Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Gwyneth Paltrow: Deswegen war dieses Nacktfoto war für sie ein "Desaster"

"Ich bin ein bisschen zu alt für sowas"  

Dieses Nacktfoto war für Gwyneth Paltrow ein "Desaster"

22.10.2021, 08:38 Uhr | rix, t-online

Gwyneth Paltrow: Deswegen war dieses Nacktfoto war für sie ein "Desaster". Gwyneth Paltrow: Die Schauspielerin feiert ihre Geburtstage auf Instagram mit Nacktfotos. (Quelle: Steven Henry/Getty Images)

Gwyneth Paltrow: Die Schauspielerin feiert ihre Geburtstage auf Instagram mit Nacktfotos. (Quelle: Steven Henry/Getty Images)

Ein Nacktfoto an ihrem Geburtstag ist mittlerweile Tradition. Eines der Bilder war Gwyneth Paltrow jedoch unangenehm. Aufgenommen wurde es von ihr selbst – heimlich im Hinterhof.

Ihren 49. Geburtstag ließ Gwyneth Paltrow nackt in der Badewanne ausklingen. Ein Bild davon teilte die Schauspielerin mit ihren fast acht Millionen Fans auf Instagram.

Es war nicht das erste Nacktfoto, das die zweifache Mutter auf der Social-Media-Plattform postete. Bereits ein Jahr zuvor teilte sie mit ihren Anhängern einen ähnlichen Schnappschuss. Mittlerweile wird es zur Tradition. Dabei empfindet sie vor allem eins der Bilder im Nachhinein als desaströs.

Im Gespräch mit Ellen DeGeneres verrät die Schauspielerin, wie es überhaupt zu den Fotos kam. Insbesondere zu dem, das sie an ihrem 48. Geburtstag auf Instagram postete. "Das Foto vom letzten Jahr habe ich selbst aufgenommen. Das war skandalös", erinnert sie sich in der "The Ellen Show". "Ich bin so schlecht in sowas."

"Ich bin ein bisschen zu alt für sowas"

Die Idee stammte von ihrem Team. Ihre Mitarbeiter wollten, dass sie Werbung für eine Körperbutter macht, die sie auf ihrer Webseite "Goop" verkauft. "Sie sagten: "Hey, warum posierst du nicht nackt an deinem Geburtstag zu Ehren der Goop Genes Body Butter?' Und ich so: 'Wirklich? Ich bin ein bisschen zu alt für sowas.'"

Letztendlich konnte sich die Mimin dann doch für die Idee begeistern. "Ich habe die Kamera an einen Zaun gelehnt, habe meine Kleidung abgelegt im Hinterhof. Das ganze Ding war ein Desaster."

Das Foto knipste sie selbst. Ihr Mann sei nicht da gewesen. "Ich wollte nicht meine Kinder fragen, ob sie das Bild von mir aufnehmen können. Oder den Gärtner. Wen hätte ich fragen sollen?"

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: