t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungRoyals

Royals: Kritik an ESPY-Gedenkpreis "Pat Tillman Award" für Prinz Harry


Petition gegen Royal gestartet
"Ich bin schockiert": Gedenkpreis für Prinz Harry löst Empörung aus

Von spot on news, t-online
30.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Prinz Harry: Der Royal steht in der Kritik.Vergrößern des BildesPrinz Harry: Der Royal steht in der Kritik. (Quelle: Dan Kitwood/Getty Images)
Auf WhatsApp teilen

Der Royal soll im Juli für seine Arbeit im Rahmen der Invictus Games ausgezeichnet werden. Dass die Wahl auf Prinz Harry fiel, sorgt jedoch für Kritik.

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Prinz Harry bei der anstehenden ESPY-Verleihung den "Pat Tillman Award for Service" erhalten wird. Damit soll der Royal für seine Arbeit mit der Invictus Games Foundation geehrt werden. Das scheint für viele jedoch nicht die richtige Wahl zu sein, wie sich nun zeigt. Unter anderem meldet sich die Mutter des Veteranen, nach dem die Auszeichnung benannt ist, zu Wort – und äußert scharfe Kritik.

Mit dem "Pat Tillman Award for Service" soll eine Person mit starker Verbindung zum Sport ausgezeichnet werden, die anderen in einer Weise gedient hat, die das Vermächtnis des ehemaligen NFL-Spielers und U.S. Army Rangers Pat Tillman widerspiegelt. Dieser wurde 2004 während eines Einsatzes in Afghanistan durch Schüsse getötet.

"Kontroverse und polarisierende Person"

Der britischen "Daily Mail" zufolge kritisiert Tillmans Mutter Mary, dass sie zu der Entscheidung, den Award an Prinz Harry zu verleihen, nicht gefragt wurde. "Ich bin schockiert, dass man eine so kontroverse und polarisierende Person ausgewählt hat", zitiert die Zeitung sie. "Es gibt Menschen, die in der Veteranengemeinschaft arbeiten und Großartiges leisten, um Veteranen zu unterstützen. Diese Personen haben nicht das Geld, die Ressourcen, die Beziehungen oder Privilegien, die Prinz Harry hat. Ich bin der Meinung, dass diese Menschen an seiner Stelle anerkannt werden sollten."

Auf der Plattform "change.org" wurde am Wochenende sogar eine Petition gestartet, die die Veranstalter dazu auffordert, ihre Entscheidung zu überdenken. Darin heißt es: "Prinz Harry ist zwar ein ehemaliger Militäroffizier, war aber in Kontroversen involviert, die seine Eignung für eine Auszeichnung in dieser Größenordnung in Frage stellen." Knapp 10.000 Unterschriften kamen in den ersten Tagen bereits zusammen.

Die ESPY Awards werden seit 1993 jährlich von der Mediengruppe ESPN vergeben, vor allem an Sportler. 2023 ging der Preis an die Mitglieder des Football-Teams Buffalo Bills, die einen Mitspieler auf dem Feld wiederbelebt hatten. ESPN sagte in der Ankündigung, Prinz Harry würde "zu Ehren seines unermüdlichen Einsatzes für die Veteranengemeinschaft durch die Kraft des Sports" ausgezeichnet.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website