Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeUnterhaltungStars

Sänger Wincent Weiss spricht über seine Depressionen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextInflation: Händler erhöhen PreiseSymbolbild für einen TextUkraine: Wirtschaft am BodenSymbolbild für einen TextF1: Mercedes holt PublikumslieblingSymbolbild für einen TextErzbistum reagiert auf Woelki-EklatSymbolbild für einen TextSebastian Fitzek hat wieder geheiratetSymbolbild für einen TextAbtreibung: US-Politiker unter DruckSymbolbild für einen TextLängere Frist für Steuererklärung kommtSymbolbild für einen TextWeitere Bundesliga-Trainer mit CoronaSymbolbild für einen TextMegastar geht ins britische DschungelcampSymbolbild für einen TextCharlène stylisch unterwegs in ParisSymbolbild für einen TextMann tauscht altes Schiff gegen WohnungSymbolbild für einen Watson TeaserHerzogin Meghan erntet Spott und HämeSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Sänger Wincent Weiss spricht über seine Depressionen

Von spot on news, t-online, jdo

Aktualisiert am 11.05.2021Lesedauer: 2 Min.
Wincent Weiss: Der Sänger hatte mit Depressionen zu kämpfen.
Wincent Weiss: Der Sänger hatte mit Depressionen zu kämpfen. (Quelle: IMAGO / Future Image)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der ehemalige "Sing meinen Song"-Kandidat musste schon in jungen Jahren dunkle Zeiten durchstehen. In einem Interview offenbart Wincent Weiss nun, wie schlecht es ihm während der depressiven Phasen wirklich ging.

Vor sechs Jahren startete Wincent Weiss mit seiner ersten Single durch und ist seitdem aus den deutschen Charts nicht mehr wegzudenken. Doch neben den Höhen des Erfolges erlebte der Sänger auch extreme Tiefpunkte.

"Ich hatte keinen Ausschlag mehr in die positive und keinen mehr in die negative Richtung. Ich habe mich zu dieser Zeit sehr gleichgültig gefühlt", erinnert sich der 28-Jährige im Interview mit der Nachrichtenagentur "spot on news".

"Meine Mum hat mich nicht wiedererkannt"

Dass er unter Depressionen leidet, sei ihm allerdings zunächst gar nicht bewusst gewesen. "Ich habe das nie ernst genommen, bis es mich dann aus den Schuhen gerissen hat", so Wincent. "Spätestens als meine Mum gesagt hatte, dass sie mich nicht wiedererkennt", habe er gemerkt, dass er Hilfe braucht.

Die Aufklärung liege ihm deshalb sehr am Herzen. Depressionen und deren Therapie sollten keine "Tabuthemen" sein. "Es sollte kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke sein", betont der Sänger und spricht deshalb offen über seine eigenen Erfahrungen.

"Es gibt immer wieder Down-Phasen"

Auch die Musik habe ihm dabei geholfen, seine Depressionen zu verarbeiten: "Ich saß im Studio und habe mit meinem Produzenten und meinen Songwriter-Freunden über alles gesprochen, was mich bewegt und was raus musste und dies dann in Songs gepackt", so Wincent.

Während des Corona-Lockdowns habe er es sogar geschafft, sich "ganz gut aus der Depression" herauszuarbeiten, "weil ich das erste Mal Zeit hatte". Völlig überwunden habe er seine Erkrankung aber noch nicht: "Es gibt immer wieder Down-Phasen, aber so schlimm wie es mal war, ist es nicht mehr."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur spot on news
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Sebastian Fitzek hat wieder geheiratet – und teilt Hochzeitsfotos
Sing meinen Song
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website