Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Verklärung: Neneh Cherry findet Nostalgie verkehrt

Verklärung  

Neneh Cherry findet Nostalgie verkehrt

20.10.2018, 17:24 Uhr | dpa

Verklärung: Neneh Cherry findet Nostalgie verkehrt. Neneh Cherry lebt im Hier und Jetzt.

Neneh Cherry lebt im Hier und Jetzt. Foto: Marta Perez/EFE. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die schwedische Sängerin Neneh Cherry hält einen nostalgischen Blick auf die Vergangenheit für falsch. "Er führt dazu, dass wir uns zurücklehnen und denken, dass die Dinge früher besser waren. Obwohl sie doch nur anders waren", sagte Cherry (54) der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "taz".

Natürlich sei heute manches wirklich schwieriger als früher. "Als ich als Teenager nach London zog, konnte jeder ein Haus besetzen", sagte die in Stockholm geborene Künstlerin, die zunächst in Schweden aufwuchs und 1989 ihr erstes Album ("Raw Like Sushi") veröffentlichte.

"Einfach anarchisch sein Ding zu machen, ist heute nicht mehr so einfach. Heute leben wir in Städten, die als Plazas für Multimillionäre "erneuert" werden."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal