t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungRoyals

Prinzessin Eugenie bricht Schweigen: Häme bereite ihr Probleme


Das macht der Prinzessin schwer zu schaffen

Von t-online, spot on news
Aktualisiert am 24.11.2023Lesedauer: 3 Min.
Prinzessin Eugenie: Die 33-Jährige scheint mit ihrer öffentlichen Wahrnehmung zu hadern.Vergrößern des BildesPrinzessin Eugenie: Die 33-Jährige scheint mit ihrer öffentlichen Wahrnehmung zu hadern. (Quelle: Karwai Tang/Getty Images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Schon ihre Mutter Sarah "Fergie" Ferguson erntete für ihre modischen Abenteuer Gespött. Auch Prinzessin Eugenie wird oft kritisiert – und äußert sich nun dazu.

Die britische Boulevardpresse ist bekanntermaßen nicht sehr zimperlich. Und so mussten auch die Prinzessinnen-Schwestern Eugenie und Beatrice schon so manche hämische Schlagzeile über sich ertragen. Da war zum Beispiel ihr Auftritt bei der Hochzeit von Prinz William und Kate vor zwölf Jahren.

Die Outfits und besonders die auffälligen Hüte der beiden Töchter von Prinz Andrew und Sarah Ferguson kamen bei Royal-Beobachtern nicht gut an. Die fiesen Kommentare sind an Eugenie nicht spurlos vorbeigegangen, wie sie in einem Podcast enthüllt hat.

Im Podcast "Table Manners" sprach sie mit dem Mutter-Tochter-Duo Jessie und Lennie Ware nicht nur über Tischmanieren am Hofe, sondern auch über die ständige Kritik an ihrem Äußeren. Sie habe immer wieder Aussagen wie "Das war kein schönes Outfit" oder "Sie sah dort schrecklich aus" zu hören bekommen. Wegen dieser ständigen Bewertungen sei sie darauf fixiert gewesen, "auf eine bestimmte Art und Weise aussehen zu müssen". Die Kritik an ihrem Aussehen habe bei ihr "definitiv ein paar Probleme verursacht".

Zufluchtsort in Portugal: "Das macht mir nichts aus"

Weiter führte die Nichte von König Charles III. aus: "Ich denke, das hat jeder, wenn man in der Öffentlichkeit steht." Das Problem im Könighaus sei jedoch, dass man ausgerechnet als Teenager in den Fokus der Aufmerksamkeit gerate: "Ich schätze, in unserer Familie passiert das in dem perfekten Alter, in dem man 13 Jahre alt ist, diesen idiotischen Haarschnitt hat und ein bisschen pummelig ist und alle Jungs einen schikanieren. Alles, was man in dieser Zeit will, ist die Gewissheit, dass man auf dem richtigen Weg ist, und man bekommt das Gegenteil."

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Umso mehr genießt sie ihren Zweitwohnsitz in Portugal, wo sie nicht so sehr im Fokus der Öffentlichkeit steht. Dort zu leben, sei ein "Traum", schwärmte die zweifache Mutter. Wohl auch, weil sie sich fern der Heimat endlich mal keine Gedanken um ihren Look machen muss: "Ich kann in meinem Jogginganzug und mit auf dem Kopf aufgetürmten Haaren zum Supermarkt gehen, und das macht mir nichts aus. Egal. Es interessiert niemanden."

"'Oh, du siehst im echten Leben viel besser aus'"

Bereits vor einem Monat hatte sich die Prinzessin in einem Podcast zu ihrem Aussehen und der ständigen Bewertung geäußert. In "White Wine Question Time" erklärte sie Gastgeberin Kate Thornton, warum sie seit 2018 auf Instagram aktiv ist: "Ich möchte, dass die Leute mich kennen, weil ich denke, dass es so viele Fehlinformationen gibt und es so einfach ist, etwas zu beurteilen, wenn man es in der Zeitung liest oder wenn man ein Bild sieht, wie zum Beispiel ein schrecklich hässliches Foto von uns, wie wir aus einer Bar kommen." Es gebe leider viele nicht so schöne Fotos von ihr.

"Manchmal kommen Leute auf mich zu und sagen: 'Oh, du siehst im echten Leben viel besser aus'." Sie wisse allerdings nicht, ob das ein Kompliment sei. Auf jeden Fall wolle sie den Menschen zeigen, dass sie "einen Sinn für Humor" habe.

Im aktuellen "Table Manners"-Talk sprach sie auch noch über den Druck, nach einer Geburt wieder schnell abzunehmen. "Die Gesellschaft schreibt vor, dass man das Gewicht seines Babys abschütteln muss." Das mache sie "wahnsinnig". Prinzessin Eugenie hat bereits zwei Geburten hinter sich. Mit ihrem Mann Jack Brooksbank hat sie die Söhne August und Ernest, der Ende Mai zur Welt kam. Das Paar ist seit 2018 verheiratet.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur spot on news
  • Podcast: "Table Manners" (englisch)
  • Podcast: "White Wine Question Time" (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website