Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Brad Pitt verliert im Sorgerechtsstreit mit Angelina Jolie

Rosenkrieg mit Angelina Jolie  

Brad Pitt muss Rückschlag im Sorgerechtsstreit hinnehmen

28.10.2021, 09:13 Uhr | spot on news, t-online

Brad Pitt verliert im Sorgerechtsstreit mit Angelina Jolie. Brad Pitt und Angelina Jolie: Bei den 86. Academy Awards im Jahr 2014 traten sie noch als Paar auf. (Quelle: IMAGO / agefotostock)

Brad Pitt und Angelina Jolie: Bei den 86. Academy Awards im Jahr 2014 traten sie noch als Paar auf. (Quelle: IMAGO / agefotostock)

Brad Pitt ist mit seinem Antrag vor dem höchsten Gericht in Kalifornien gescheitert. Es geht um den Sorgerechtsstreit mit seiner Ex-Frau Angelina Jolie.

Herber Rückschlag für Brad Pitt in der juristischen Auseinandersetzung mit seiner Ex-Frau: Das oberste Gericht in Kalifornien hat einen Antrag von Brad Pitt im Sorgerechtsstreit mit Angelina Jolie abgelehnt. Das berichten mehrere US-Medien am Donnerstag übereinstimmend.

Jolies Anwalt in dem Fall, Robert Olson, erklärte "USA TODAY", seine Mandantin begrüße die Entscheidung. Jolie konzentriere sich auf ihre Familie und freue sich, "dass das Wohl ihrer Kinder nicht von unethischem Verhalten bestimmt wird", heißt es demnach in dem Statement unter anderem.

Brad Pitt äußert sich im Kampf um seine Kinder

Auch ein Sprecher von Pitt gab eine Erklärung ab. Darin heißt es, dass die Entscheidung des obersten Gerichts von Kalifornien "nicht die außerordentliche Menge" an Beweisen ändere, die den Prozessrichter – und die vielen Experten, die aussagten – zu der Schlussfolgerung gebracht hätten, "was im besten Interesse der Kinder ist". Man werde auch weiterhin alles juristisch Notwendige auf Basis der detaillierten Erkenntnisse der unabhängigen Gutachter tun.

Im Mai hatte der Privatrichter John Ouderkirk angeblich entschieden, dass sich die beiden geschiedenen Schauspieler das Sorgerecht für ihre minderjährigen Kinder teilen sollen. Ein Berufungsgericht entschied dann allerdings, dass der Richter nach einem Antrag Jolies abberufen wird. Ouderkirk wurde vorgeworfen, eine geschäftliche Beziehung zu den Anwälten Pitts nicht ausreichend offengelegt zu haben, weswegen an seiner Unvoreingenommenheit gezweifelt werden könne.

Angelina Jolie: Sie zeigte sich am Mittwochabend in London mit ihren Kindern Shiloh (15), Zahara (16), Vivienne (13), Maddox (20) und Knox (13). Ihr Sohn Pax (17) fehlte bei dem Event.  (Quelle: IMAGO / Future Image)Angelina Jolie: Sie zeigte sich am Mittwochabend in London mit ihren Kindern Shiloh (15), Zahara (16), Vivienne (13), Maddox (20) und Knox (13). Ihr Sohn Pax (17) fehlte bei dem Event. (Quelle: IMAGO / Future Image)

Mit der Abberufung des Richters soll auch seine Entscheidung aus dem Mai aufgehoben worden sein. Dagegen wollte sich Pitt nun wehren. Er kämpft also darum, dass ihm das gemeinsame Sorgenrecht gerichtlich beschieden wird. Ob das klappt? Weiterhin völlig unklar.

Pitt und Jolie waren seit 2005 ein Paar und seit 2014 verheiratet. 2016 reichte Jolie die Scheidung ein. Seitdem streiten sie und Pitt sich um das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder Pax, Zahara, Shiloh, Vivienne, Knox und den bereits 20-jährigen Maddox. Letzterer ist aufgrund seiner Volljährigkeit mittlerweile nicht mehr Teil des Verfahrens. Die 46-Jährige hat sich am Mittwochabend freudestrahlend im BFI IMAX Waterloo in London für ihren Film "Eternals" mit ihren Kindern gezeigt. Nur ihr 17-jähriger Sohn Pax fehlte bei dem Event. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: