Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Ben Dolic erklärt seinen ESC-Verzicht: "Es gibt so viel mehr"

Planung für 2021 umgeworfen  

Ben Dolic erklärt ESC-Verzicht: "Es gibt so viel mehr"

17.11.2020, 07:39 Uhr | sow, spot on news, t-online

Ben Dolic erklärt seinen ESC-Verzicht: "Es gibt so viel mehr". Eurovision Song Contest 2021: Ben Dolic sollte mit "Violent Thing" antreten, doch der 23-Jährige verzichtet. (Quelle: imago images / Chris Emil Janßen)

Eurovision Song Contest 2021: Ben Dolic sollte mit "Violent Thing" antreten, doch der 23-Jährige verzichtet. (Quelle: imago images / Chris Emil Janßen)

Ben Dolic, der 2020 mit "Violent Thing" beim ESC antreten sollte, will sich nicht weiter um eine Teilnahme im kommenden Jahr bemühen. Der 23-Jährige begründet seine Absage wortreich.

Ben Dolic hätte Deutschland 2020 in Rotterdam mit dem Song "Violent Thing" beim ESC vertreten sollen. Die Veranstaltung wurde wegen der Corona-Pandemie allerdings abgesagt. Nun gab der Sänger auf Instagram bekannt, dass er am Auswahlverfahren für den Eurovision Song Contest 2021 nicht weiter teilnehmen will.

"Ich habe jeden Moment der Eurovision-Reise genossen und schätze jeden, der an mich geglaubt hat und bei jedem Schritt dabei war", so Dolic in seinem Post.

Dann erklärt er: "Meine Karriere hat eine andere Richtung eingeschlagen! Ich bin als Künstler so sehr gewachsen und es gibt noch so viel mehr, was ich erreichen möchte." Er habe beschlossen, nächstes Jahr nicht am ESC teilzunehmen. "Es war eine harte und schwierige Entscheidung, aber die richtige zu diesem Zeitpunkt." An den Künstler, der ausgewählt wird, Deutschland in Rotterdam 2021 zu vertreten, schrieb er: "Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Gute! Genieße die Reise!"

Alexandra Wolfslast, die Head of Delegation für den deutschen Beitrag beim ESC, sagte laut einer Mitteilung der ARD: "Wir finden es sehr schade, dass Ben Dolic nicht weiter am Auswahlverfahren für den ESC 2021 teilnehmen möchte. Er hat uns als Vertreter Deutschlands in diesem Jahr überzeugt, aber natürlich verstehen und respektieren wir seine Entscheidung. Wir danken ihm von Herzen für seinen Einsatz und wünschen ihm alles Gute!"

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal