t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungStars

Überraschung bei "Bares für Rares": Verkäufer lehnt fünfstellige Summe ab


Für diese besonderen Objekte
"Bares für Rares": Verkäufer lehnt fünfstellige Summe ab

Von t-online, amoh

Aktualisiert am 24.10.2023Lesedauer: 2 Min.
"Bares für Rares": Die Trödelshow gibt es auch in Österreich.Vergrößern des Bildes"Bares für Rares": In der Trödelshow kam es jetzt zu einem sehr hohen Angebot. (Quelle: ZDF / Brand New Media)
Auf WhatsApp teilen

Bei "Bares für Rares" standen am Montag zwei extrem wertvolle Gegenstände zum Verkauf – trotz potenziellem Käufer scheiterte der Deal aber letzten Endes.

Immer wieder kommt es bei "Bares für Rares" vor, dass den Experten echte Schätze in die Hände fallen. Hier finden Sie einen Überblick über einige der teuersten Trödelstücke der Sendung in den vergangenen Jahren. Am Montag hätten sich zwei weitere Objekte unter den wertvollsten Verkäufen einreihen können, am Ende kam es aber nicht dazu.

Günther Hoffmann brachte Expertin Wendela Horz und Moderator Horst Lichter zwei seltene Fundstücke mit: eine kleine Clutch und ein Zigarettenetui in ähnlicher Optik. "Das war schon im Besitz meiner Frau, die bekam das Ende der 70er- oder Anfang der 80er-Jahre geschenkt", erklärte Günther Hoffmann.

Wendela Horz konnte ihre Aufregung über die beiden Gegenstände nicht verbergen. Bei näherer Betrachtung stellte sie fest, dass die kleine Tasche und das Etui in Italien bei einem bestimmten Hersteller gefertigt worden waren, beides sei aus geflochtenem 750er-Gold. "Das ist die absolute Handwerkskunst, aber nicht nur von einem gelernten Goldschmied, sondern: Einer der Firmeninhaber war auch Schatullen-Macher." Der Zustand sei einwandfrei.

Günther Hoffmann lehnt ab

Anschließend schätzte Wendela Horz die beiden Dinge sogar über dem Wunschwert Günther Hoffmanns von 22.000 Euro ein – und zwar auf 25.000 Euro. Alleine der Materialwert liege nämlich bei knapp 19.000 Euro.

Eigentlich äußerst gute Aussichten für den Verkäufer. Und tatsächlich bekam er mehrere Angebote: 17.000 Euro von Julian Schmitz-Avila und 19.000 Euro von Susanne Steiger. Letztere erhöhte sogar auf 22.000 Euro. Doch letztendlich lehnte Günther Hoffmann ab, war mit der Summe nicht zufrieden. "Für 22.000 Euro möchte ich die beiden Teile nicht verkaufen, dann nehme ich sie eben wieder mit nach Hause", argumentierte der ehemalige Anlagenmechaniker.

Verwendete Quellen
  • ZDF: "Bares für Rares" vom 23. Oktober 2023
  • instagram.com: Profil von baresfuerrares
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website