Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Little Richard ist tot: Rock'n'Roll-Pionier wohl an Krebs gestorben

Rock-Pionier der Fünfziger  

Little Richard ist mit 87 Jahren gestorben

10.05.2020, 14:40 Uhr | mbo, t-online

Little Richard ist tot: Rock'n'Roll-Pionier wohl an Krebs gestorben. Little Richard: Der Rock-Pionier ist mit 87 Jahren gestorben. (Quelle: imago images / Everett Collection)

Little Richard: Der Rock-Pionier ist mit 87 Jahren gestorben. (Quelle: imago images / Everett Collection)

Trauer um Little Richard. Einer der Pioniere des Rock'n'Roll ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Dies bestätigt sein Sohn dem Magazin "Rolling Stone".

Little Richard ist tot. Sein Sohn Danny Penniman bestätigt den Verlust seines Vaters der US-amerikanischen Ausgabe des "Rolling Stone", jedoch ohne die Angabe weiterer Details. Ein früherer Kollege gibt ebenfalls ein Statement zum Tod des Ausnahmemusikers ab und berichtet vom letzten Kontakt zu ihm.

Little Richard bei einem Auftritt im Jahr 2001. (Quelle: Reuters/Tim Parker)Little Richard bei einem Auftritt im Jahr 2001. (Quelle: Tim Parker/Reuters)

Charles Glenn, der frühere Bassist von Little Richard, erläutert gegenüber dem US-Portal "TMZ" nähere Details: "Richard war seit zwei Monaten krank. Er ist in seinem Haus in Tennessee gestorben." Sein Bruder, seine Schwester und sein Sohn seien bei ihm gewesen. Glenn selbst habe zuletzt Ende März mit Little Richard gesprochen und ihn besuchen wollen. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie sei dies jedoch nicht möglich gewesen.

Der mit dem Musiker befreundete Pfarrer Bill Minson sagte der Nachrichtenagentur AFP, dass Little Richard einer Krebserkrankung erlegen sei.

Unterwegs in unterschiedlichen Musikbereichen

Musikikone Little Richard ist ein Macher zahlreicher Hits. Darunter "Tutti Frutti", "Long Tall Sally" und "Rip It Up", allesamt aus dem Jahr 1956. Gefolgt von "Lucille" in 1957 und "Good Golly Miss Molly" – um nur einige Songs mit Ohrwurmcharakter zu nennen.

Nach mehreren offenbar prägenden Erlebnissen Ende der Fünfziger – unter anderem hatte er leuchtende Propellertriebwerke eines Flugzeugs als die Erscheinung eines Engels interpretiert –, wurde er Priester und widmete sich der Gospelmusik. Mitte der Sechziger folgte ein Comeback im Bereich Soul und Funk. Ende der Siebziger zog er sich erneut zurück, um sich noch einmal dem Gospel-Genre zu widmen.

2013 erklärte er mit 80 Jahren in einem Interview seinen endgültigen Rückzug. Dem "Rolling Stone" hatte er damals gesagt: "I am done!" (Deutsch: Ich bin fertig). Zuvor war er noch einmal im Rockbereich unterwegs gewesen. 

Richard Wayne Penniman, wie der 1932 geborene Künstler mit bürgerlichem Namen hieß, zählt zu den größten Stars der frühen Stunden des Rock'n'Roll. Die Beatles bezeichneten ihn einst als eine wichtige Inspirationsquelle. Auch Elvis galt er als wichtiger Impulsgeber.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal