Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Pop-Band MiA. zieht sich für den Tierschutz aus

Es ist das Ende der PETA-Aktion  

Pop-Band MiA. zieht sich für den Tierschutz aus

19.02.2020, 13:03 Uhr | Spot on news, Seb, t-online.de

Pop-Band MiA. zieht sich für den Tierschutz aus. Mieze Katz von Mia setzt sich mit vollem Körpereinsatz für den Tierschutz ein (Quelle: imago images / Future Image)

Mieze Katz von Mia setzt sich mit vollem Körpereinsatz für den Tierschutz ein (Quelle: imago images / Future Image)

Die Umweltschutzorganisation Peta holt sich für Werbekampagnen gerne Bekanntheiten. Jetzt steht die Pop-Band "MiA." im Vordergrund. Und danach soll die Kult-Kampagne enden.

MiA. setzen sich gegen Echtpelz in der Mode ein. Dafür haben sich die Mitglieder der Berliner Elektropop-Band splitterfasernackt ausgezogen und fotografieren lassen. "Mit dem klaren Statement 'Lieber nackt als im Pelz' appellieren sie an die Menschen, auf das Tierqualprodukt zu verzichten und lieber zu veganen Alternativen zu greifen", heißt es von der Tierrechtsorganisation PETA, die mit diesem letzten Motiv ihre Kultkampagne nach 25 Jahren in Deutschland beendet.

"Kauft keinen Pelz!"

"Es wird alles dafür getan, dass niemand erfährt, wie die Tiere auf Pelzfarmen unter den unwürdigsten Umständen, die man sich überhaupt vorstellen kann, gehalten und gequält werden", erklären die Mitglieder von MiA ihr Engagement.

Und weiter: "Die Tiere sind auf kleinstem Raum zusammengepfercht. Daraus resultierend werden die natürlich alle verrückt, rennen im Kreis, verletzen sich selber. Das sind Zustände, die kein Tier auf der Welt verdient hat. [...] Kauft keinen Pelz! Ihr entscheidet über das Glück und Unglück dieser Tiere."

Passend dazu erscheint bald das neue Album "Limbo" der Gruppe. Es ist die erste neue Platte seit "Biste Mode" von 2015. Ihre größten Single-Hits waren neben "Hunriges Herz" noch "Fallschirm" und "Mein Freund".

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal