Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Rolf von Sydow (✝94): Regisseur stirbt zwei Tage vor seinem Geburtstag

Im Alter von 94 Jahren  

Rolf von Sydow stirbt zwei Tage vor seinem Geburtstag

17.06.2019, 14:42 Uhr | rix, t-online.de, dpa

Rolf von Sydow (✝94): Regisseur stirbt zwei Tage vor seinem Geburtstag. Rolf von Sydow: Er starb zwei Tage vor seinem 95. Geburtstag. (Quelle: dpa)

Rolf von Sydow: Er starb zwei Tage vor seinem 95. Geburtstag. (Quelle: dpa)

Am Dienstag hatte Rolf von Sydow seinen 95. Geburtstag feiern wollen. Doch den sollte der Regisseur nicht mehr erleben. Zwei Tage vorher ist der Erfolgsautor gestorben.

Rolf von Sydow ist tot. Der Regisseur ist am Sonntag im Alter von 94 Jahren gestorben. Das bestätigte seine Frau der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor berichtete die "Bild"-Zeitung darüber. "Er ist friedlich zu Hause eingeschlafen", sagte Susanne von Sydow dem Blatt.

Rolf von Sydow prägte das deutsche Fernsehen wie kaum ein anderer Regisseur. Mehr als 130 Film- und Fernsehproduktionen, Theaterinszenierungen, Kabarettprogramme und Hörspiele gehören zu seinem Lebenswerk. Der Wiesbadener hatte in seiner Karriere vor allem ein Händchen für leichte Stoffe.

"Wenn die Nazis nicht gewesen wären ..."

Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Serien "Zwei Münchner in Hamburg" mit Uschi Glas und "Die schöne Wilhelmine" mit Anja Kruse. Erfolge hatte er auch als Regisseur von Specials, etwa über Harald Juhnke, Manfred Krug oder Inge Meysel. Als Synchronregisseur bearbeitete er den Klassiker "Ein Herz und eine Krone" mit Gregory Peck und Audrey Hepburn für das deutsche Publikum.

Seine Jugend war nicht leicht: Wegen seiner jüdischen Wurzeln litt der Wiesbadener in den ersten zwei Jahrzehnten seines Lebens unter der Nazi-Herrschaft. Seine Erinnerungen aus dieser Zeit hat er in seinem Buch "Angst zu atmen" aufgeschrieben. "Wenn die Nazis nicht gewesen wären, wäre ich wohl Offizier oder Diplomat geworden", meinte er mit Blick auf andere Männer in seiner Familie.

Rosamunde Pilcher und "Tatort"

1942 geriet Rolf von Sydow als Soldat in kanadische Kriegsgefangenschaft, in der er seine Liebe zum Theater entdeckte. Später wurde er freier Regisseur. Dazwischen war er Leiter des Fernsehspiels beim Südwestfunk sowie beim Saarländischen Rundfunk. Fernsehgeschichte schrieb er vor allem mit den Verfilmungen der Liebesromane von Rosamunde Pilcher oder dem "Tatort".
 

 
Sein letzter Film war "Die Kristallprinzessin" mit Anja Kruse und Denise Zich. Rolf von Sydow hinterlässt seine dritte Frau Susanne, mit der er 36 Jahre verheiratet war.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal