t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungStars

Louis Klamroth | "Hart aber fair": "Weiß nicht, ob ich das Talent noch habe"


Louis Klamroth
"Ich weiß nicht, ob ich das Talent noch habe"

Von Mario Thieme

Aktualisiert am 20.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Louis Klamroth auf der Berlinale 2024: Seit diesem Jahr moderiert er eine Neuauflage von "Hart aber fair".Vergrößern des Bildes
Louis Klamroth auf der Berlinale 2024: Seit diesem Jahr moderiert er eine Neuauflage von "Hart aber fair". (Quelle: Bernd Elmenthaler/imago images)

Louis Klamroth verpasste "Hart aber fair" ein neues Konzept. Im Interview mit t-online verriet er, dass dies immer noch herausfordernd für ihn ist.

Zwar moderiert Louis Klamroth "Hart aber fair" nun schon seit über einem Jahr, doch erst kürzlich gab er dem Format einen neuen Anstrich – nicht nur optisch, auch konzeptionell. Am Montagabend läuft die dritte Ausgabe im veränderten Stil.

Im Rahmen der Berlinale traf t-online den Talkmaster auf der "ARD Blue Hour", wo er verriet, dass er nach zwei bisher gelaufenen Sendungen noch nicht abschließend bewerten könne, wie die Neuauflage ankommt. Mit den Einschaltquoten und den Kritiken sei er jedenfalls zufrieden. "Es läuft bisher erstmal gut und es scheint so, als hätten die Zuschauer das jetzt schon relativ gut angenommen. Wir merken auch, wie gut die Leute 'Hart aber fair to go' in der Mediathek annehmen." Louis Klamroth sei zuversichtlich, dass auch die folgenden Talks erfolgreich werden.

"Ich habe mehr Freiheiten"

Dennoch finde er es nicht einfach, eine über zwei Jahrzehnte etablierte Sendung umzukrempeln. "Wenn etwas neu ist, ist es immer erstmal eine Herausforderung", gestand er im Interview. "Aber es macht total viel Spaß. Ich habe mehr Freiheiten, das sieht man auch und spürt man als Zuschauer hoffentlich auch."

Der 34-Jährige interessiere sich nicht nur für "Hart aber fair", sondern verfolge auch die Sendungen seiner Kollegen: "Ich gucke ganz viel Talk. Aber das habe ich auch schon gemacht, bevor ich selber eine Talkshow moderiert habe, weil ich einfach Fan von Talkshows bin." Er schätze die Verschiedenheit der Talkformate, gucke sich bei den Alteingesessenen aber etwas ab: "Ich lerne von den Kollegen, wenn ich sie mir angucke. Am schönsten ist es aber, wenn ich es mir einfach ganz privat angucken kann – einfach, weil ich Lust drauf habe und nicht, wenn ich es beruflich gucken muss."

"Ich weiß nicht, ob ich das Talent noch habe"

Auf der Berlinale trifft Louis Klamroth viele Menschen des unterhaltenden Showbiz, zu dem er selbst einmal gehörte. Denn vor seiner Moderatorentätigkeit war er Schauspieler. Eine Rückkehr in sein altes Metier könne er sich vorerst aber nicht vorstellen. "Ich bin da, wo ich jetzt bin, richtig. Und ganz ohne Koketterie: Ich weiß gar nicht, ob ich das Talent noch habe, ehrlicherweise. Vielleicht ist es irgendwo auf der Strecke geblieben und ich habe es irgendwie verloren, wer weiß."

Die Schauspielerei habe ihm so einen Spaß bereitet, dass er zu einem Comeback in die Branche "niemals nie" sagen würde. Im Moment sei das jedoch schwer denkbar. "Stellen Sie sich mal vor, ich spiele den Mörder am Sonntagabend im 'Tatort' und am Montag muss ich dann mit Lars Klingbeil und Kevin Kühnert über die Schuldenbremse diskutieren. Das ergibt ja auch keinen Sinn", witzelte der Hamburger.

Am Montagabend diskutierte Louis Klamroth mit seinen Gästen zum Thema: "Aufstand der Fans: Machen Investoren den Fußball kaputt?"

Verwendete Quellen
  • Interview mit Louis Klamroth bei der "ARD Blue Hour" im Rahmen der Berlinale
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website