Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungStars

R. Kelly verteidigt sich unter Tränen gegen Missbrauchsvorwürfe


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDschungelcamp: Dieser Star gewinntSymbolbild für einen TextStädte im Harz stundenlang ohne StromSymbolbild für einen TextUSA: Militärschlag gegen Iran möglichSymbolbild für einen TextUS-Schauspielerin Annie Wersching ist totSymbolbild für einen TextDschungelfinale: Patzer sorgt für PremiereSymbolbild für einen TextHockey: Deutschland ist WeltmeisterSymbolbild für einen TextNorovirus-Symptome bei ErwachsenenSymbolbild für einen Text"Tatort": Sie spielten die GeschwisterSymbolbild für einen TextTote Schlangen bei AltkleidercontainerSymbolbild für einen TextKlopp fliegt aus dem PokalSymbolbild für einen TextMann verliert rund 40 BierkistenSymbolbild für einen Watson TeaserIBES: Gigi tritt gegen Cordalis nachSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

R. Kelly verteidigt sich in TV-Interview unter Tränen

Von dpa, t-online, mbo

Aktualisiert am 06.03.2019Lesedauer: 2 Min.
R. Kelly: Hier verlässt der Sänger gerade das Gefängnis in Chicago.
R. Kelly: Hier verlässt der Sänger gerade das Gefängnis in Chicago. (Quelle: Scott Olson/Getty Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Vergangene Woche wurde R. Kelly gegen eine Kaution aus dem Gefängnis entlassen. Ihm wird sexueller Missbrauch vorgeworfen. Nun beteuert er unter Tränen seine Unschuld im TV.

Vor Kurzem wurde die Doku "Surviving R. Kelly" veröffentlicht. Darin erheben mehrere Frauen Vorwürfe, als minderjährige Mädchen von dem Musiker missbraucht worden zu sein. Der Anstoß zu neuen Ermittlungen gegen R. Kelly. Am 22. Februar wurde er wegen zehn Fällen sexuellen Missbrauchs angeklagt und verhaftet, wenige Tage später kam er gegen eine Kaution wieder auf freien Fuß. Jetzt spricht er erstmals in einem TV-Interview über die Vorwürfe.

"Es ist nicht wahr"

Das komplette, anderthalb Stunden lange Interview von Journalistin Gayle King mit R. Kelly für "CBS This Morning" wird zwar erst heute ausgestrahlt. Doch der Sender veröffentlichte vorab bereits einige Ausschnitte.

Der verärgert wirkende R. Kelly bezeichnet die Vorwürfe, minderjährige Mädchen missbraucht zu haben, als "nicht wahr" – "Egal, ob alte Gerüchte, neue Gerüchte oder zukünftige Gerüchte, es ist nicht wahr", sagt der 52-Jährige.

"Ich kämpfe um mein Leben"

Auf die Frage, ob er Mädchen gegen ihren Willen festgehalten habe, erklärt R. Kelly unter Tränen: "Das bin nicht ich! Ich kämpfe um mein verdammtes Leben!" Auch sagte er: "Wie dumm wäre ich, wenn ich sowas getan hätte." Gayle King hat zudem ein Foto auf ihrem Instagram-Profil geteilt, auf dem R. Kelly regelrecht auszurasten scheint, als sei er aufgesprungen, als schreie er sie an.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

In einem weiteren Ausschnitt äußerte sich R. Kelly zu seiner Kollegin Lady Gaga. Die Sängerin hatte Anfang Januar angekündigt, nie wieder mit dem Musiker zusammenarbeiten zu wollen und entschuldigte sich sogar für eine Kooperation in der Vergangenheit. "Sie ist ein großes Talent. Es ist schade, dass es mit ihrer Intelligenz bei dieser Sache nicht so weit her ist", kommentierte R. Kelly. Er finde es "nicht professionell", wie Kolleginnen und Kollegen in der Musikbranche mit den Vorwürfen gegen ihn umgehen.


R. Kelly war am 22. Februar wegen sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen angeklagt worden. Die Taten sollen sich über einen Zeitraum von zwölf Jahren (1998 bis 2010) erstreckt haben. Einige der mutmaßlichen Opfer sollen minderjährig gewesen sein. Vor Gericht plädierte R. Kelly auf nicht schuldig. Er verbrachte das Wochenende darauf im Gefängnis in Chicago. Ende März findet ein weiterer Gerichtstermin statt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Instagram-Profil von "CBS This Morning"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Plant König Charles jetzt auch ein Enthüllungsinterview?
Von Maria Bode
ChicagoInstagram
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website