Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Jam-Session: Astronaut Alexander Gerst musiziert bei "Kraftwerk"-Konzert

Jam-Session im All  

Alexander Gerst musiziert bei "Kraftwerk"-Konzert

23.07.2018, 08:54 Uhr | dpa

Jam-Session: Astronaut Alexander Gerst musiziert bei "Kraftwerk"-Konzert. Unser Mann im All: Alexander Gerst ist seit dem 6. Juni unterwegs. (Quelle: imago images/Nasa)

Unser Mann im All: Alexander Gerst ist seit dem 6. Juni unterwegs. (Quelle: Nasa/imago images)

Eigentlich ist er derzeit im Weltall und doch überraschte der deutsche Astronaut Alexander Gerst die Fans der Band "Kraftwerk" bei einem Konzert mit einem verrückten Auftritt.

Seit dem 6. Juni ist er auf Mission im All unterwegs und dennoch ließ es sich Alexander Gerst nicht nehmen, beim Konzert der Band Kraftwerk live mit von der Partie zu sein – der Technik sei Dank. Am Freitagabend meldete sich der 42-Jährige live von der Internationalen Raumstation (ISS) und plauderte über seinen Ausflug ins All. 

"Die ISS ist eine ,Mensch-Maschine' - die komplexeste und wertvollste Maschine, die die Menschheit jemals gebaut hat", sagte Alexander Gerst am Freitagabend den rund 7000 Musikfans auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Warum der deutsche Astronaut genau diesen Begriff verwendete, verstanden vor allem die Fans der Band Kraftwerk, denen das Album "Mensch-Maschine" selbstverständlich ein Begriff ist. 

Erfolsgband: Von Kraftwerk stammt das Album "Mensch-Maschine". (Quelle: imago)Erfolsgband: Von Kraftwerk stammt das Album "Mensch-Maschine". (Quelle: imago)

Musikeinlage mit Spezialeffekten

Doch Alexander Gerst war bei seinem virtuellen Besuch nicht nur zum Plaudern aufgelegt, er ließ es sich auch nicht nehmen, seine musikalischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Gemeinsam mit Kraftwerk-Gründungsmitglied Ralf Hütter gab er im Duett den Song "Spacelab" zum Besten. Dafür hatte der deutsche Astronaut eigens einen speziell programmierten Tablet-PC mit Synthesizern mit ins All genommen.

Die Verabschiedung des gebürtigen Ostfranken war mindestens genau so lässig, wie der Rest seines Auftritt. Mit einem "Good Night Earth" meldete sich Alexander Gerst ab und hinterließ beim Publikum staunende Gesichter.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal