Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Olivia Newton-John: Mit Mütze und Maske in Reha

"Habe ein Gehgestell benutzt"  

Olivia Newton-John: Mit Mütze und Maske in Reha

13.03.2019, 11:29 Uhr | JaH, t-online, dpa

Olivia Newton-John: Mit Mütze und Maske in Reha. Olivia Newton-John: Sie ging nur verkleidet in die Reha.  (Quelle: Scott Barbour/Getty Images)

Olivia Newton-John: Sie ging nur verkleidet in die Reha. (Quelle: Scott Barbour/Getty Images)

Erst vor Kurzem berichtete Olivia Newton-John, wie sehr sie unter den Auswirkungen der Krebserkrankung leidet. Jetzt verrät sie weitere Details ihres erbitterten Kampfes um ihre Gesundheit.  

Die australische Sängerin und Schauspielerin hat sich getarnt, während sie sich von ihrem Kampf gegen den Krebs erholte. "Ich war der Undercover-Boss im Krankenhaus – mit Absicht", sagte sie in einem Interview des US-Portals "Entertainment Tonight".

"Ich wollte nicht, dass die Leute mich erkennen"

Der "Grease"-Star hatte sich 2018 behandeln lassen müssen, nachdem zum dritten Mal Krebs diagnostiziert worden war. "Ich wollte nicht, dass die Leute mich erkennen, weil ich nicht wollte, dass es in die Öffentlichkeit kommt, dass ich im Krankenhaus bin." Sie habe aufgrund der Erkrankung sogar das Laufen erst wieder neu lernen müssen, wie Olivia Newton-John erklärt. "Ich habe ein Gehgestell benutzt, also trug ich eine Mütze und eine Brille und Masken, damit niemand wusste, wer ich war."


Erstmals war 1992 bei der Künstlerin Brustkrebs diagnostiziert worden, der später erneut auftrat. Zuletzt war ein Tumor in ihrer unteren Wirbelsäule festgestellt worden. Ihre positive Einstellung zum Leben hat sich durch die Krankheit nicht geändert: "Jeder Tag ist sowieso ein Geschenk", sagte sie im Interview.

Olivia Newton-John will noch lange hier bleiben 

"Wir wissen nicht, wie lange unser Leben ist, also ist jeder Tag ein zusätzlicher Bonus für mich, und ich bin sehr dankbar und beabsichtige, für lange Zeit hier zu sein." Sie habe noch vieles, das sie gerne tun wolle. Ihr Leben genieße sie in vollen Zügen. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: