t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungStars

Jennifer Aniston: Darum geht für sie "Kinderkriegen niemanden etwas an"


"Kinderkriegen geht niemanden etwas an"

t-online, lc

Aktualisiert am 25.08.2017Lesedauer: 2 Min.
Jennifer Aniston wird immer wieder mit Gerüchten über eine mögliche Schwangerschaft konfrontiert.Vergrößern des BildesJennifer Aniston wird immer wieder mit Gerüchten über eine mögliche Schwangerschaft konfrontiert. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoX LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Jennifer Aniston hat immer wieder mit Gerüchten um eine mögliche Schwangerschaft zu kämpfen. Auch in Hollywood ist ihr Bauchumfang ein riesen Thema. Genau das geht der 48-Jährige nun aber mächtig auf die Nerven, wie sie in einem Interview verrät.

Für die Schauspielerin ist die Schwangerschaft ein leidiges Thema. Unter Druck geriet die Hollywood-Schönheit auch dadurch, dass ihr Ex-Mann Brad Pitt mit Angelina Jolie Kinder bekam oder adoptierte. Immer dann musste sich auch Jennifer rechtfertigen, warum es denn bei ihr noch nicht so weit sei. Hoffnung machte ihre Hochzeit mit Schauspieler Justin Theroux. Wieder waren alle Augen auf sie gerichtet. Der Schauspielerin ist das ein Dorn im Auge.

"Das ist mein Körper"

Gegenüber der amerikanischen "Glamour" sagt Jennifer Aniston: "Wenn dein Bauch etwas runder ist, nachdem du ein, zwei Bissen gegessen hast oder du einfach ein wenig aufgebläht bist, dann starren sie dir alle auf den Bauch und erzählen dir, du bist schwanger." Doch damit nicht genug. "Nein, einfach nein, das ist mein Körper. Ein Kind zu kriegen geht, wie wir wissen, niemanden etwas an, außer das Paar selbst", fährt sie fort.

Wie sehr die Schauspielerin das Thema Schwangerschaft wirklich belastet, wird durch ihre klaren Worte deutlich: "Meine Idee eines erfüllten, glücklichen Lebens unterscheidet sich vielleicht von der anderer Leute. Ich glaube, das ist an jedem selbst. Es herrscht immer noch das allgemeine Denken, Frauen wären irgendwie unvollständig, nicht erfolgreich oder unglücklich, wenn sie nicht verheiratet sind und Kinder haben."

"Verzerrtes Schönheitsideal"

Nicht nachvollziehen kann die Schönheit den Hype um ihre Figur. "Die Art, wie ich in den Medien dargestellt werde, ist eine simple Reflexion, wie wir Frauen im generellen sehen, gemessen an einem verzerrten Schönheitsideal", so Jennifer Aniston. Recht hat sie.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website