Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Isabell Horn: GZSZ-Star machte sich nach Geburt schwere Vorwürfe

GZSZ-Star zeigt Kaiserschnittnarbe  

Isabell Horn machte sich nach Geburt schwere Vorwürfe

04.11.2020, 18:49 Uhr | t-online, jdo

Isabell Horn: GZSZ-Star machte sich nach Geburt schwere Vorwürfe. Isabell Horn: Im März 2017 wurde sie zum ersten Mal Mutter. (Quelle: imago images)

Isabell Horn: Im März 2017 wurde sie zum ersten Mal Mutter. (Quelle: imago images)

Dass ihre beiden Kinder per Kaiserschnitt zur Welt kamen, machte Isabell Horn lange zu schaffen. Doch mittlerweile hat die ehemalige GZSZ-Darstellerin Frieden damit geschlossen und zeigt sogar stolz ihre Narben.

Im Sommer letzten Jahres wurde Isabell Horn zum zweiten Mal Mama. Nach Tochter Ella, die im März 2017 zur Welt kam, machte der kleine Fritz das Familienglück der Schauspielerin und ihres Partners Jens Ackermann perfekt. Doch Isabell zeigt ihren Fans auf Instagram nicht nur die schönen Momente ihres Alltags, sondern spricht auch schonungslos ehrlich über die Schattenseiten des Mutterseins, wie schlaflose Nächte, Dauerstillen oder entzündete Brustwarzen.

"Ein heftiger Eingriff!"

Auch in ihrem neusten Posting nimmt die 36-Jährige kein Blatt vor den Mund und gibt ganz offen zu, wie sehr sie nach den Geburten ihrer Kinder zu kämpfen hatte. Dass beide per Kaiserschnitt zur Welt kamen, hinterließ bei Isabell nämlich nicht nur körperlich Spuren.

Zu einem Foto, auf dem sie ihre Narbe zeigt, schreibt sie: "Als ich mit Ella schwanger war, ging ich fest davon aus, auf natürlichem Weg zu entbinden. Nach vielen Stunden im Kreißsaal und einem Geburtsstillstand wurden Ellas Herztöne aber so schwach, dass ich um einen Notkaiserschnitt nicht mehr herumkam. Ein heftiger Eingriff!"


Die Wochen danach seien für sie schrecklich gewesen, offenbart Isabell. "Ich machte mir Selbstvorwürfe und fragte mich, ob ich überhaupt eine gute Mutter war, wenn ich noch nicht mal gebären konnte", so die Schauspielerin.

"Ich habe meinen Frieden damit geschlossen"

Heute wisse sie, dass der Notkaiserschnitt die einzig richtige Entscheidung war, auch bei Sohn Fritz. "Dieses Mal war es viel weniger schlimm! Nur, weil ich wusste, was auf mich zukommt? Vielleicht. Vor allem aber, weil ich eine andere Einstellung zum Kaiserschnitt hatte", erklärt Isabell und betont: "Ich habe meinen Frieden damit geschlossen."

Auch mit den körperlichen Folgen: "Am Anfang fand ich meine Narbe fürchterlich – heute trage ich sie wie eine Auszeichnung. Sie erinnert mich an den Schmerz, die Freude und meine unendliche Dankbarkeit, dass unsere Mäuse gesund auf die Welt gekommen sind", so der GZSZ-Star.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal