Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

"Forbes" erklärt Kim Kardashian zur Milliardärin

Trotz Scheidung von Kanye  

"Forbes" erklärt Kim Kardashian zur Milliardärin

06.04.2021, 21:31 Uhr | jdo, dpa, t-online

"Forbes" erklärt Kim Kardashian zur Milliardärin. Kim Kardashian: Das Branchenmagazin "Forbes" schätzt ihr Vermögen auf eine Milliarde US-Dollar. (Quelle: Imagespace/ZUMA Wire/dpa)

Kim Kardashian: Das Branchenmagazin "Forbes" schätzt ihr Vermögen auf eine Milliarde US-Dollar. (Quelle: Imagespace/ZUMA Wire/dpa)

Vor allem Kosmetikprodukte und Mode sollen den Reality-TV-Star steinreich gemacht haben. Nach einer Schätzung des US-Magazins "Forbes" hat Kim Kardashian nun sogar die Milliarden-Marke geknackt. 

Durch die Reality-TV-Show "Keeping Up with the Kardashians" wurde sie 2007 berühmt. Mit Instagram und Co. schaffte es Kim Kardashian schließlich zum Weltstar. Ihr Erfolgsrezept: Selbstvermarktung. Alles, was die 40-Jährige bewirbt, wird zum Verkaufsschlager – und macht sie reicher. Wurde ihr Vermögen im Oktober letzten Jahres noch auf 780 Millionen Dollar geschätzt, erklärte das US-Branchenmagazins "Forbes" Kim nun zur Milliardärin. 

Verantwortlich dafür seien maßgeblich zwei ihrer Firmen: "KKW Beauty" für Kosmetik und "Skims" für figurformende Frauenmode – die vor allem durch direkte Werbung in den Sozialen Medien erfolgreich wurden. Kardashian erreicht mit ihrem Instagram-Konto 213 Millionen Menschen und gehört zu den erfolgreichsten Influencerinnen weltweit.

An Kims Kontostand wird auch die laufende Scheidung von Rap-Superstar Kanye West nichts ändern, denn die beiden haben einen Ehevertrag geschlossen. Und der Musiker ist selbst im Club der Milliardäre: Laut "Forbes" soll sich sein Vermögen auf 1,3 Milliarden Dollar belaufen. 

Kim Kardashian ist übriges nicht die erste von dem Branchenmagazin ernannte Milliardärin ihrer Familie. Ihre jüngere Halbschwester Kylie Jenner knackte laut "Forbes" bereits 2019 die Milliarde. Den Titel behielt sie allerdings nicht allzu lange. Das Magazin musste Zweifel an seiner eigenen Schätzung einräumen und sortierte die heute 23-Jährige schließlich wieder unter der Marke ein.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: