Schauspielerin ist im Alter von 71 Jahren gestorben.
Hollywoodstar Kirstie Alley ist tot
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Gleich zwei Klaviere wurden am Ende der Show zu Ehren von Lionel Richie auf die Bühne gerollt. Soullegende Stevie Wonder und Sänger Charlie Puth begeisterten im Duett mit einem Medley seiner berühmtesten Songs. Der 73-Jährige erhielt in diesem Jahr den "Icon Award" – seit der Musikpreis 1973 ins Leben gerufen worden war, war Lionel Richie als einziger Künstler in jeder der fünf Dekaden auf der AMA-Bühne vertreten.

Die American Music Awards gehören – neben beispielsweise den Grammys – zu den wichtigsten Auszeichnungen der US-Musikbranche. Sie werden in Sparten wie Pop, Country, Hip-Hop, Rock und R&B vergeben. Die Nominierungen basieren auf Album-Verkaufszahlen der Musiker, über die Gewinner können Fans im Internet abstimmen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • Mit Fotos von Imago Images
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Sebastian Berning
Von Sebastian Berning
Michael Jackson
Musik

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website