Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Janni Hönscheid: "Du siehst nicht meine Tränen in den Augen"

Surferin über Familienleben  

Janni Hönscheid: "Du siehst nicht meine Tränen in den Augen"

19.02.2021, 08:17 Uhr | mbo, t-online

Janni Hönscheid: "Du siehst nicht meine Tränen in den Augen". Janni Hönscheid: Die Sportlerin ist Mutter von zwei Kindern. (Quelle: IMAGO / Oliver Langel)

Janni Hönscheid: Die Sportlerin ist Mutter von zwei Kindern. (Quelle: IMAGO / Oliver Langel)

Auf Instagram berichtet Janni Hönscheid ungefiltert über ihren Alltag als Mutter. In einem neuen Post erklärt sie, was auf all den schönen im Netz geteilten Fotos nicht zu sehen ist.

Profisurferin Janni Hönscheid und Ex-Dschungelkönig Peer Kusmagk haben zwei gemeinsame Kinder: den dreieinhalbjährigen Emil-Ocean und die im Sommer 2019 geborene Yoko. Neben einem neuen Instagram-Foto berichtet die 30-Jährige jetzt ausführlich von ihrem unperfekten Familienleben.

"Du siehst nicht, wie ich kurz geflucht habe"

Das Bild zeigt Janni Hönscheid mit Tochter Yoko auf dem Arm, Emil-Ocean sitzt etwas entfernt neben einem Bettchen. Alle drei sind nur von hinten zu sehen. Dazu schreibt die gebürtige Sylterin: "Du siehst nicht unsere Auseinandersetzung als EO unbedingt noch draußen bleiben wollte im Hof und ich mit Yoko auf dem Arm voller Windel und Einkäufen endlich rein wollte." Weiter erklärt die frühere Deutsche Meisterin im Windsurfen: "Du siehst nicht, wie ich kurz geflucht habe, als das halbe Essen auf dem Boden gelandet ist." Hinzukomme nie ein wirklicher "Feierabend", stattdessen heißt es, wenn die Kinder denn schlafen: aufräumen.

Doch nicht alles ist zu schaffen, es bleibt auch mal was liegen, betont Hönscheid: "Du siehst nicht das dreckige Geschirr und die Wäsche, die ich heute nicht mehr geschafft habe, die Überweisungen morgen früh und meine Enttäuschung über mich selber, das neue Passfoto für die Versicherung schon wieder nicht gemacht zu haben, was längst fällig war." Sie zählt weitere Dinge auf, die nach außen hin nicht zu sehen sind und erklärt dann: "Du siehst nicht meine Tränen in den Augen, als ich Peer in einem Moment der Verzweiflung angerufen habe."

Janni Hönscheid schreibt auch, was sie zu diesem emotionalen Beitrag in den sozialen Netzwerken bewogen habe: "Das antwortete ich einer Mutter gestern, die sagte sie 'wäre gerne mehr wie ich', 'immer entspannt, lange stillen, suche coole Spielsachen für die Kinder aus und ernähre mich stets gesund'. Egal wie perfekt ein Leben scheint, vergesst nie, dass ihr auf Instagram immer nur kleine Ausschnitte seht. Von allen. Das Leben mit Kindern und in den Zeiten von Corona bringt uns alle an unsere Grenzen." Viele Userinnen kommentieren und schreiben beispielsweise, dass Hönscheid ihnen aus der Seele spreche.

Vor einer Woche schrieb Hönscheid auf Instagram, dass sie und die Kinder erst mal "ein paar Wochen" ohne Papa und Ehemann Peer Kusmagk auskommen müssten. Warum genau, verriet sie aber nicht. Die beiden sind seit 2016 ein Paar und fanden durch die Kuppelshow "Adam sucht Eva – Promis im Paradies" zusammen. Seit 2017 sind sie verheiratet.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: