Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Patricia Blanco: "Dieser Anblick ist nichts für schwache Nerven"

Nach missglückter Busen-OP  

Patricia Blanco: "Dieser Anblick ist nichts für schwache Nerven"

14.03.2018, 19:59 Uhr | rix, t-online.de

Patricia Blanco: "Dieser Anblick ist nichts für schwache Nerven". Patricia Blanco: Die 47-Jährige hat dank OP-Marathon und Power-Diät fast 60 Kilo abgenommen. (Quelle: Getty Unafes)

Patricia Blanco: Die 47-Jährige hat dank OP-Marathon und Power-Diät fast 60 Kilo abgenommen. (Quelle: Getty Unafes)

Sie hatte den Traum von einem perfekten Busen, der wurde Patricia Blanco genommen – ausgerechnet von einem Schönheitschirurgen. Denn da, wo einst ihre Brustwarzen saßen, befinden sich jetzt kreisrunde Löcher.

Ein Beauty-Eingriff im November 2017 endete in einer Katastrophe.  In einer Düsseldorfer Schönheitsklinik ließ sich Patricia Blanco die Brüste straffen. Eigentlich ein harmloser Eingriff, doch nach der Operation kam es zu Komplikationen. Offenbar wurde die Blutzufuhr zum Warzenhof verletzt. Ihre Brustwarzen konnten nicht richtig durchblutet werden, verfärbten sich Schwarz. Die traurige Erkenntnis: Ihre Nippel sind abgestorben.  

"Ich habe körperliche Schmerzen"

Seit dem Eingriff sind bereits vier Monate vergangen. Noch immer kämpft die Tochter von Roberto Blanco mit dem OP-Pfusch. "Ich habe körperliche Schmerzen, die langsam weniger werden, aber ich werde immer wieder daran erinnert. Noch schlimmer sind die seelischen Schmerzen", offenbart sie jetzt der "Bild"-Zeitung.

View this post on Instagram

Danke🙏🙏🙏🙏🙏

A post shared by Patricia Blanco Official (@patriciablancoofficial) on

Nach der OP im November sei sie mehrmals bei der Nachuntersuchung gewesen, doch der zuständige Arzt habe ihr immer wieder gesagt, mit einer Heilsalbe würde Patricia ihre Brustwarzen wieder in den Griff bekommen. Spezialisten hingegen rieten der Sängerin zu einer Not-OP.   

"Ich muss weinen"

Mittlerweile hat sie sich die Brustwarzen komplett entfernen lassen. "Wenn ich die Wunden pflege und reinige und dabei in den Spiegel schaue, muss ich weinen. Dieser Anblick ist nichts für schwache Nerven." Hier sehen Sie die Bilder.

Da wo einst Brustwarzen waren, hat Patricia jetzt Löcher. Die muss sie täglich aufwendig pflegen, reinigen und desinfizieren. "Nächste Woche habe ich wieder einen Eingriff, wobei das tote Gewebe unter den Brustwarzen wieder abgeschabt und entfernt wird."

"Das ist keine aufwendige OP"

Patricia Blanco hatte sich dank Power-Diät und OP-Marathon innerhalb kürzester Zeit halbiert. Sie unterzog sich einer Hautstraffung, einer Fettabsaugung, einem kompletten Bodylift. Die Busenstraffung sollte ihr letzter Eingriff sein. "Das ist einfach notwendig durch die Ab- und Zunehmerei. Die Brust hängt mir zu sehr runter", verriet sie im August 2017 im Gespräch mit t-online.de. "Das ist keine aufwendige OP, der Busen soll einfach nur ein bisschen weiter nach oben." Eine Entscheidung, die sie heute bereut.

In ein paar Wochen folgt der nächste Eingriff. Die Wundfläche soll verkleinert werden. "Das dient als Vorbereitung zur Rekonstruktion der Brustwarzen."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal