Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Marilyn Manson soll US-Star Evan Rachel Wood schwer missbraucht haben

Gehirnwäsche und Vergewaltigung  

US-Star erhebt schwere Vorwürfe gegen Marilyn Manson

01.02.2021, 16:30 Uhr | sow, t-online

Marilyn Manson soll US-Star Evan Rachel Wood schwer missbraucht haben. Marilyn Manson und Evan Rachel Wood: Die "Westworld"-Schauspielerin macht dem US-Musiker schwere Vorwürfe. (Quelle: Getty Images/Eric Charbonneau/WireImage for Disney Pictures)

Marilyn Manson und Evan Rachel Wood: Die "Westworld"-Schauspielerin macht dem US-Musiker schwere Vorwürfe. (Quelle: Eric Charbonneau/WireImage for Disney Pictures/Getty Images)

"Westworld"-Star Evan Rachel Wood wirft ihrem Ex-Freund Marilyn Manson vor, sie schwer missbraucht und vergewaltigt zu haben. Schon einmal berichtete die 33-Jährige von einem Peiniger. Nun nennt sie erstmals seinen Namen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Evan Rachel Wood von einer gewalttätigen Beziehung berichtet. Im Jahr 2016 gab sie ein aufsehenerregendes Interview und berichtete dem "Rolling Stone", zweimal vergewaltigt worden zu sein. Drei Jahre später veröffentlichte sie auf Instagram neue Details, sprach von einem "Peiniger" und "Missbrauch". Gerüchte kamen auf, dass es sich bei dem Vergewaltiger um ihren Ex-Freund Marilyn Manson handeln könnte – doch der wies alle Vorwürfe weit von sich.

Nun hat die 33-jährige "Westworld"-Schauspielerin erstmals den Namen offenbart. Tatsächlich zielen ihre Anschuldigungen auf ihren Ex-Partner ab: den Schockrocker Marilyn Manson. "Der Name meines Peinigers ist Brian Warner, der Welt auch als Marilyn Manson bekannt. Er fing an mich mit Hintergedanken zu kontaktieren, als ich ein Teenager war und missbrauchte mich jahrelang schrecklich", erklärt die Schauspielerin in ihrem Statement, das sie am Montag, dem 1. Februar 2021, bei Instagram veröffentlichte.

"Ich wurde durch Manipulation zur Unterwerfung gebracht"

"Ich wurde einer Gehirnwäsche unterzogen und durch Manipulation zur Unterwerfung gebracht", schreibt Evan Rachel Wood weiter. Sie wolle nicht mehr "in Angst vor Vergeltung, Verleumdung oder Erpressung" leben. Sie wolle diesen gefährlichen Mann und alle, die ihn dazu befähigt hätten, entlarven. Die US-Schauspielerin wolle verhindern, dass Manson "noch weitere Leben ruiniert".

Sie schließt ihr Statement mit den Worten: "Ich stehe den vielen Opfern bei, die nicht länger schweigen werden." In ihrer Instagramstory veröffentlichte sie Statements von anderen Frauen, die ihr offenbar privat geschrieben haben. Das US-Magazin "Vanity Fair" schreibt von mindestens vier weiteren Frauen, die ihre Erfahrungen mit Manson nun mit der Öffentlichkeit teilen. Wood teilte diese Schilderungen über Gewaltandrohungen und Missbrauch mit Screenshots in ihrer Story.

Beziehung Manson/Wood: Verlobung, Trennung, Schlammschlacht

Evan Rachel Wood und der heute 52-jährige Skandalrocker waren mit Unterbrechungen bis 2010 liiert. Marilyn Manson widmete ihr unter anderem bereits 2007 seinen Song "Heart-Shaped Glasses" – Wood trat in dem Musikvideo auf. Nach drei Jahren Beziehung verlobten sich das Paar mit den 18 Jahren Altersunterschied. Sieben Monate später folgte die Trennung.

Gerüchte, dass Marilyn Manson seine Ex-Partnerin Woods Gewalt angetan haben könnte, hatte Mansons Umfeld bereits mehrmals zurückgewiesen. Ein Sprecher hatte im November 2020 via "NME" ein Statement veröffentlicht und unter anderem erklärt, dass Evan Rachel Wood "ungefähr zu der Zeit, als sie mit Manson zusammen war, mit mehreren Menschen zusammen war." Offenbar wollte man damit andeuten, dass auch andere Männer für die Missbrauchsvorwürfe infrage kämen. Nun hat Evan Rachel Wood mit ihrer Veröffentlichung Gerüchte um andere Namen den Wind aus den Segeln genommen. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: