Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Sorge um ungeborene Drillinge – Bushido: "Bin ein Wrack, körperlich wie seelisch"

Sorge um ungeborene Drillinge  

Bushido: "Ich bin ein Wrack, körperlich wie seelisch"

05.08.2021, 13:38 Uhr | jdo, t-online, spot on news

Sorge um ungeborene Drillinge – Bushido: "Bin ein Wrack, körperlich wie seelisch". Bushido: Der Rapper bangt um seine ungeborenen Kinder. (Quelle: Sebastian Willnow/dpa)

Bushido: Der Rapper bangt um seine ungeborenen Kinder. (Quelle: Sebastian Willnow/dpa)

Der Rapper und seine Frau Anna-Maria Ferchichi müssen um das Leben eines ihrer ungeborenen Kinder bangen. Wie sehr ihm die Situation zusetzt, offenbart Bushido nun in einem Interview.

Am Montag meldete sich Rapper Bushido mit beunruhigenden Nachrichten bei seinen Fans. Auf seinen Social-Media-Accounts schreib der Musiker, dass "es sein kann, dass wir eines unserer ungeborenen Kinder beerdigen müssen." Der 42-Jährige und seine Frau Anna-Maria Ferchichi erwarten aktuell Drillinge, doch eines der Babys ist nicht überlebensfähig, wie auch die Schwangere kurze Zeit später bestätigte. 

"Ein Herz meines Kindes wird voraussichtlich in den nächsten zwei bis drei Wochen aufhören zu schlagen", so die Schwester von Sarah Connor bei Instagram. Sie und ihr Mann hätten eine Entscheidung treffen müssen, "gegen ein Kind, aber für die anderen beiden!"  Wie dramatisch die Situation ist, erklärte das Paar nun im Interview mit "Bunte".

Es droht eine Frühgeburt

Es sei nur noch eine Frage von Tagen, bis eines der Mädchen stirbt. Doch "stirbt es im Mutterleib, wird der Körper den Fötus wohl abstoßen und den Drillingen droht eine Frühgeburt", berichtet Anna-Maria. "Der errechnete Geburtstermin ist der 16. Dezember, geplant war, die Babys im Oktober zu holen. Nun bange ich, dass sie bis zur 29. Woche, also Anfang siebter Monat, im Mutterleib bleiben, dann würden wir die Geburt riskieren."

Bereits vor einigen Monaten verwandelte sich das anfängliche Glück über die Mehrlingsschwangerschaft zu einem Albtraum für das Paar. "Bei jedem Ultraschall erwartet uns eine neue Diagnose", schildert Anna-Maria. In der 18. Schwangerschaftswoche erfuhren sie vom Feindiagnostiker, dass das eine Mädchen "behindert sei und wohl nicht überleben werde", erinnert sie sich.

"Man kann nichts dagegen tun"

Der Arzt habe ihnen dann zwei Optionen aufgezeigt: "Die Natur machen lassen oder, um die beiden anderen nicht zu gefährden, das eine Kind bewusst zu töten". Letzteres kam für das Paar nicht in Frage. "Wir waren uns einig, dass auch ein behindertes Kind ein geliebter Teil unserer Familie ist." Später erfuhren sie, dass das Mädchen doch nicht behindert sein würde, sterben werde sie aber auf jeden Fall. "Und man kann nichts dagegen tun, obwohl sie gesund ist."

Die Ungewissheit hält an. "Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass doch noch ein Wunder passiert, und bereiten uns trotzdem schon mal auf eine Beerdigung vor", ergänzt Bushido eine weitere grausame Wahrheit. Das alles setzt dem Musiker extrem zu. "Ich bin ein Wrack, körperlich wie seelisch, ich habe zwölf Kilo abgenommen. Als das Drama mit den Drillingen anfing, bekam ich extreme Panikattacken. Die Ärzte diagnostizierten Depressionen und Burn-out", offenbart der 41-Jährige Bushido im Interview und gibt zu: "Ich gehe drei Tage in der Woche zu zwei Therapeuten.".

Bushido und Anna-Maria sind seit 2011 ein Paar. Ein Jahr später heirateten die beiden; sie brachte einen Sohn mit in die Ehe. Gemeinsam bekamen die Ferchichis bisher Zwillingsmädchen und zwei Söhne. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: