t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungStars

Vanessa Mai über Ehekrise mit Andreas: "Ich war einfach unangenehm"


"Ich war einfach unangenehm"
Vanessa Mai spricht offen über Ehekrise

Von t-online, Seb

Aktualisiert am 08.12.2022Lesedauer: 2 Min.
Vanessa Mai mit Ehemann Andreas Ferber: Das Paar ist seit 2017 verheiratet.Vergrößern des BildesVanessa Mai mit Ehemann Andreas Ferber: Das Paar ist seit 2017 verheiratet. (Quelle: 100094506)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Auch bei Schlagerstars herrscht nicht immer eitel Sonnenschein. Sängerin Vanessa Mai gesteht: Sie und ihr Mann Andreas Ferber hatten ernste Eheprobleme.

Im Sommer feierten sie ihren fünften Hochzeitstag, gaben sich ein zweites Mal das Jawort. Auch in den sozialen Medien zeigt Sängerin Vanessa Mai stets Bussibilder mit Ehemann und Manager Andreas Ferber. Die Beziehung wirkt nach außen recht perfekt. Gerade verbrachte das Paar einige Tage in New York City. Nun schlägt die Musikerin andere Töne an: Die 30-Jährige spricht über ihre Ehe und eine Zerreißprobe.

"Ich war einfach unangenehm"

Im ZDF-Vormittagsmagazin "Volle Kanne" offenbart die "Happy End"-Interpretin über eine dunkle Phase ihres Lebens, welche sich offenbar auch auf ihre Ehe ausgewirkt hat. "Ich war wirklich ganz, ganz, ganz eklig. Ich war jung, hatte mich total verloren, alles stand Kopf. Ich war einfach unangenehm, ich war nicht ich", erklärt Vanessa.

So habe sie sich sehr über Grenzen im Musikgeschäft aufgeregt. "Es wird nicht gerne gesehen, dass man seinem Herzen folgt", resümiert Vanessa. Dass ihr Gatte das mit ihr durchgestanden habe, scheint sie selbst kaum zu fassen: "Ich hätte es verstanden, wenn er sich hätte scheiden lassen", gibt sie an.

"Volle Kanne"-Moderator Florian Weiss wollte wissen, ob sich die Musikerin "depressiv" gefühlt habe. Doch darauf lässt sich Vanessa nicht festnageln. Ihr Mann habe ihr zu viel Halt gegeben. Sie schwärmt: "Er ist mein Seelenverwandter, ohne ihn hätte ich es nicht rausgeschafft."

Im Interview mit t-online verriet die Sängerin vor wenigen Monaten, dass das Paar Berufliches und Privates nicht trennen würde. Vanessa damals: "Wir kennen uns sehr gut und leben quasi in einer Symbiose. Wir lassen uns Freiräume, wir reden stets offen miteinander. Es ist für die Beziehung aber wichtig, immer Zeit zum Abschalten zu finden. Dann liegen wir am Pool, trinken ein bisschen was und hören einfach nur Musik."

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website