Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Steven Spielberg: Seine Tochter Mikaela will Pornofilme drehen

Was ihre Eltern davon halten  

Steven Spielbergs Tochter will Pornostar werden

20.02.2020, 17:44 Uhr | JaH, t-online.de

Steven Spielberg: Seine Tochter Mikaela will Pornofilme drehen. Steven Spielberg: Seine Tochter strebt eine Karriere der etwas anderen Art an.  (Quelle: Getty Images)

Steven Spielberg: Seine Tochter strebt eine Karriere der etwas anderen Art an. (Quelle: Getty Images)

Die Tochter von Steven Spielberg will auf eine bestimmte Art in die Fußstapfen ihres Vaters treten. Nur eben ein wenig anders: Mikaela Spielberg will zum Film – zum Pornofilm. 

Mikaela Spielberg hat jetzt in einem Interview mit der amerikanischen Ausgabe der Zeitschrift "Sun" verraten, dass sie Pornodarstellerin werden möchte. Ihre Entscheidung teilte die 23-Jährige demnach ihren Eltern am vergangenen Wochenende über Facetime mit. 

So reagierten ihre Eltern 

Was Steven Spielberg und seine Frau Kate Capshaw nach dieser Nachricht für ein Gesicht gemacht haben, ist nicht bekannt. Laut Mikaela Spielberg sollen die beiden die Erotikfilm-Absichten gelassen aufgenommen haben. Sie wollen ihre Tochter sogar bei ihrem Vorhaben unterstützen. 

Mikaela Spielberg (links) mit ihrer Mutter Kate Capshaw (Mitte) und ihrer Schwester Destry Allyn Spielberg (rechts). (Quelle: Joe Scarnici/Getty Images for EIF)Mikaela Spielberg (links) mit ihrer Mutter Kate Capshaw (Mitte) und ihrer Schwester Destry Allyn Spielberg (rechts). (Quelle: Joe Scarnici/Getty Images for EIF)

In dem Interview erklärte die junge Frau außerdem: "Es ging mir einfach auf die Nerven, dass ich aus meinem Körper kein Kapital schlagen konnte. Ich habe die Nase voll davon, mir sagen zu lassen, dass ich meinen Körper hassen soll." Außerdem habe sie nicht länger auf eine "Art und Weise arbeiten" wollen, die ihr keine Befriedigung verschaffe. 

Kein Sex mit anderen vor der Kamera 

Mikaela Spielberg, die von ihren Eltern als Baby adoptiert wurde, ist verlobt. Aus Respekt vor ihrem Partner wolle sie nur solche Filme drehen, bei denen sie alleine sexuell aktiv werde. Sex mit anderen vor der Kamera komme für sie nicht infrage. Ihre Filme produziere sie zudem selbst, ganz nach dem Motto: "Mein Körper, mein Leben, mein Einkommen, meine Wahl." Auf Instagram veröffentlichte sie bereits Bilder, die sie in erotischen Posen zeigen, ihr Profil ist allerdings nicht öffentlich. 

Sie sei mit ihrer Entscheidung, in die Erotikbranche zu gehen, sehr zufrieden: "Ich habe erkannt, dass es keine Schande ist, davon fasziniert zu sein und eine Sache zu machen, die sicher, gesund und einvernehmlich ist", so Mikaela Spielberg.

Es fühle sich gut an, andere Menschen mit ihrer Arbeit zu "befriedigen" und sie fühle sich damit auch nicht "missbraucht" oder ähnliches. Für die Zukunft könnte sie sich außerdem vorstellen, als Stripperin zu arbeiten. Sie dementierte, dass sie mit dieser Entscheidung "unten angekommen" wäre, oder nicht mehr weiter wüsste. Im Gegenteil: "Es ist eine positive Entscheidung, die mich stark macht."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal