t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungStars

No-Angels-Star Nadja Benaissa unter Tränen: Erleichterung nach Operation


"Habe den ganzen Tag nur geheult"
No-Angels-Star Nadja Benaissa hatte weitere Brust-OP

Von t-online, amoh

Aktualisiert am 28.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Nadja Benaissa: Die Musikerin war jahrelang unzufrieden mit ihren Implantaten.Vergrößern des BildesNadja Benaissa: Die Musikerin war jahrelang unzufrieden mit ihren Implantaten. (Quelle: IMAGO/Ralf Müller/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Sängerin Nadja Benaissa meldete sich jetzt unter Tränen bei ihren Followern. Grund für ihren emotionalen Ausbruch ist ein Eingriff des Schönheitschirurgen.

Vor rund 20 Jahren ließ No-Angels-Star Nadja Benaissa sich die Oberweite mit Silikonimplantaten vergrößern. Damit begann für die Sängerin ein jahrelanger Leidensweg: Nicht nur optisch gefielen ihr die neuen Brüste nicht, die heute 41-Jährige hatte deswegen auch mit erheblichen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Umso erleichterter zeigt sich Nadja Benaissa jetzt, nachdem die Implantate entfernt wurden.

"Heute hatte ich meine Operation. Die Dinger sind raus und ich kann euch das nicht erklären", teilte die Musikerin ihren Followern unter "Freudentränen" auf Instagram mit. "Ich habe mich jetzt gerade beruhigt, aber ich habe den ganzen Tag nur geheult. Ich habe mich sofort besser gefühlt, als die Implantate raus waren."

Anfangs habe sie sich "damit abgefunden" und sich "das schöngeredet", obwohl die vergrößerte Oberweite für "meinen Geschmack, meinen Körper, für meine Proportionen einfach zu groß" gewesen seien. Außerdem hätten die großen Brüste viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, die Nadja Benaissa so gar nicht gewollt habe.

"Sehr viele unterschiedliche Symptome"

Einige Jahre später hätten sich dann aber massive gesundheitliche Beschwerden bemerkbar gemacht. Die Frankfurterin habe "Gelenkschmerzen, geschwollene Gelenke in den Fingern, in den Knöcheln, Depressionen" und "sehr viele unterschiedliche Symptome" bekommen. Vor allem in den vergangenen fünf Jahren hätten sich die Beschwerden verschlimmert, weswegen sie die Implantate jetzt, nach 20 Jahren, entfernen ließ.

Ein Ultraschall im Rahmen des Eingriffs habe gezeigt, dass das Implantat in der linken Brust gerissen war. "Aber viel schlimmer war die rechte Brust. Das ganze Implantat hatte sich zersetzt und war wie so ein Mooswuchs in meiner ganzen Brust ausgebreitet gewesen." Nadja Benaissa kam deshalb zu dem Schluss, dass sie "nie wieder Silikon in irgendeiner Weise in meinem Körper haben" wolle.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website